Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Wie gehe ich mit Angriffen anderer Hunde auf meine Hunde um?

krissy schrieb am 11.09.2012
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Machen Sie Angaben zu Ihrem Hund: Podencorüde (6 J., unkastr.), Podencohündin (5 J., kastr.) und Pitbull-Mix-Hündin (2 J., kastr.)


 


Auf dem Weg zum Spaziergebiet müssen wir an einem Haus vorbei, in dessen Hof drei Hunde leben (u. a. ein riesiger Rüde ca. 2 J., unkastr., Grösse und Masse etwa Leonberger, aber Mix aus anderen Rassen, keine Ahnung, welche Rassen). Dieser Hund reisst oft aus und ist dann auf der Strasse. Manchmal sind auch die beiden anderen draussen. Der Weg an diesem Haus vorbei ist sehr schmal. Wenn ich dort vorbeigehe und der Hund ist draussen, kommt es stets zu Reibereien. Alle Hunde sind frei. Meine Hunde sind alle sehr friedlich und sozial. Er greift als erster meine Hunde an. Ich hebe dann meist den Arm, hab schon Steine dabei und werfe damit nach ihm. Doch wenn er wegrennen will, rennt mein Rüde ihm hinterher (ohne ihn anzugreifen, er verjagt ihn nur). Kommt mein Rüde zurück, kommt auch der andere wieder zurück. Es ist ein ständiges Hin-und-her und ich bin riesig gestresst, bis wir endlich weiterkommen. Ich habe schon mit der Besitzerin gesprochen, sie versprach, auf den Hund aufzupassen, was nicht geschah. Der Hund ist immer wieder draussen. Wie kann ich mich verhalten, damit dieser Hund uns in Ruhe passieren lässt? Vielen Dank.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 17.09.2012

    Hallo Kristina,


    wäre ich in deiner Situation würde ich die nette Dame einmal anschreiben und sie noch einmal schriftlich darum bitten, dass sie bitte mehr auf ihre Hunde achten soll. Am besten nachweislich, so dass du das irgendwann wenn du es brauchst (hoffentlich nicht) deiner Versicherung nachweisen kannst. Nicht dass deine Hunde mit einen auf `n Deckel bekommen. Aber das würde ich natürlich als Hundebesitzer tun. Wenn es dir zu unangenehm ist, dann lass es natürlich oder such noch einmal das Gespräch mit ihr.


    Durch Steine werfen, machst du den angreifenden Hund natürlich noch wütender als vorher. Wenn man sich gar nicht mehr weiter weiß ist es in Ordnung, sollte aber keine Dauerlösung werden. Leine deine Hunde auf jeden Fall an, wenn du an dem Haus vorbei gehst. Wie du schon sagst ist es sonst stressig für alle Beteiligten und sobald dein Hund los läuft und nicht abrufbar ist, sondern zurück kommt, wenn er denkt, dass der andere Hund verjagt ist, ist es für dich eine große Stresssituation!


    Sollte der Hund rausgejagt kommen, dann stellst du dich vor deine Hunde und schreist und gehst ihm, wenn er dir zu Nahe kommt einen Schritt entgegen. Das hat mehrere Effekte auf einmal: 1. Deine Hunde fühlen sich durch dich beschützt (das ist das wichtigste!) 2. Ein angreifender Hund zieht zu 99 % den kürzeren, wenn man ihm schreiend entgegen läuft und keine Angst zeigt und 3. der angreifende Hund merkt sich die Situation schnell und wird es nach ein paar mal versuchen, vielleicht von alleine lassen.


    Am besten ist natürlich, wenn der Hund gar nicht erst rausgejagt kommt...


    Viel Erfolg!


    LG

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hündin ist nicht immer verträglich

Meine Hündin kommt aus Rumänien. Sie hat eine Freundin mit der sie... mehr

Wie soll ich mich verhalten?

Mein kleiner Hund fängt an, bei entgegenkommenden Hunden zu... mehr

2 Rüden aneinander gewöhnen

Hallo, ich habe folgendes Problem: Mein Freund und ich möchten... mehr

Verhalten deuten und handeln

Hey, Ich bin häufig mit meiner Hündin (Flakes, 3 Jahre alt,... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.