Gebeiße von Besitzern und anrennen von Autos

  
Fran~ces_ schrieb am 30.05.2018   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo!
Wir haben seit 4 Monaten unseren Australien Shepherd Rüden & er ist 6 Monate alt.
Er hat angefangen uns anzuspringen, in Arme o.ä. zu zwicken/beißen. Er zeigt vorallem dieses Verhalten wenn man Ihm vom Sofa runterholt, da er hier nicht hoch darf, aber auch einfach so wenn er aufgedreht ist.
Wir haben es mit Ignoranz probiert, sein Verhalten zu ignorieren und uns zu entfernen, je doch ohne Erfolg. Auch haben wir probiert auf ihn zuzugehen, um das Hochspringen zu unterbinden und beim Beißen ihm klar und laut nein Zusagen. Beim wegdrehen für das Hochspringen sich umzudrehen und es zu ignorieren funktioniert ebenfalls nicht, da er dann am Rücken hochspringt und anfängt in Klamotten zu zwicken. Bei den Zwickerein/ gebeiße ihn wegzuschieben / schupfen und nein Zusagen pusht ihn nur noch mehr auf. Aber auch ihn am Kragen zu packen damit er aufhört zu beißen funktioniert leider nicht.

Wir haben angefangen ihn beim hochspringen und/oder beißen Sitz machen zu lassen und ihn nur dann anzufassen, zu streicheln und zu loben wenn er nicht nach einem schnappt, das funktioniert einbisschen aber leider nicht immer.
Meine Frage daher was können wir machen, dass dieses Verhalten aufhört.

Ein zweites Problem ist das er schon beim Erkennen des Postautos oder anderen Autos die in unsere Straße fahren er am Zaun entlang rennt und bellt. Dieses Verhalten versuchen wir ihm auszutreiben in dem wir ihn zurück holen oder uns zwischen ihn und das Auto stellen, dafür sorgen das er aufhört zu bellen und ihn dann vom Zaun wegholen. Das Bellen hat einwenig nachgelassen, das hinrennen leider nicht.
Allerdings hat er heute am Zaun unseren Postboten angefallen, ist am Zaun hochgesprungen und hat den Mann gezwickt und angebellt.
Ich denke das dieses Verhalten mit dem anderen sicherlich zusammen hängt und wir wollen das so etwas nicht noch einmal passiert. Deshalb auch hier meine Frage was wir hiergegen machen können.

Vielen Dank schon einmal!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 02.06.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo,
    Ihr Hund testet im Moment seine Grenzen aus. Wie Sie selbst schon bemerkt haben, pusht ein "Nein" ihn nur noch mehr auf. Das liegt daran, dass Hunde unsere Sprache nicht verstehen. Ihr Hund merkt nur, dass Sie aufgeregt sind und "mitbellen". Wenn er an Ihnen hochspringt, gehen Sie ihm deswegen KOMMENTARLOS entgegen, gehen praktisch durch ihn durch.
    Der Schlüssel in der Hundeerziehung ist Konsequenz. Wenn Ihr Hund an den Zaun rennt und auf den Rückruf nicht hört, befestigen Sie am Geschirr eine Schleppleine (10m langes Seil) und lassen ihn nicht mehr ohne diese Leine in den Garten. Rufen Sie ihn immer wieder, nehmen die Schleppleine und ziehen den Hund zu sich. Belohnen Sie ihn dann und lassen ihn wieder laufen. Üben Sie das Ganze zuerst ohne Ablenkung.
    Wenn das funktioniert, bitten Sie eingeweihte Bekannte dazu.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun, wenn mein Hund keine Kinder mag?

Mein Hund Bella mag keine Kinder. Sobald im Haus Kinder sind

... mehr

Hündin knurrt, springt an u. beißt Freund, wenn er das Zimmer betritt, was tun?

Hallo liebe Profis,
Und zwar geht es um meine Schäferhund

... mehr

Was tun gegen aggressives Beschützverhalten?

Hallo Hundefreunde,
wir haben seit 3 Wochen eine 9,5 Jahre

... mehr

Was tun, wenn Hund grundlos beißt?

Hallo,
wir haben einen 1 jährigen Schäferhund. Sobald

... mehr