Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Besucher werden angegriffen, besonders Kinder sind unerwünscht.

Irina K. schrieb am 02.04.2015
Angaben zum Hund: Mischlinge bis 44 cm, weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Meine Hündin Kira aus Rumänien (ca. 4,5 J.) greift Besucher an. Ich hatte am Anfang viele Probleme mit ihr, die ich ganz gut wegtrainiert habe. Sie versteht sich jetzt super mit anderen Hunden, sie kommt sofort, wenn ich sie rufe, sie läuft super bei Fuß ohne Leine usw. Alles Sachen, die für sie völlig fremd waren. Nur bei uns zu Hause akzeptiert sie nur vier Personen, mich, meinen Mann und meine Schwiegerältern. Ich habe alles versucht, vieles warscheinlich auch falsch gemacht ( im falschen Moment belohnt etc.) sogar die Wasserflasche war im Spiel, was ich persönlich nicht gut finde. Beucher dürfen sich nicht bewegen, sie werden sofort von ihr diszipliniert indem sie in die Fersen beiss, sie lässt sich streicheln, kriegt Leckerlie, solage man sitzt ist alles ok. Der besucher darf nichts anfassen usw. Sie ist der Meinung, sie wäre die Herrin im Haus. Wie kann ich ihr zeigen, dass ICH es super auch alleine schaffe. Bin mit meinem Latein am Ende.
Hoffe auf Ihre Hilfe.
Danke

Liebe Grüße
Irina

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(4)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 02.04.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Irina,

    haben Sie schon versucht, sie an einen festen Platz zu schicken? Das übt man zuerst ohne Ablenkung, später dann mit Besuchern.
    Dass sie meint, sie sei die Herrin im Haus, muss ja eine Ursache haben. Meistens ist das bei Hunden so, die immer Futter zur Verfügung haben, aufs Sofa springen ohne vorerst die Erlaubnis zu erhalten, immer Spielzeug zur Verfügung haben, Recourcen einfordern und auch erhalten. Vielleicht trifft ja einiges bei Ihnen zu?

    Auf eine Antwort freut sich
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Irina K.
    Irina K.
    schrieb am 02.04.2015

    Ja, das stimmt alles. Ich habe nicht gedacht, dass es solche Auswirkungen haben kann. Ich schicke sie immer zum Platz, dann wenn der Besucher sitzt rufe ich sie, damit sie sich an den gewöhnen kann. Sie wird gestreichel und dann wieder zum Platz. So versuche ich ihr das Gefühl zu geben, dass ich alles unter Kontrolle habe. Oder nicht??

    Danke.

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 02.04.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Ich würde das gezielt üben: an den Platz schicken, Besucher gehen im Zimmer rum, fassen Sachen an, alles, was die "Dame" nicht mag. Sie muss liegen bleiben. Dadurch zeigen Sie ihr, dass SIE den Leuten das alles erlauben. Wenn die Kleine dabei ruhig und entspannt liegt, gibt es Leckerchen oder Lob.
    Die anderen Sachen, Recourcen u.s.w., sollten Sie aber auch ändern. ALLES geht von Ihnen aus, der Hund hat nichts zu verlangen und keine Entscheidungen zu treffen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Irina K.
    Irina K.
    schrieb am 02.04.2015

    Vielen Dank!!!

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Beisst Familienmitglieder

Unser Rüde, ein kleiner Münsterländer, 8,5 Jahre alt, war immer... mehr

Beist immer in die hände

Mein Hund Oscar (Owtscharka-Labradormix) beist beim Spielen immer in... mehr

Mein Hund lässt keinen Besuch mehr zu

Ich habe eine französische Bulldogge. Er wird im März 4 Jahre alt.... mehr

Mein Hund schließt mich aus

Hallo. Seid ca.6 Wochen will mein Hund mich beißen und ich darf... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.