Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Mein Rüde will keinen Besuch in die Wohnung lassen! Warum?

  
petra-steckel schrieb am 10.07.2012   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Mein großer Rüde (unkasriert) lässt keinen Besuch rein außer meiner Mutter. Wir haben ihn seid dem er 12 Monate alt ist, er kommt aus schlechter Haltung und wurde vom Vorbesitzer misshandelt. Draußen ist er anderen Menschen gegenüber ignorant. Er ist jetzt 4 1/2 Jahre und ein Schäferhund - Border Collie Mix.Frauen findet er besser als Männer. Sein Verhalten äußert sich bei besuch so, dass er schon bellt wenn es klingelt dann mache ich dir Tür auf und lasse den Besuch rein, halte Ihn aber von der Tür fern, wenn der Besuch dann sitzt lass ich ihn hin gehen dann knurrt er leise und schnüffelt. Während der ersten 20 Min. ca. ist er angespannt und möchte den Besuch gar nicht aus den Augen lassen, wenn der Besuch dann mal aufsteht, möchte er am liebsten hinter her, aber das lassen wir nicht zu.

Meine Frage, wie kann man diesem Hund begreiflich machen, dass der Besuch keine Bedrohung bzw. kein Eindringling ist?



LG

Petra

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Gabizerull
    Gabizerull
    schrieb am 11.07.2012

    Hallo Petra,


    bringen sie ihm bei, das die Türklingel bedeutet das er in sein Körbchen geht. (lassen sie eine Hilfsperson klingeln und schicken ihren Hund ins Körbchen- Leckerli wenn er es tut, drauf bestehen, wenn er es nicht tut. Gehen sie Richtung Tür und passen sie auf das ihr Hund nicht aufsteht- sonst Prozedur von vorne....deswegen Hilfsperson, das könnte am Anfang nämlich länger dauern bis sie die Tür auch wirklich aufmachen können.) .


    Wenn der Besuch sitzt, darf ihr Hund aufstehen.Geht er zum Besuch ohne grummeln- loben. Sowie er anfängt zu grummeln, muss er dort wieder weg.


    Der Besuch sollte dabei den Hund ignorieren (nicht angucken, ansprechen, anfassen).


    Funktioniert das gut, kann der Besuch wenn er sitzt und sie ihren Hund aus dem Körbchen befreit haben ein Leckerli in seine Richtung werfen- Besuch ist gut, da bekommt man was.


    Anfangs sollte dabei der Hund noch nicht angeschaut werden- er könnte es als Bedrohung sehen- besonders da man ja nicht weiß, was er im ersten Jahr erlebt hat.


    Ab wann und ob überhaupt ihr Hund jemals ein Leckerli aus der Hand des Besuchs nehmen kann oder es akzeptiert, wenn er angeschaut wird oder gar berührt werden kann, werden sie selbst bemerken.


    Wichtig ist, das sie nicht zu schnell eine Steigerung herbei führen, damit ihr Hund nicht wieder in alte Muster verfällt- die abgespeicherten Reaktionen müssen erst einmal durch die neuen ersetzt werden.


    Viel Erfolg beim Üben.


    Mit freundlichen Grüßen Gabi

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Aggression gegenüber Hunden und Männern

Mein hund kommt aus portugal mit 6 Monaten kam sie zu uns. Ws gibt... mehr

Zwicken von Menschen

Hallo, haben unsere Yuna seit 2 1/2 Wochen aus dem Tierheim geholt... mehr

Boxer ( 2 ) schnappt nach meinem Sohn (11 Monate )

Hallo. Ich habe Angst. Wir haben einen 2 Jahre alten Boxer OEB... mehr

Hund beschützt zu sehr, was kann ich tun?

Hallo. Mein Hund hat einen sehr ausgeprägten Schutzinstinkt. Es geht... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.