Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Wie lenke ich die Aufmerksamkeit wieder auf mich bei Leinenaggression?

  Nordrhein-Westfalen
fleur schrieb am 16.03.2015   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Miniature Australian Shepherd, weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Huhu,

wir sind seit 4 Monaten Hundeeltern. Wir haben Fleur (Mini Aussie) von einer Freundin übernommen und wissen, dass Fleur ein Arbeitstier ist. Damit haben wir soweit auch kein Problem. Sie ist im Haus mittlerweile ruhiger. Draußen (und bei Besuch) dreht sie aber noch auf. Ist kein Hund in der Nähe klappt es aber ganz gut, sie ist dann sehr aufmerksam. Kommt jedoch ein Hund springt sie in die Leine und knurrt und bellt. (Ohne Leine rennt sie hin schnüffelt und kommt wieder zurück. Sie ist dann nicht abrufbar, daher leinen wir sie nicht ab bei anderen Hunden es sei denn es ist abgeklärt. Dann warten wir aber auch vorher bis sie sich beruhigt hat und wir ihre Aufmerksamkeit haben. Diese Zeit haben wir aber auf einem normalen Spaziergang nicht.) Wir hatten einen Hundetrainer da, der uns sagte dass Fleur uns noch nicht ganz als "ranghöher" akzeptiert und uns draußen vor möglichen Feinden verteidigt. Um unser Haus herum kommt dann noch Territorialverhalten oben drauf, da reagiert sie heftiger.
Leider können wir machen was wir wollen, ihre Aufmerksamkeit bei Hunden in der Nähe bekommen wir nicht. Nicht bei Geräuschen, nicht bei Leckerlie, nicht bei Spielzeug, nicht bei Hinhocken, nicht beim Schnauzengriff, nicht beim plötzlichen Richtungswechsel oder mit dem Hund rumtänzeln.
Wir müssen dazu sagen dass sich Fleur in den 4 Monaten schon sehr verbessert hat, sie hat anfangs auch Personen wie oben beschrieben angeböfft. Das tut sie heute nicht mehr, allgemein ist sie etwas ruhiger geworden.
Wie können wir an ihrem Verteidigungsverhalten arbeiten? Ich mache mittlerweile nichts mehr außer einfach weiter gehen ggf Richtungswechsel und den Hunden aus dem Weg gehen, weil ich auch nicht möchte dass es sich durch falsche Handlungen noch verschlimmert. Beruhigen kann ich sie ja bisher so oder so nicht.
Vielen Dank für eure Hilfe.

liebe Grüße

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Andrea Winter
    Andrea Winter (Hundetrainer)
    schrieb am 16.03.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Wenn Sie in der Situation sind, dass Fleur sich bereits aufregt, gehen Sie zunächst tatsächlich kommentarlos weiter bzw. bringen Sie sich zwischen Fleur und den anderen Hund. Sie signalisieren ihr damit, dass Sie den Schutz und die Verantwortung übernehmen.
    Parallel dazu würde ich versuchen, Hundekontakte zu suchen, jedoch auf weitere Entfernung. Fleur soll die Hunde sehen, aber noch nicht reagieren. Damit haben Sie die Möglichkeit, ruhiges Verhalten zu belohnen. Dann die Entfernung sehr langsam und schrittweise verringern. Jedes ruhige Verhalten bei Hundesichtung muss gelobt werden. Sinn ist es, dass Ihre Hündin sich zu Ihnen umdreht, wenn sie einen Hund sieht, weil sie auf eine Belohnung hofft.
    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Rüden beißen sich ernsthaft

Hallöchen! Es geht um unsere Rüden Jack Russel Terrier Odie (7J) und... mehr

Aggressivität draußen, ich brauche Hilfe bitte

Mein Hund Smoki ist bei mir unkontrollierbar an der Leine. Seit dem... mehr

Hund knurrt und bellt andere Hunde an

Hallo Wir haben einen fast 5 jährigen , nicht kastrierten Boxer... mehr

Probleme beim Gassigehen

Hallo, immer wenn der Hund nicht angeleint ist gibt es keine... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.