Aggressiver Streit zwischen unseren Dackelrüden, woran kann es liegen?

  
Dackelfreund schrieb am 23.01.2022   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Wir haben zwei fast gleichaltrige Dackelrüden, die auch im Abstand von 3 Monaten als Welpen zu uns gekommen sind. Unsere Züchterin hat uns angewiesen - anders als ich jetzt hier überall lese - den beiden kein Dominanzgebaren untereinander durchgehen zu lassen und sie wie Geschwister zu behandeln. Jetzt haben wir die beiden 9 Jahre und alles ging gut. Bis vor 3 Jahren hatten die beiden einen großen Garten und jeder eine eigene Hütte. Trotzdem kam es zweimal in dieser Zeit zu Beißereien, wir hatten vermutet wegen eines Gefühls des Zukurzkommens, also Eifersucht bei dem jüngeren, der zugleich auch der ängstliche und zurückhaltende der beiden ist, aber mit der Beißerei angefangen hatte.


Nun leben wir seit 3 Jahren in einer kleinen Wohnung und gehen regelmäßig mehrmals mit den beiden pro Tag spazieren. Bisher ging alles gut und ohne Streit der Hunde. Leider kam es gestern zu einer blindwütigen Beißerei, wobei es wieder der jüngere und zurückhaltende der beiden war, der angefangen hatte. Obwohl selten, so nimmt mich das doch sehr mit, weil ich ratlos bin und nicht mehr entspannt mit den beiden umgehen kann, was ja ebenfalls schlecht ist. Da wir vorerst noch in der Wohnung ausharren müssen, bis neues Haus samt Garten endlich renoviert sind, müssen wir eine Strategie finden, dass beide Hunde wieder dauerhaft gut miteinander umgehen. Haben Sie Vorschläge?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Marina Krieg
    Marina Krieg (Hundetrainer)
    schrieb am 25.01.2022
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    das Halten von Wurfgeschwistern des gleichen Geschlechts KANN gutgehen, wie in Ihrem Fall vermutlich die letzten Jahre, ist aber meist doch problematisch, da beide zur gleichen Zeit die gleichen Bedürfnisse und die gleichen Ressourcen für sich beanspruchen.

    Nun sind Sie umgezogen und die neue Umgebung/neue Abläufe etc. sind Stressauslöser für Hunde, sodass dies die Ursache für die Beißerei gewesen sein könnte.
    Können Sie denn Auslöser festmachen? Ging es um Ressourcen wie Liegeplätze/Futter/Spielzeug/Beszugspersonen?
    Oder kam es aus dem Nichts?

    Falls Sie keinen Auslöser feststellen können, wäre mein Rat als erstes der Gang zum Tierarzt. Wenn es jahrelang keine Probleme gab und plötzlich und aus dem Nichts verhält sich einer der beiden so, stecken meist gesundheitliche Probleme dahinter und keine Verhaltensauffälligkeiten.
    Sinnvoll sind hier Untersuchungen zum Bewegungsapparat (hier rate ich immer zu eine:r Orthopäd:in zu gehen PLUS Vorstellung bei der Physiotherapie/Osteopathie), der Sinnesorgane und ein Blutbild (v.a. Schilddrüsenwerte) machen zu lassen.

    Sollte dies nichts ergeben, sollten Sie sich Hilfe vor Ort suchen.
    Qualifizierte (!) Hundetrainer:innen in Ihrer Nähe finden Sie unter https://www.trainieren-statt-dominieren.de/trainer-umkreissuche .

    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg :)

    Viele Grüße
    Marina von den Ostseepfoten
    www.ostseepfoten.com

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

 Mit Google anmelden

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Warum knurrt mein Zweithund den Ersthund immer wieder an

Hallo, ich habe zwei Neufundländerrüden (fast 3 Jahre & fast

... mehr

Warum beißt der Rüde den anderen Rüden in den Nacken

Gute Tag, ich hoffe Sie können mir dazu eine Antwort geben. Der

... mehr

Wie sieht die Angriffs - oder Lauerstellung aus?

Hallo, ich habe Probleme mit dem Ordnungsamt, da Hundehalter

... mehr

Was tun, wenn der Hund anderen Menschen gegenüber aggressiv ist?

Hallo, ich habe eine 9-jährige Dackelmixhündin, die bei

... mehr