Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Fremder Hund, stocksteif-stehende, Rute nach oben

  Bayern
Nerj@20!! schrieb am 29.12.2015   Bayern
Angaben zum Hund: vermutlich Mischling aber sehr ähnlich amerikanische Bulldogge, männlich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo,
ich habe im Internet lange recherchiert und finde doch kein vergleichbares 'Erlebnis' - ich hoffe, Sie haben ein paar Tipps.
Im letzten Spanienurlaub war ich zu Fuß (ohne Hund) in den Hügeln unterwegs, in denen sich auch diverse 'Campos' befinden. Dieses sind Grundstücke mit kleinen Häuschen oder Scheunen, die nicht permanent bewohnt werden, aber permanent bewacht. Sprich, die Hunde sind nicht sehr viel mit Menschen zusammen. Es gibt auch keine Zäune, etc. Als ich in die Nähe, ca. 20 m, (aber bewusst soweit wie möglich auf der anderen Seite des Feldweges) eines solchen Gebäudes kam, rannten zwei Hunde auf mich zu. Der erste laut bellend, riesen Trara, der zweite blieb nach 2 Schritten stocksteif stehen, Rute nach oben, ganzer Körper angespannt, mich fixierend, kein Ton. Der erste war inzwischen bei mir angekommen, schnüffelte an mir rum und ging gelangweilt wieder zurück. Der zweite (Typ amerikanische Bulldogge - also sehr kräftig) verharrte in seiner Position. Ich verharrte in meiner: stehend, Arme an den Seiten, kein Ton. Ich bin schon sehr vielen aggressiven und minder-aggressiven Hunden begegnet, bin auch schon gebissen worden, habe aber keine Angst vor Hunden und kann sie meistens ganz gut 'lesen'. Aber diese absolut angespannte Haltung und Fixierung war mir nicht geheuer. Ich hatte Glück, dass der Bauer da war (ich hörte ihn ein Lied pfeifen) so habe ich gerufen, dass seine Hunde mich nicht vorbeilassen. Er hat diese auch gleich zurückgepfiffen und die haben gehorcht.


Meine Frage: wenn dieser Mann NICHT da gewesen wäre, was hätte ich tun können um mich aus der Situation zu retten? Ich hatte das Gefühl sobald ich mich bewege (auch langsam rückwärts) wäre der Hund auf mich losgeprescht.

Fragen zum Tier kann ich nicht beantworten, da es nicht meins ist. Um überhaupt die Frage abschicken zu können, habe ich irgendwas ausgewählt.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Uwe Planer
    Uwe Planer (Hundetrainer)
    schrieb am 01.01.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo, da kann ich nur raten, den Hund nicht weiter anschauen. Den Kopf langsam zur Seite drehen und ganz langsam rückwärts gehen. Ganz wichtig ist das sofortige unterbrechen des Blickkontaktes, dieser wirkt auf viele hunde bedrohlich (drohfixieren)

    Viel Spass im nächsten Urlaub wünscht Uwe Planer

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen und beisen

Hallo, Wir haben einen 4 Jahre alten jorki. Er ist so ein ganz... mehr

hund und mensch im verkehr?

Hund reagiert nach einmaligem Anfahren durch ein Fahrrad sehr... mehr

Gassi gehen

Wenn wir Gassi gehen, geht er mit ohne Leine und bei uns an der... mehr

Hund bellt und tobt im Auto

Ein Herdenschutzhund, der seit 6 Mon. bei uns ist, bellt, springt... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.