Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Meine border terrier Hündin reagiert aggressiv

Hans0101 schrieb am 02.09.2015
Angaben zum Hund: Borden Terrier, weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Seit einiger Zeit verhält sich meine 3-jährige Hündin anderen Hündinnen aggressiv bis hin zu Beissattacken. Zunächst spielen sie zusammen, während der Spielpause oder Ruhezeit geht es dann plötzlich los. Ansonsten ist sie sehr liebevoll. Sie ist seit dem welpenalter sozialisiert, ich gehe auch immer wieder mit ihr zur Auslastung zum Agility und Longieren und lasse sie am Fahrrad nebenher laufen. Allerdings war während der hitzeperioden die Bewegungsauslastung eingeschränkt.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 03.09.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    bei plötzlichen Verhaltensänderungen sollte immer an eine gesundheitliche Ursache gedacht werden. Dies fängt bei Schmerzen in der Bewegung an und endet bei der Schilddrüse. Gerade die Tatsache, dass es in einer Ruhepause anfängt, legt für mich den Verdacht nahe, dass es sich um Bewegungsschmerzen handeln könnte.
    Hunde schütten bei Spiel und Bewegung viele Hormone aus unter anderem Endorphine, die wiederum schmerzstillend sind. In der Pause werden dann die Schmerzen wahrgenommen und es kommt zu Abwehrreaktionen. Je nachdem wo der Schmerzherd liegt, könnte auch die vorherige sportliche Auslastung durch einen Muskelaufbau unterstützt haben, so dass durch die sportliche Pause die Muskulatur diese Aufgabe nicht mehr vollständig übernehmen konnte.

    Soweit meine Theorie, Sie sollten auf jeden Fall einmal einen Tierarzt, wenn möglich mit verhaltenstherapeutischer Zusatzausbildung befragen. Adressen finden Sie unter www.bhv-net.de

    Zeigt Sie dieses Verhalten nur Weibchen gegenüber? Eigentlich würde ich einen hormonellen Auslöser, der sich nur auf Weibchen beschränkt ausschließen. Denn wenn Weibchen andere Artgenossinnen nicht leiden können, dann spielen Sie nicht zuerst miteinander. Nach meiner Erfahrung agieren jedoch Rüden mit Weibchen schneller deeskalierend, so dass es hier vielleicht nicht so schnell zu einer Rauferei kommt, wie zwischen Weibchen.

    Sollten keine gesundheitlichen Gründe sein, würde ich die Hunde nach dem Spiel, also in der Ruhephase unter Kontrollen nehmen. Bieten Sie nach dem Spiel wieder eine Interaktion mit Ihnen an, damit sich der Focus vom anderen Hund löst.

    Herzlichst
    Ihre Gabriele Holz

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hündin ist nicht immer verträglich

Meine Hündin kommt aus Rumänien. Sie hat eine Freundin mit der sie... mehr

Wie soll ich mich verhalten?

Mein kleiner Hund fängt an, bei entgegenkommenden Hunden zu... mehr

2 Rüden aneinander gewöhnen

Hallo, ich habe folgendes Problem: Mein Freund und ich möchten... mehr

Verhalten deuten und handeln

Hey, Ich bin häufig mit meiner Hündin (Flakes, 3 Jahre alt,... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.