Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Schadet es einem Hund zwei Heimaten/Frauchen zu haben?

lara-fritz schrieb am 11.09.2012
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Machen Sie Angaben zu Ihrem Hund: wünsche mir einen Malteser-Welpen - er wäre an zwei Tagen tagsüber bei einer Freundin, die ihn auch nimmt, wenn ich im Urlaub bin

------------------------------------------------------

Rasse:

Geschlecht:

Alter:

kastriert:



Geben Sie Details zu Ihrer Frage an:

-----------------------------------------------------

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 11.09.2012
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Frau Fritz,


     


    ob ein Hund gut oder schlecht damit umgehen kann, wenn er zwei Bezugspersonen hat, ist abhängig davon, was für einen Hund man hat, wie die Beziehung zu den beteiligten Personen sich gestaltet und wie man einem Hund den ständigen Wechsel beibringt. Manche Hunde kommen sehr gut damit klar, andere hingegen leider sehr unter dem ständigen Wechsel und haben enormen Stress.


     


    Leider kann man also keine pauschale Aussage darüber treffen, wie ein spezieller Hund solche Situationen verkraftet.


     


    Viele Grüße,


    Stefanie Ott

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Knurrt Kinder an

Hallo, unser Hund 5 Monate knurrt unsere Kinder an ohne das sie ihm... mehr

Knurren

Hallo, Bei meinem Rüden tritt gelegentliches Knurren und fletschen... mehr

Hallo

Hallo... Ich habe einen Jack Russel Terrier... Ist 3 jahre alt...... mehr

Beisst Familienmitglieder

Unser Rüde, ein kleiner Münsterländer, 8,5 Jahre alt, war immer... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.