Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

frage zur schwangeren hündin.

  
kirstin-ben schrieb am 30.12.2012   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Guten Abend!



Wir haben seit ca 3 Jahren eine Mischlinga Dame. Bekannt ist nur das sie aggressiv zu Artgenossen ist da sie nicht aozialisiert wurde und nie kontakt zu hunden hatte. jetzt war sie vor 2 wochen läufig. mein Mann hat für ein kurzen Moment nicht an die Hündin gedacht, machte die Garage auf, weg war sie!

wir dachten wenn sie jetzt ein hund sieht ist es vorbei. machten uns sofort auf diw suche. nach 15 minuten haben wir es schon bellen gehört. zum glück nahm die andere den Mops hoch. daheim angekommen mussten wir erst mal nachdenken was alles hàtte passieren können. vorgestern beim arztbesuch und durchchecken bekamen wir gesagt sie sei schwanger! wir so:"wie kann das sein? kein hund darf an sie ran geschweige am arsch riechen. und das nicht mal an den anderen läufigkeits tagen". ok.



mein mann und ich haben jetzt nur 2 frage:



1.

akzeptiert sie ihre welpen? weil sie nicht sozialisiert ist - ist sie dann auch agressiv?



2.

wie kann es sein das sie für ca 1 minuten einen ranlàsst? obwohl sie bei ihrer làufigkeit auch immer aggressiv war.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 01.01.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Kirstin, hallo Ben!


     


    Zu 1:


    Wenn Ihre Hündin Aggressionsverhalten gegenüber anderen Hunden zeigt, dann kann das ganz verschiedene Ursachen haben. So kann es sein, dass sie Angst vor anderen Hunden hat - bspw. wegen einer mangelhaften Sozialisierung. Oder aber sie verteidigt Dinge wie Futter, Spielzeug, Territorium, den eigenen Körper o.ä. gegenüber den anderen Hunden. Oftmals ist das Verhalten gegenüber anderen Hunden deutlich verschieden von dem Verhalten gegenüber den eigenen Welpen. Dennoch kann es sein, dass Ihre Hündin Probleme bei der Aufzucht zeigt; vorhersagen kann man dies aber leider nicht.


     


    Zu 2:


    Hier möchte ich Sie auf eine gute Beschreibung verweisen, die Sie auf http://www.laboklin.de/pages/html/de/VetInfo/aktuell/lab_akt_0604.htm finden.


     


    WICHTIG:


    Wenn man einen Wurf erwartet - egal ob geplant oder nicht - ist eine Menge Vorarbeit zu leisten. So sollten Sie sich bereits jetzt überlegen


    - wie eine trächtige Hündin gehalten und gefüttert werden muss


    - wie die Geburt normalerweise abläuft und woran Sie ggf. auftretende Probleme erkennen können


    - wie Welpen großgezogen werden sollten, welche Lernerfahrungen sie machen sollten und welche nicht, wie sie gefüttert werden sollten und welche Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge getroffen werden müssen


    - wohin Sie die Welpen dann vermitteln möchten


    Für diese und weitere Punkte würde ich Ihnen dringend (!) raten, die Hilfe eines normalen Tierarztes sowie die Hilfe eines verhaltenstherapeutisch tätigen Tierarztes in Anspruch zu nehmen.


     


    Viele Grüße,


    Stefanie Ott


     


     

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Machen wir etwas falsch?

Hallo, ich hatte hier schonmal eine frage gestellt zur... mehr

Hund wird immer aggressiver

Hallo, Ich habe folgendes Problem: Meine 3 jährige Mops- Franz.... mehr

Ersthund gegen Zweithund

Wir haben seit Samstag einen Zweithund, weiblich, 15 Monate alt. aus... mehr

mufft den Hund meiner Tochter an

Ich habe 2 mittelgrosse Hunde vom Tierschutz beide Mischlinge. Meine... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.