Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Aggression vorallem bei unsicheren Menschen

  Sachsen
Lulubalu schrieb am 25.01.2018   Sachsen
Angaben zum Hund: Labrador Retriever, männlich, nicht kastriert, Alter 6-12 Monate

Ich habe meinen Hund seit der 10. Lebenswoche jeden Tag mit auf Arbeit im Büro. Er ist ein junger Rüde und teilweise ungestüm im Umgang mit den Kollegen aber der grösste Teil liebt genau das und spielt mit ihm ausgelassen. Bei denen die das nicht so mögen ist er für mich leicht abrufbar legt sich dann hin und bleibt bis er sogar einschläft.So lief das auch immer wenn Kundschaft also fremde Menschen ins Büro kamen.Wenn es dem Kunden nichts ausmachte und er nicht zu überschwänglich wurde hab ich ihn laufen lassen. Bis ich eine ältere Dame im Büro hatte die mir sehr unsicher erschien..ich ließ ihn bei mir liegen aber sie redete immer auf ihn ein und als sie ein Schritt auf ihn zuging ging er los:(...hab ihn schnell wieder im Griff gehabt bin aber dennoch sehr verunsichert jetzt.Ich war immer froh meine Hunde mit auf Arbeit nehmen zu können und bin eigentlich auch darauf angewiesen. Welche Massnahmen kann ich ergreifen um Mensch und Hund zu schützen?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Sequoia
    Sequoia
    schrieb am 25.01.2018

    Lulubalu...es macht durchaus Sinn (auch für später wenn der Hund älter ist), ihn als "personenneutralen" Begleithund zu erziehen, ist es doch auch für den Hund sehr viel weniger Stress. Wenn er lernt dass nicht jeder Mensch eine "Knuddelmaschine" ist...man den Leuten im Gegenzug sagt dass sie ihn nicht ansprechen, anfassen oder Augenkontakt aufnehmen sollen, entsteht für alle Beteiligten eine entspannte Situation. Es ist eine Unart vieler Menschen auf alles was Fell hat zuzugehen und auch durch ständiges "Anreden" die persönliche "Distanzschwelle" des Hundes zu unterschreiten. Dein Welpe hat Dir gezeigt dass er eine eigene Distanzschwelle hat von der er sich wünscht dass sie nicht von jedermann ungefragt unterschritten wird. Und ich denke das ist ein deutliches Zeichen. Ich empfehle Dir auf Nummer sicher zu gehen, denn Du wirst die Selbstsicherheit oder Unsicherheit der Menschen nicht immer einschätzen können...und Dein Hund wird älter und selbstsicherer :)

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 01.04.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    ich würde auch ein ignorieren empfehlen. Denn Hunde fühlen sich wohler wenn sie nicht bedrängt werden. Also nicht anschauen, nicht anfassen, nicht ansprechen und nicht auf den Hund zugehen. Ein Fehlverhalten des Hundes würde ich mit einem strengen NEIN verbieten und gutes Verhalten mit Leckerlie belohnen. Wenn Sie sich sicherer fühlen wollen, können Sie den Hund auch auf eine Decke schicken und mit einer Leine sichern. Und der Liegeplatz des Hundes sollte in Ihre Nähe sein und etwas abseits der Besucher sein. Im schlimmsten Fall kann man den Hund auch an einen Kennel gewöhnen, welcher geschlossen wird wenn Besuch kommt. Durch gute Gewöhnung empfindet der Hund den Kennel als angenehmen Rückzugsort. Viel Erfolg wünscht Elke Heese

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Erziehung

Hallo ich habe ein Malioneu Rüde,er wird ein... mehr

Aggressives Verhalten

Hallo :-) ich habe mal eine Frage. Mein Nachbar hat einen... mehr

Agresion gegen Besuch

Guten Abend Wir haben uns vor 2 Jahren eine Hündin zugelegt. Sie... mehr

Knurren

Hallo, unser dreijähriger Jack Russel knurrt (mitunter auch sehr... mehr