Show Pöbler ;)

  
Eddie400 schrieb am 25.07.2017   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo, meine Hündin ist zwar sozial verträglich, neigt aber bei Hunden die sie nicht kennt (und/oder interessant findet) dazu auf diese loszustürmen und mit "geschwellter Brust", hocherhobenen Kopf und noch höher gestellter Rute abschnüffeln zu wollen. Da kommt es dann schonmal zu einem Gerangel da sich ja nicht jeder Hunde dies so gefallen lässt. Das ist dann zwar relativ schnell wieder vorbei und ernsthaft passiert ist auch noch nie was aber es schränkt sie halt schon ein weil wir sie nicht uneingeschränkt mit anderen Hunden laufen lassen können.

Auch am Zaun ist es ein großes Problem - sie führt sich unmöglich auf bellt und knurrt und nimmt auch keine Kommandos an - normalerweise ist sie sehr folgsam aber da..... .

Wie kann ich sie am besten aus dieser Stimmung rausholen?

Wenn der "Anfall" vorüber ist, schaut sie mich an als wollte die sagen: was war das denn gerade? Und wie komme ich hier so dicht an den Zsun?

Sie scheint da in irgendeiner Routine gefangen zu sein aus der die selbst von alleine nicht rauskommt.

Was kann ich tun?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Busch
    Sabine Busch (Hundetrainer)
    schrieb am 25.07.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Eddie,
    nicht alle Hunde "spielen" schön. Das heißt, im Grunde spielen erwachsene Hunde nur kurz oder gar nicht. Und wenn, dann ist das sogenannte Spiel ein Jagd- oder sexuell motiviertes Spiel, auch bei kastrierten Hunden. Wenn Ihr Hund so ein Verhalten zeigt, rufen Sie ihn zurück, nehmen ihn aus der Situation, auch zum Wohle der anderen Hunde. Kommt er nicht zurück zu Ihnen, trainieren Sie mit einer 5 m Schleppleine den Rückruf. Keine Flexileine!!! Das selbe gilt für das Grundstück. Sie behalten den Griff der Leine unbedingt in der Hand und rufen Ihren Hund. Kommt er, loben Sie ihn und machen zB ein Suchspiel. Kommt er nicht, können Sie ihn mit der Leine an das Kommando erinnern und er muss kommen. Loben Sie ihn, wenn er bei Ihnen ist. So eine Verhaltensänderung dauert einige Zeit (Monate), besonders dann, wenn es auch schon ein so eingefahrenes Verhalten ist, wie in Fall Ihres Hundes. Haben Sie Geduld, seinen Sie ruhig und souverän und trainieren sie konsequent. Er darf keinen Erfolg mehr mit seinen Aktionen haben.
    Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.
    Liebe Grüße und viel Erfolg.
    Sabine Busch
    www.mobile-hundeschule-hinterland.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hütehund agiert übertrieben/ grenzenlos, was kann ich tun?

Hallo zusammen,
mein Border/ Hoverwart Mischlingshündin aus

... mehr

Unsere 2 Hündinnen gehen aggressiv aufeinander los, was sollen wir tun?

Wir sind verzweifelt: haben im Dezember einen 2. Hund aus

... mehr

Was tun bei Aggression gegenüber anderen Hunden und teilweise Menschen?

Ich habe seit 4 Monaten einen Tierschutzhund aus Bulgarien.

... mehr

Eifersucht oder Imponiergehabe? Was tun?

Hallo...
Wir haben seit 2 Jahren einen jüngeren Zweithund

... mehr