Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Mein Strassenhund misstraut manchen Menschen und hat auch schon mal geschnappt.

  
annika schrieb am 07.12.2012   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Machen Sie Angaben zu Ihrem Hund:

------------------------------------------------------

Rasse: Mischling-Rumäne

Geschlecht: Rüde

Alter: 3 1/2

kastriert: ja



Geben Sie Details zu Ihrer Frage an:

-----------------------------------------------------

Unser Tommy ist Fremden gegenüber misstrauisch,taut aber meist schnell auf. Mein Bruder aber z.B. ist für ihn schwierig,sind die beiden draussen und können sich aus dem Weg gehen gehts,aber in Räumen lässt Tommy ihn nicht aus den Augen und hat ihn auch schon mal gezwickt. Wir handhaben es jetzt so,das wenn Besuch kommt,er dazu geholt wird wenn die Menschen sitzen und er dann auf seinen Platz geht,dann bekommt er vom Besuch Belohnung,so geht die Angst,aber mein Bruder hat mittlerweile so viel Respekt,das er das nicht machen mag. Was kann uns helfen,in Bezug auf meinen Bruder und andere Personen? Ist unser Ansatz schon richtig oder der falsche Weg? LG Annika

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 07.12.2012

    Hallo Annika,


    bei Straßenhunden weiß man leider nie was diese erlebt haben und die Tipps, die man gibt treffen nicht immer zu, da man nicht weiß was der arme Kerl auf der Straße erlebt hat.


    Fakt ist aber, dass du als Rudelführer dazwischen gehen musst, wenn dir eine Situation nicht gefällt. Du entscheidest, ob Tommy zu jemandem gehen darf oder nicht!


    Wenn es bei euch an der Haustür klingelt, dann sollte Tommy von Anfang an in seinem Körbchen liegen und nicht später dazu geholt werden. Er muss lernen, dass Leute ein und aus gehen. Er sollte hierbei immer in seinem Körbchen bleiben. Erst wenn du ihn von seinem Körbchen rufst, darf er zu den Gästen.


    Zu deinem Bruder: Es könnte sein, dass er früher schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht hat. Vielleicht sah der jenige ja auch deinem Bruder ähnlich. Keine Ahnung, vielleicht wurde er geschlagen, mit Steinen beschmissen, getreten oder ähnliches.


    Wichtig ist, dass dein Bruder keine Angst zeigt und dass du als Rudelführer immer dabei bist und ihn zurecht weist. Um eine qualifizierte Antwort zu geben, wie er sich richtig verhalten soll, müsste man die beiden zusammen sehen. Ein Hundeverhaltenstherapeut könnte euch innerhalb von 1 Sitzung helfen!


    LG

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Ist ein ruhiger,ausgeglichener Zweithund gut für meine unsichere Hündin

Hallo, ich habe eine dreijährige Hundedame, die ursprünglich aus... mehr

Warum schnappt mein Hund nach Kindern

Ich habe seit 3 Monaten ein kangal Schäferhund Mix. Sie kommt aus... mehr

Aggressiv beim streicheln

Hallo, mein Hund (6 Monate - Schäfermix) knurrt mich des Öfteren... mehr

Beisst, wenn man an Pfote will

Hallo, meine kl 4 kg Hündin is gelähmt hinten und aus dem Tierheim.... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.