Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Ausrasten bei Hundekontakt

  Rheinland-Pfalz
remaster schrieb am 14.10.2014   Rheinland-Pfalz
Angaben zum Hund: Terrier, Lakeland, männlich, kastriert, Alter über 5 Jahre

Hallo
Ich habe eine problem mit dem Hund meiner neuen Freundin. Es handelt sich um einen 15 Jahre alten, kastrierten, männlichen kleinen Terrier, der nach den Angaben meiner Freundin nicht mehr so gut hört (im akustischen Sinne) und leichte Anzeichen von Demenz aufweist.
Der Hund ist eigentlich super umgänglich mit Ausnahme davon, dass Komplet ausflippt, wenn er andere Hunde sieht. Er fängt dann an ununterbrochen zu bellen und zerrt an der Leine.
Ich bin selbst auch Hundebesitzer (mein Hund lebt aber aus zeitlichen Gründen bei meinen Eltern und ich sehen ihn nur am Wochenende, weshalb sich beide Hunde auch nicht sehen) und für mich sieht es so aus als würde er den anderen Hund angreifen wollen. Er ist wohl auch mal von einem anderem hund zerbissen worden, wodurch sich dieses Verhalten wohl auch noch verschlimmert hat.
Zudem wurde wohl wegen genau diesem Verhaltens ein 1,5 jähriges Training bei dem tv hundertrainer Martin Ritter und seinem Team absolviert, was allerdings ebenfalls erfolglos war.
Der Hund reagiert weder auf solche vibrationshalsbänder, noch auf anstuppsen oder auf sonstige Ablenkungsversuche.
Man kann sich nirgendwo mit Hund aufhalten wenn andere Hunde vor Ort. Was für uns als Paar echt zum Problem wird.
Meine Freundin zügelt den Hund so, dass sie ihn wenn er ausrastet auf den Boden drückt und ihm die schnauzte zuhält. Ihn interessiert das jedoch wenig, weil er dann einmal kurz quietscht und dann einfach am Boden weiter bellt.
Sehen sie vielleicht noch eine Möglichkeit dem Hund in seinen alter dieses Verhalten noch auszutreiben?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Nathalie Örlecke
    Nathalie Örlecke (Hundetrainer)
    schrieb am 15.10.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Remaster,

    diese Frage ist schwer zu beantworten ohne den Hund zu kennen. Auf jeden Fall ist er nicht mehr gesund und auch das spielt eine große Rolle beim Hundetraining. Auch hatte er jahrelang Zeit um sich dieses Verhalten anzueignen und zu festigen. Es wird schwierig sein, dass in diesem Alter bei der Gesundheit des Hundes wieder abzutrainieren.

    Ich würde Euch eher Management empfehlen. Lasst den Hund zu Hause wenn ihr ins Restaurant oder an Orte geht, wo Hunde auftauchen könnten, geht. Geht dort spazieren, wo es für den Hund nicht mehr so stressig ist. Ich persönlich würde den Hund einfach keinem Stress mehr aussetzen. Sicher kann er alleine zu Hause bleiben und hat es da stressfreier.

    Natürlich kann man trotzdem noch an dem Problem arbeiten. Dazu empfehle ich Euch einen Hundetrainer bei Euch vor Ort zu nehmen, mit dem ihr noch mal von vorne anfangt, z.B. mit Clickertraining und auf jeden Fall nur mit positiver Bestärkung. Vielleicht wird das Verhalten besser, dass es ganz verschwindet, glaube ich persönlich in diesem Alter nicht mehr und man sollte sich auch fragen ob das unbedingt nötig ist oder man dem Hund in seinem Alter noch eine schöne, stressfreie Zeit bietet.

    Herzliche Grüße aus München,
    Nathalie Örlecke

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Rüden beißen sich ernsthaft

Hallöchen! Es geht um unsere Rüden Jack Russel Terrier Odie (7J) und... mehr

Aggressivität draußen, ich brauche Hilfe bitte

Mein Hund Smoki ist bei mir unkontrollierbar an der Leine. Seit dem... mehr

Hund knurrt und bellt andere Hunde an

Hallo Wir haben einen fast 5 jährigen , nicht kastrierten Boxer... mehr

Probleme beim Gassigehen

Hallo, immer wenn der Hund nicht angeleint ist gibt es keine... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.