Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Erstmaliges Beißen, aggressives Verhalten außerhalb des Hauses, Ausbrechen.. Pubertät? Rangfolgenproblem? Angstbewältigung?

Merli schrieb am 07.01.2016
Angaben zum Hund: Mischling, männlich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Am Abend lag unser Hund Kalli unter dem Wohnzimmertisch neben meiner Mutter (Frauchen), meiner Schwester und mir. Die Tage sind für ihn im Moment anstrengend, da viel Trubel im Haus war, das Frauchen für mehrere Tage weg war und bedingt durch das Schneechaos er nicht genug Auslauf bekam.
So lag er unter dem Tisch und war am schlafen. Mein Vater kam um die Ecke und wollte etwas fragen - innerhalb von wenigen Sekunden ist Kalli aufgesprungen, wirkte höchstaggressiv und hat meinen Vater in den Bauch gebissen. Wir waren natürlich alle in Aufruhr und nachdem das Frauchen ein Seil nach ihm schmiss, hörte er auf. Er verkroch sich unter den Tisch (Zufluchtsort), ließ sich nach mehreren Momenten Richtung seinen Platz im Flur bugsieren. Ich habe das Gefühl er wird immer aggressiver. Spielzeug lässt er sich nicht wegnehmen und schnappt danach, wenn man es ergattert hat (wenn es zum Beispiel kaputt ist und man ihm nur helfen will, indem man die Watte entfernt). Auch sein Dominanzverhalten im Freien wird immer wilder. Heute wollte ich mit ihm draußen spielen, doch er schubste mich um und auch im stehen springt er in voller Fahrt einen an und probiert einen zu zwicken und anzuspringen. Ihn in solch einer Situation auf den Rücken zu werfen ist schier unmöglich. Im Haus ist er in der Regel friedlich - außer, es klingelt an der Tür - da ist er komplett aus dem Häuschen oder er spielt und kommt nicht aus seinem Spielmodus raus und fängt an zu zwicken und einen anzuspringen.
Kalli geht freitags zu einer Spielstunde, wo er mit ca 20 anderen Hunden frei spielen und raufen darf, was ihm sichtlich gefällt. Samstags geht er zu einer Hundeschule, wo er in einer Gruppe mit Junghunden Kommandos wie "Platz" und "Bleib" oder kein Futter von Fremden annehmen lernt. Bei der Hundeschule zeigt er sich nur bedingt lernbereit.
Zu erwähnen ist, dass Kalli aus Bosnien kommt und die ersten Monate in einer Pflegestation verbrachte, so dass er mit ca. 7 Monaten in unser Heim kam - ohne jegliche Grundschulung. So haben wir ihn seit ca. 1 Jahr, wobei viele Dinge sich verbessert haben. Doch sein Freiheitsdrang (er liebt es abzuhauen und macht sich ein Spiel daraus) und sein Dickkopf (er kann lernen, will aber nur, wenn er will) macht die Sache für meine Eltern schwierig.
Beißen ist jedoch ein absolutes No-Go. In Sachen Rangordnung probiert er viel aus, jedoch sind meine Eltern schon in vielen Dingen sehr konsequent und bestrafen ihn bei Fehlverhalten z.B. mit dem Ausschluss aus dem Rudel (Anleinen auf seinem Platz). In letzter Zeit verstärkt sich jedoch sein Verhalten und er macht Dinge, die er vorher nicht getan hat (z.B. Lebensmittel vom Tisch weg essen).
Was kann man tun außer Einzelstunden mit einem Hundetrainer?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 08.01.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    so, wie es aussieht, hat Kalli keine Disziplin gelernt. Disziplin wäre z. B., den Hund nicht an seinem Platz anzuleinen, sondern mit ihm zu üben, an seinem Platz zu bleiben. Außerdem sollte ein Hund NIE bestraft werden, denn ein Hund macht nie etwas bösartigerweise. Hunde machen, was sie gelernt haben. Wenn es das Falsche ist, haben wir ihnen das so beigebracht, meist unbewusst.
    Wenn ein Hund schonmal zugebissen hat, ist es unmöglich, aus der Entfernung zu raten. Deswegen empfehle ich Ihnen, wie Sie selbst schon erwähnt haben, eine(n) Huntetrainer(in), der/die sich vot Ort das Problem ansieht und Ihnen weiterhelfen kann.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Molosser Pitbull Staffies
    Molosser Pitbull Staffies
    schrieb am 15.01.2016

    Den Hund konsequent erziehen und nichts durchgehen lassen auch und nicht mit Sachen nach ihm schmeissen.
    Was soll denn das?!
    Der Hund kennt keine Grenzen, so einfach ist das!

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Beist immer in die hände

Mein Hund Oscar (Owtscharka-Labradormix) beist beim Spielen immer in... mehr

Mein Hund lässt keinen Besuch mehr zu

Ich habe eine französische Bulldogge. Er wird im März 4 Jahre alt.... mehr

Mein Hund schließt mich aus

Hallo. Seid ca.6 Wochen will mein Hund mich beißen und ich darf... mehr

Was tun gehen ständiges Knurren und Bellen?

Hallo, Ich hoffe das ich hier etwas Hilfe und Rat bekomme.... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.