Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Mein Hund wechselt wöchentlich sein "Zuhause"

  
ramona schrieb am 26.08.2012   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Machen Sie Angaben zu Ihrem Hund:

------------------------------------------------------

Rasse: nicht bekannt vermutlich Jagdhund Labrador Mischling

Geschlecht: m

Alter: ca 18monate

kastriert: ja



Geben Sie Details zu Ihrer Frage an:

-----------------------------------------------------

Hallo!



Also die Situation ist wie folgt: ich bin seit einigen Monaten von meinem ex-Partner getrennt und da wir beide nicht auf unseren Hund verzichten wollen einigten wir uns darauf dass er ihn etwa ne Woche bei sich hat und dann wieder ich. Dass das für die Erziehung von Dany(so heißt der kleine) nicht sehr leicht ist ist und bewusst da das Verhältnis nicht unbedingt das beste ist und man ja doch immer etwas anders erzieht als ein anderer es vielleicht tun würde.

Meine frage ist nun: kann das ständige hin und her meinem kleinen vielleicht irgendwie Schaden? Verliert er vielleicht den Bezug oder das Vertrauen? Wäre es besser er wäre vielleicht angenommen 3 Wochen bei mir und dann 3 Wochen bei ihm oder macht das keinen Unterschied?



Vielleicht noch kurz zu seiner Vorgeschichte: wir haben Dany aus einem Auffanglager erst mit ca 9 Monaten bekommen also ist er noch nicht nicht alt zu lange bei uns.



Ich hoffe ihr könnt mir bei meiner frage weiter helfen

Vielen dank!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 28.08.2012

    Hallo Ramona,


    durch deine Worte merke ich, dass du dir wirklich Sorgen um deinen Hund machst. Das zeigt deine große Liebe zu Dany! Es ist aber trotzdem schön, dass du und dein Ex-Partner euch eingien konntet.


    Schaden dürfte deinem Hund der Wechsel nicht. Ich kenne sehr viele Hundebesitzer, die in Trennung leben und auch ihren Hund abwechselnd bei sich haben. Auch deine Beführchtung, dass der Hund den Bezug oder Vertrauen zu dir verlieren könnte, kann ich nicht bestätigen. Sicherlich kann das mal vorkommen, aber das sind Einzelfälle und das würdet ihr sehr schnell merken und dem entsprechend handeln. Ich kann dir leider nicht sagen, ob ein Zeitabschnitt von 3 Wochen besser wäre. Das kommt auf den jeweiligen Hund drauf an. Eigentlich würde ich vom Bauch her sagen, dass die jetzige Regelung am Besten ist, da er sich nicht lange nur an eine Person gewöhnen kann. Aber das müsst ihr ausprobieren. Dadurch, dass Hunde keine Maschinen sind und Dany auch noch vom Auffanglager stammt, kann man keine definitiven Aussagen machen.


    Vielleicht als kleiner Trost: Meine Erfahrung mit "Trennungshunden" hat gezeigt, dass der Hund immer nach einer Weile bei der Besitzerin gelebt hat. Sobald neue Partner dazu gekommen sind oder der Winter vor der Tür stand, haben sich die Männer meist distanziert. Vielleicht ist es ja bei dir nach einer Weile auch so. Ich drücke dir die Daumen ;-)


    LG

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Fällt alle Menschen an, was tun?

Unser Benjamin macht uns leider einige Probleme derzeit. Er fällt... mehr

Welpe ist beim Spielen

Hallo, Wir haben seid 2 wochen ein 10 wochen alten Welpen. Unser... mehr

Knurren

Hund knurt mich immer an beim annähern. Oder wenn bei meinem Mann... mehr

Anbellen

Wir haben unsere Chrissie mit 7 Monaten bekommen bzw aus dem... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.