Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Aggressivität gegenüber Ehemann

  
Nivolein schrieb am 19.05.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo! Wir haben vor 6 Monaten einen Mischlingsrüden aus Bosnien zu uns genommen. Er wurde dort am Straßenrand gefunden und kam dann ins hiesige Tierheim. Zu uns ist er im Alter von 5 Monaten gekommen. Bereits nach kurzer Zeit fing er an, dass er sich sofort zu mir legte, wenn mein Mann z. B. die Küche betrat. Er hat meinen Mann dann genau beobachtet und wenn mein Mann beim Spülen die Sachen in die Schubladen und Schränke um mich herum einräumen wollte, fing er an zu Knurren und zu schnappen. Mittlerweile knurrt er meinen Mann auch an, wenn er mir was zu Trinken reichen will oder mich streichelt. Er wird dann richtig aggressiv, rümpft die Nase und schnappt auch zu. Wenn mein Mann neben mir auf der Coach sitzt und der Hund kommt zu uns, ist alles gut. Aber sobald ich alleine dort sitze und jemand will in meine Nähe (auch meine Söhne) wird er aggressiv. Ich weiß mir hier keinen Rat und wäre um ein paar Tipps mega glücklich. Im Voraus vielen Dank. Martina K.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(5)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 19.05.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Martina,
    wie die meisten Menschen beschreiben Sie ganz genau, was der Hund tut. Was aber mindestens genau so wichtig ist, wäre zu wissen, wie Sie darauf reagieren?
    Es sieht so aus. als würde der Hund Sie als sein Eigentum vor den anderen Familienmitgliedern beschützen. Dazu hätte ich dann auch noch ein paar Fragen:
    Darf der Hund unaufgefordert auf Couch oder Bett?
    Fordert er von Ihnen erfolgreich z. B. Streicheleinheiten, Futter, spielen?
    Hat er immer Futter und/oder Spielzeug zur Verfügung?

    Auf Ihre Antwort freut sich
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Nivolein
    Nivolein
    schrieb am 19.05.2020

    Hallo Frau Mayer! Erst einmal vielen lieben Dank für die schnelle Rückantwort. Also unser Hund Nivo darf unaufgefordert auf die Coach. Er hat neben mir auf der Coach seine Decke liegen. Ins Bett darf er nicht. Er schläft nachts alleine in der Küche in seinem Körbchen. Streicheleinheiten oder Futter/Spielen fordert er sich nicht. Er hat aber immer Futter da stehen (er bekommt morgens seine Ration Trockenfutter), was er meist bis mittags gegessen hat.
    Er läuft mir auch ständig hinterher, wenn ich das Zimmer wechsele. Und sobald jemand in meine Nähe kommt, eilt er sofort herbei und legt sich an meine Füße. Die Streichelbewegung zwischen zwei Menschen (mein Mann bei mir oder einer der Söhne) kann er gar nicht ab. Und er lässt sich ungern Zecken entfernen ohne zu knurren. Wenn er aggressiv ggü. meinem Mann oder Sohn wird, schicke ich ihn momentan direkt in sein Körbchen und schimpfe mit ihm. Trotzdem macht er es immer wieder. Auch wenn ich auf der Coach sitze, stoße ich ihn von der Coach runter wenn er jemanden anknurrt, der zu mir kommen will. LG Martina

  • Nivolein
    Nivolein
    schrieb am 19.05.2020

    Hallo Frau Mayer! Erst einmal vielen lieben Dank für die schnelle Rückantwort. Also unser Hund Nivo darf unaufgefordert auf die Coach. Er hat neben mir auf der Coach seine Decke liegen. Ins Bett darf er nicht. Er schläft nachts alleine in der Küche in seinem Körbchen. Streicheleinheiten oder Futter/Spielen fordert er sich nicht. Er hat aber immer Futter da stehen (er bekommt morgens seine Ration Trockenfutter), was er meist bis mittags gegessen hat.
    Er läuft mir auch ständig hinterher, wenn ich das Zimmer wechsele. Und sobald jemand in meine Nähe kommt, eilt er sofort herbei und legt sich an meine Füße. Die Streichelbewegung zwischen zwei Menschen (mein Mann bei mir oder einer der Söhne) kann er gar nicht ab. Und er lässt sich ungern Zecken entfernen ohne zu knurren. Wenn er aggressiv ggü. meinem Mann oder Sohn wird, schicke ich ihn momentan direkt in sein Körbchen und schimpfe mit ihm. Trotzdem macht er es immer wieder. Auch wenn ich auf der Coach sitze, stoße ich ihn von der Coach runter wenn er jemanden anknurrt, der zu mir kommen will. LG Martina

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 19.05.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Ein Hund sollte nicht unaufgefordert auf die Couch. Sie sollten ihn nicht runter stoßen wenn er knurrt sondern besser wäre, ihn jedesmal wenn er auf die Couch geht ihn kommentarlos runter zu SCHIEBEN. Das sollte auch ohne Emotionen passieren. Schieben Sie ihn einfach runter, JEDESMAL. Gibt er auf, rufen Sie ihn und er darf sich drauf legen. Er sollte das Sofa nicht als sein Eigentum ansehen.
    Geben Sie ihm 2x am Tag Futter. Was nach einer halben Stunde nicht gefressen ist, nehmen Sie weg. Er sollte sich nicht bedienen können, wann er will, sondern er soll erkennen, dass SIE ihm das Futter geben.
    Indem er Sie verfolgt, wenn Sie das Zimmer wechseln, will er Sie als sein Eigentum kontrollieren. Lassen Sie das nicht zu sondern schließen Sie immer die Tür hinter sich. Sie können hin gehen, wo Sie wollen ohne sich von einem Hund kontrollieren zu lassen. Genau das zeigen Sie ihm damit. Legen Sie noch eins drauf und üben das Ganze indem Sie immer mal wieder tagsüber rausgehen, Türe schließen, sofort wieder reinkommen, den Raum durchqueren, wieder raus, Türe zu, wieder rein u.s.w., ca. 10 Minuten lang mehrmals am Tag. Bitte den Hund dabei nicht beachten, einfach rausgehen und rein kommen. Der Hund soll dieses "Spiel" mit der Zeit zum Gähnen langweilig finden, erst dann kann er entspannen.
    üben Sie zuerst mit dem Hund, auf Kommando an einen festen Platz zu gehen und dort zu bleiben, bis Sie das Kommando wieder auflösen. Bleiben Sie dabei am Anfang neben dem Korb oder der Decke stehen. Wenn Ihr Hund den Platz verlassen will, bringen Sie ihn kommentarlos wieder hin. Wenn er dort bleibt, geben Sie ihm ein Leckerchen. Dann entfernen Sie sich immer weiter von dem Platz, gehen zurück und geben ein Leckerchen.
    Wenn das funktioniert, können Sie ihn jederzeit dort hin schicken z. B., wenn er sich an Ihre Füße legt. Auch das ist Kontrolle und Sie sollten es nicht zulassen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Nivolein
    Nivolein
    schrieb am 19.05.2020

    Liebe Frau Mayr! Vielen lieben Dank für die prompte und ausführliche Hilfestellung. Ich werde mich direkt ans Üben geben. Eben bin ich schon mal aus dem Wohnzimmer und habe die Tür hinter mir geschlossen. Mein Mann sagte, das hätte Nivo überhaupt nicht gefallen. Er muss jetzt Umdenken lernen. Herzliche Grüße und allerliebsten Dank! Martina

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund bellt Besucher an

Wir haben einen 6 jährigen Schäfer-Husky-Mix. Er kam aus

... mehr

Mein Hund bellt, knurrt und geht Besucher an

Guten Abend, wir haben einen 3 jährigen Australian Shepard,

... mehr

Hund beißt und schnappt aus unerfindlichen Gründen

Ich stelle die Frage nicht als Besitzer, sondern als Besuch. Es

... mehr

Hund geht Besuch an

Hallo,

es geht um unseren zweijährigen Labrador Rüden. Er

... mehr