Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Mein Rüde (2Jahre) knurrt plötzlich meine Schwester an, wie soll man reagieren?

  
Silvia schrieb am 27.12.2011   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,

Mein Rüde (2 Jahre, nicht kastriert, aus TH) hat plötzlich damit begonnen meine Schwester und meinen Vater anzuknurren und zu beschwichtigen. Das Problem ist, dass wenn man ihm dann näher kommt, er zubeißt! Er lässt sich dabei auch nicht mit Leberwurst od ähnlichem locken. Mein Problem ist, dass ich nicht weiß wie ich darauf reagieren soll, bzw wie man ihm das abtrainieren kann. Die zwei Personen hat er bis zum Sommer heiß und innig geliebt, berggehen, spielen und kuscheln, ich war dabei immer abgeschrieben! Dann hat er sich verletzt und angefangen zu beißen. Jetzt schnappt er hauptsächlich wenn er bedrängt wird.

Es wäre echt nett wenn sie mir einen Tipp geben könnten! Vielen Dank im voraus!

Liebe Grüße Silvia

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(6)

  • Christine3007
    Christine3007
    schrieb am 27.12.2011

    Hallo Silvia,


    Das knurren ist eine Vorstufe zum Beissen. Das heisst der Hund warnt sie vor. Wenn sie dann einen Schritt auf ihn zugehen wird er natürlich beissen. Irgend etwas muss sich verändert haben dass der Hund nun so reagiert. Es kann schon sein das es mit der Verletzung zu tun hat. Sie leinen den Hund an damit sie ihn sofort beim knurren korriegieren können. So müssen sie nicht direkt auf ihn zugehen und der Hund kann bei einer Korrektur nicht ausweichen. Die Schwester und ihr Vater sollen den Hund bitte erstmal ignorieren und nicht von vorne auf ihn zugehen. Am Besten sitzt man sich auf den Boden und wartet bis der Hund sich nähert. Wenn er sich dann nähert bitte nicht wieder sofort streicheln. Der Hund braucht erst wieder Vertrauen zu den Beiden.


    für weitere Fragen stehe ich Ihnen hier gerne zur Verfügung


    Liebe Grüße


    Christine

  • canin-behaviour
    canin-behaviour
    schrieb am 28.12.2011

    Hallo Silvia,


     


    ist der Hund in der letzten Zeit noch mal einem Tierarzt vorgestellt worden?? Kann es vielleicht sein, dass er immer noch Schmerzen hat und Ihre Schwester und Ihren Vater damit verknüpft??


     


    viele Grüße


    Natascha

  • Silvia
    Silvia
    schrieb am 28.12.2011

    Hi,


    erstmal Danke für die schnellen Antworten!


    Ja, der Hund wurde vor kurzem wieder einem Tierarzt vorgestellt, aber nicht behandelt. Ich gehe regelmäßig (2 mal im Monat) zu einer Bekannten TÄ um ihn wieder an eine Praxis zu gewöhnen, da er ohne zu zittern nicht mehr hinein geht.


     


    Schmerzen dürfte er eigentlich nicht mehr haben, da die Wunde gut verheilt ist. Ich vermute eher dass er sich an das Ereignis erinnert und mit dem Haus meiner Eltern verknüpft. Ich wohne sonst ca 600km entfernt und komme nur in den Semesterferien nachhause. Verletzt hat er sich bei meinen Eltern, an meinem Studienort war er unauffällig bis vor 2 Wochen.


    Ich trainiere mit ihm in einer Rettungshundestaffel und dort hat er dann begonnen Personen zu meiden, dabei hatte ich mir aber nichts gedacht. Bis er jetzt meine Schwester fast gebissen hätte.


     


    Ich überlege im Moment ob eine Kastration evtl eine Lösung wäre, aber er ist leider sehr sensibel und ist noch ängstlicher geworden als ich ihn Chemisch kastriert hatte.


    Leider gibts im Wohnort meiner Eltern keinen Hundetrainer, sonst wäre ich dort hingegangen, deshalb möchte ich mich nochmal für eure Tipps bedanken!


    Liebe Grüße


    Silvia

  • canin-behaviour
    canin-behaviour
    schrieb am 28.12.2011

    Hallo nochmal,


     


    also von einer Kastration in der derzeitigen Situation würde ich dringend abraten!!!


    Ist er nach dem Unfall eine längere Zeit in einer Tierklinik geblieben?? Vielleicht ist die Ursache dort zu suchen (schlechte Erfahrung) wenn er auch anfängt bei Eurer gemeinsamen Arbeit zu fremdeln.


    Wenn Du magst, kannst Du mich ja mal anrufen, damit man die Geschehnisse genauer erörtern kann.


     


    viele Grüße


    Natascha

  • Silvia
    Silvia
    schrieb am 28.12.2011

    Vielen Dank! Ich werde mich sicher melden!


     


    Ich muss leider abends ab 17:30 Uhr arbeiten, also würde ich dann einmal nachmittags anrufen.


    Liebe Grüße und bis bald


    Silvia


     


    P.S.: Er hatte keinen Aufenthalt dort, aber die TÄ hat ihm keine Schmerzmittel gegeben, was mir allerdings auch erst später aufgefallen ist.

  • canin-behaviour
    canin-behaviour
    schrieb am 28.12.2011

    Hallo Silvia,


     


    kein Problem, ich bin Nachmittags gut zu erreichen ;o)


     


    Dass er keine Schmerzmittel bekommen hat, finde ich sehr suspekt?!?! Waren die Verletzungen nicht so schlimm??


     


    liebe Grüße


    Natascha


     

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Aggression gegenüber Hunden und Männern

Mein hund kommt aus portugal mit 6 Monaten kam sie zu uns. Ws gibt... mehr

Zwicken von Menschen

Hallo, haben unsere Yuna seit 2 1/2 Wochen aus dem Tierheim geholt... mehr

Boxer ( 2 ) schnappt nach meinem Sohn (11 Monate )

Hallo. Ich habe Angst. Wir haben einen 2 Jahre alten Boxer OEB... mehr

Hund beschützt zu sehr, was kann ich tun?

Hallo. Mein Hund hat einen sehr ausgeprägten Schutzinstinkt. Es geht... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.