Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Mein Hund bellt/knurrt jeden an, der in die Wohnung kommt & beruhigt sich nicht

  
heib schrieb am 22.12.2011   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Zuerst möchte ich etwas zu der Vorgeschichte unserer Hündin erzählen: unsere Hündin kommt ursprünglich aus Malta. Wir haben sie mit ca. 6 Monaten über eine Tierschutzorganisation bekommen. Sie hatte schon immer vor allem und jedem Angst. Egal ob es Hunde oder Menschen waren. Auch wenn unsere Hündin die Nachbarn sieht, die sie mittlerweile recht gut kennt, müssen diese immer wieder aufs neue ihr Vertrauen gewinnen.



Nun zu meiner Frage: Das gravierendste Problem, das wir mit unserer Hündin haben ist, dass sie immer wenn jemand zu uns in die Wohnung kommt, auf die Leute los rennt, den Kamm stellt, bellt und knurrt und sich zu allem Überfluss (wenn sie die Leute nicht kennt) noch vollpinkelt. Sie drückt sich auch regelrecht durch die Haustür, um bloß den ersten Blick auf den Besuch werfen zu können. Schon bei dem Klingeln rastet sie fast aus. Außer wenn ich mit ihr auf der Couch sitze, es klingelt, aber ich nicht darauf reagiere. Sie schaut mich dann an und legt sich nach kurzer Zeit wieder hin. Wenn ich nach dem Klingeln aber zur Tür laufe und ihr den Befehl gebe auf ihr Körbchen zu gehen, ignoriert sie mich einfach weil sie sich so in das Bellen reinsteigert. Sollte ich es dann ausnahmsweise doch mal schaffen, dass sie in ihr Körbchen geht, fängt sie an zu zittern und knurrt weiterhin den Besuch an.



Wir haben vor 7 Wochen ein Baby bekommen und durch das Bellen wacht unser Sohn immer auf. Ich muss es also in den Griff bekommen. Aber wie? Und woher kommt so ein Verhalten?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Uwe Planer
    Uwe Planer (Hundetrainer)
    schrieb am 26.12.2011
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Heib,


    danke für die recht ausführliche Schilderung. Nun da habt Ihr mehrere Ansatzpunkte. Als Erstes wäre es sehr sinnvoll mit dem Grundgehorsam - Hörzeichen "Bleib" zu beginnen.


    Danach sollte die Klingel und Besuch positiv besetzt werden. Eure Hündin scheint in diesem Punkt mächtig unsicher zu sein. Mit dem Bellen und knurren möchte sie nur den Abstand zu dem für sie Angst erzeugenden Auslösereiz vergrößern. Das solltet Ihr respektieren und auf keinen Fall unterdrücken, sonst lässt sie das Bellen weg und .... es wird schlimmer. Lasst sie langsam zu dem Besuch hin, sie soll ihn beschnuppern können. Gebt ihr in dem Moment ein Leckerchen, wenn sie nicht mehr bellt und nur den Besuch anschaut. Für manche Hunde ist es auch ein Segen, wenn sie den Besuch nicht sehen müssen. Das kann ich nicht von hier einschätzen. Auch ein sicherer Unterschlupf (Kennel, Smart Top) wäre eine Möglichkeit.


    Auf jeden Fall schaut Euch bitte nach einem qualfizierten Trainer der Einzelstunden anbietet um und lasst Euch dringend beraten, die Situation bei Euch ist für Alle, auch die Hündin Stress pur.


     


    Ich wünsche Euch viel Erfolg.


    Uwe

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Aggression gegenüber Hunden und Männern

Mein hund kommt aus portugal mit 6 Monaten kam sie zu uns. Ws gibt... mehr

Zwicken von Menschen

Hallo, haben unsere Yuna seit 2 1/2 Wochen aus dem Tierheim geholt... mehr

Boxer ( 2 ) schnappt nach meinem Sohn (11 Monate )

Hallo. Ich habe Angst. Wir haben einen 2 Jahre alten Boxer OEB... mehr

Hund beschützt zu sehr, was kann ich tun?

Hallo. Mein Hund hat einen sehr ausgeprägten Schutzinstinkt. Es geht... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.