Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Beißattacken / Angriffe gegenüber meines Hundes

  Bremen
mr-spike2012 schrieb am 05.08.2013   Bremen
Angaben zum Hund: old englih bulldog, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Mein Spike ist ein OEB und etwa 15 Monate alt, nicht Kastriert, vor ca 4 Monaten wurde er heftig angegriffen und im Blutrausch böse zerlegt. Bis dato hat er sich immer klein gemacht und alles über sich ergehen lassen. Seit diesem Vorfall hat sich sein Verhalten, meiner Meinung nach verständlich, geändert. Er macht sich nicht mehr klein, im Falle eines Angriffes/Übergriffes, einer heftigen Drohgebärde eines anderen Hundes, geht er nur noch nach vorne. Bis jetzt habe ich immer schlimmeres verhindern können. Ich glaube nicht das er etwas "ganz" schlimmes anrichtet, möchte aber es nicht darauf ankommen lassen. Das Problem ist ja auch irgendwie, egal was passiert, wer anfängt, am Ende wird die Bulldogge der "Böse" sein. Das möchte ich gerne verhindern. Ansonsten ist sein Verhalten anderen Hunden, egal ob groß oder klein, egal ob Rüde oder Weibchen, mein Spike geht unvoreingenommen drauf zu und glaubt wohl an das Gute im Hunde ;-)

Es gibt aber leider Hundebesitzer mit Hunden, ähnlichen jugendlichen Alters, die ihre Hunde anti-autoritär Erziehen, oder wohl wissentlich, das ihr Tier immer angreift, mit ihrem unangeleinten Hund oder selbst mit angeleintem Wuff auf uns zukommen und sobald sie unser Decke, z.B., während wir am Strand darauf liegen, erreichen, mein Hund dort zwischen uns ruht, sofort angreifen. Oder während mein Spike mit anderen spielt, sei es ein Weibchen, welches er beeindrucken möchte, von anderen Rüden angegriffen, weggebissen wird. Und das ist das Problem, er läßt sich nicht mehr wegbeißen, sondern wird blitzschnell (anm. es ist eine ruhige Bulldogge), und hält lautstark dagegen. Ich möchte mich nicht zurückziehen und nur noch alleine mit Spike spazieren gehen nur weil andere ihren Hund nicht im Griff haben. Ich möchte auch nicht mehr verletzt werden, wenn ich versuche schlimmeres zu verhindern. Ich möchte Spike auch nicht kastrieren lassen nur weil andere Hunde seine Männlichkeit als Bedrohung sehen. Er soll ein Hormonimplantat bekommen, obwohl ich von dem Gedanken schon ab war, da sein Verhalten ansonsten sehr Vorbildlich ist. Er hört aufs Wort, möchte mir Gefallen und andere Leute sind begeistert über sein Verhalten, sofern er nicht angegriffen wird.
Es ist schade, das ich etwas an meinem Hund verändern muß um endlich in Ruhe am See sitzen zu können, oder Spazieren gehen kann, weil andere inkonsequent in ihrer Hundeerziehung sind. Ich möchte auch das Spike weiterhin täglich soziale Kontakte pflegt, ob Mensch und/oder Tier. Das mache ich seit er 8 Wochen alt ist und das ist mir auch extrem wichtig. Wir sind täglich bei Wind und Wetter immer 2-3 Stunden auf Hundeplätzen und an Hundeseen. Und am Tage sitzt Spike bei mir in der Werkstatt und freut sich über jeden Kunden der das Büro betritt. Wenn die Kunden noch einen Hund mitbringen ist die Freude 4 mal so hoch ;-)

Habt ihr einen Rat, einen Gedanken, der mir dabei hilft, unsere abendliche spiel und lernstunde nicht alleine machen zu müßen?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 14.08.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    leider können wir die anderen Menschen die nicht konsequent mit ihren Hunden umgehen nicht ändern. :-( Daher ist es wichtig seinem Hund klar zu machen, dass er diese anderen Hunde nicht angreifen darf sondern nur ignoriert. Die Idee ein Hormonimplantat zu probieren finde ich gut. Damit kann man testen ob sich das Verhalten des Hundes ändert. Ansonsten finde ich es prima das Sie weiterhin den Kontrakt zu freundlichen Hunden suchen. Das ist sicherlich auch gut für Ihren Hund. In den Begegnungen mit unfreundlichen Hunden sollten Sie Ihren Hund beschützen ...sich davor stellen und den anderen Hund wegjagen...und ihren beruhigen können. Wie Sie das durchsetzen können, kann man nur vor Ort trainieren. Deshalb wäre es besser einen Profi vor Ort zu suchen, der Ihnen dabei helfen kann.
    Viel Erfolg...

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

BELLEN

Hilfe meine Hündin ist imm am bellen wenn uns ein Hund entgegen... mehr

Agressivität gegen anderen Hunde

Guten Tag, ich habe ein Yorkie. Er ist schon 6 Jahre alt. Aber... mehr

Rüde flippt aus wenn er andere Hunde sieht

Mein Hund bellt und knurrt jeden anderen Hund beim spazieren gehen... mehr

ins Auto bringen

Hi, Sie haben gefragt, wie ich meinen Hund ins Auto bringe. Ich habe... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.