Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Knurren aus dem Körbchen/ beim Streicheln

  Hessen
helli-1992 schrieb am 31.08.2014   Hessen
Angaben zum Hund: Jack-Russell-Terrier, weiblich, nicht kastriert, Alter über 5 Jahre

Hallo, der Hund meiner Oma (6 Jahre alt, Jack-Russell-Terrier) kam im Februar aus dem Tierheim zu ihr. Bevor sie zu meiner Oma kam, wurde sie wohl öfter wieder zurück ins tierheim gebracht. Eigentlich ist sie eine liebe Hündin, manchmal verhält sie sich allerdings seltsam: Sie kommt zu einem, möchte gestreichelt werden und fängt nach einer Zeit einfach an zu knurren. Wenn man abends an ihrem Körbchen vorbeigeht, in dem sie drin liegt, knurrt sie ebenfalls (auch wenn man noch ca. 2m Entfernung hat). Ihr verhalten ist insofern missverständlich, als dass sie einerseits Nähe sucht und dann aber knurrt. Eigentlich zieht sich ein Hund doch zurück, wenn er seine Ruhe haben möchte oder? Sollte man dieses Knurren tolerieren? Ich hoffe auf eine Antwort!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Andrea Winter
    Andrea Winter (Hundetrainer)
    schrieb am 01.09.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    das ist in der Tat nicht so einfach nachvollziehbar. Es wäre wahrscheinlich am besten, wenn Sie eine Profi in Ihrer Nähe beauftragen könnten, sich die Situationen einmal anzuschauen. Aus der Ferne ist das schwierig zu beurteilen. Im ersten Schritt würde ich den Hund, wenn er kommt und gestreichelt werden möchte mal ignorieren und ihn, wenn er dann ruhig ist, rufen und streicheln. Wenn man nicht genau weiß, wie die Vorgeschichte eines Hundes ist, ist eher Ruhe und Vorsicht angesagt. Was das Körbchen angeht, so könnte ich mir folgende Vorgesehensweise vorstellen. Vorbeigehen, wenn er nicht knurrt, Leckerlie rein werfen. Wenn er knurrt einfach weiter gehen. Ruhig aus weiter Entfernung beginnen, so dass Sie ruhiges Verhalten oft belohnen können.

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 01.09.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    dieses Verhalten zeigen Hunde, wenn sie unausgelichen sind. Das heißt, man sollte schauen ob der Hund genügend Auslastung bekommt. Nicht nur Auslauf auf einem großen Grundstück sondern draußen in der Natur und auch geistige Auslastung. Denn gerade die Hunde dieser Rasse sind Pauerpakete. Und dann sollte man schauen, ob der Hund auch klare Regeln kennt und ob er auch konsequent erzogen wird?
    Denn meist ist dann so, dass der Hund ohne Grenzen und Regeln lebt und dann selber entscheidet wer sich ihm nähern darf und auch wann genug ist mit streicheln.
    Man darf einen Hund verwöhnen, sollte aber auch Grenzen setzen und Regeln aufstellen die dann aber auch konsequent eingefordert werden. In einem solchen Rahmen von Auslastung, konsequenter Erziehung und Zuneigung kann der Hund ein glückliches Leben führen.
    Wenn man an der Situation nichts ändert, kann es dazu kommen, dass der Hund noch frecher wird und auch zuschnappen kann. Ich kann Ihnen nur empfehlen, sich Hilfe vor Ort zu suchen und sich zeigen zu lassen wie man mit dem Hund umgehen sollte.
    Viel Erfolg wünscht Elke Heese

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Aggression gegenüber Hunden und Männern

Mein hund kommt aus portugal mit 6 Monaten kam sie zu uns. Ws gibt... mehr

Zwicken von Menschen

Hallo, haben unsere Yuna seit 2 1/2 Wochen aus dem Tierheim geholt... mehr

Boxer ( 2 ) schnappt nach meinem Sohn (11 Monate )

Hallo. Ich habe Angst. Wir haben einen 2 Jahre alten Boxer OEB... mehr

Hund beschützt zu sehr, was kann ich tun?

Hallo. Mein Hund hat einen sehr ausgeprägten Schutzinstinkt. Es geht... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.