Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

2 Hunde aus dem Rudel akzeptieren sich nicht

  Bayern
Maedisuess schrieb am 27.07.2016   Bayern
Angaben zum Hund: Yorkshire und Pinscher, weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo,
wir haben ein Rudel aus 8 kleinen (max 30cm) Hunden die alle aus dem Tierschutz Spanien, Ungarn und Slowakei stammen. Bis zum dem Zeitpunkt wo Hund Nr. 8 dazu kam, war unser Rudel sehr harmonisch, es gab absolut keine Probleme. Im Dez15 haben wir dann Polly (Yorki, 4 J) von einem illeg. Vermehrer aus der Slowakei zu uns genommen. Sie war anfangs etwas mit dem Rudelleben überfordert und schnappte nach jedem unserer Hunde, der ihr zu nahe kam. Eine Hündin, Rita, hatte sie besonders auf dem Kicker und griff diese auch öfter bei Aufregung (z.B. Postbote kommt) an. Ich habe daraufhin Polly jedesmal geschimpft und gemaßregelt. Es wurde dann besser und tagsüber akzeptieren sich nun die beiden. Nur Nachts hat sich plötzlich die Situation geändert. Alle 8 Hunde schlafen bei uns im Bett. Rita fängt dann an in Richtung Polly zu knurren, die wiederum stürzt sich auf Rita und greift an. Wir entfernen beide aus dem Bett und kaum sind sie draußen beschnuppern sie sich kurz und laufen unruhig im Haus rum. Irgendwann kommen beide wieder ins Bett und kurze Zeit später geht es wieder von vorne los. Ich habe den Eindruck, das Rita sich unwohl fühlt mit Polly im Bett. Obwohl sie sich aber tagsüber auch nebeneinander legen und es offenbar dulden. Was kann ich hier tun? Wie löse ich das Problem, daß sie es auch Nachts im Bett akzeptieren, das beide dort schlafen dürfen?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Gabriele Prenzel
    Gabriele Prenzel (Hundetrainer)
    schrieb am 11.08.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    es wäre interessant zu wissen, was du genau damit meinst, dass sie sich tagsüber nebeneinander legen. Wie nahe sind sie sich in solchen Momenten?
    Und wie verhält Sie sich grundsätzlich tagsüber gegenüber Rita? Provoziert Polly Rita, weil Sie es als effektive Verhaltensstrategie vielleicht schon aus dem Tierheim gelernt hat. Du musst genau beobachten, wer der Aktive Teil und wer der Reaktive Teil ist. Das ist nicht immer einfach, dies zu beobachten. Manchmal kann man sich da schon ganz schön täuschen, wenn man Kleinigkeiten im Ausdrucksverhalten übersieht.
    Vermutlich ist es nicht "richtig dramatisch", wenn Sie sich im Bett fetzen, sonst hätte ich persönlich mehr Angst um meine eigene Nase :-)
    Wenn es also noch in einem überschaubaren Verhältnis ist, kannst du mit den Hunden trainieren, dass du ihnen einen "bestimmten" Platz im Bett zuweist.
    Das ist natürlich mit Trainngsaufwand verbunden und muss ordentlich aufgebaut werden, damit die Hunde auch dort bleiben. Aber ein Versuch wäre es wert.

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Machen wir etwas falsch?

Hallo, ich hatte hier schonmal eine frage gestellt zur... mehr

Hund wird immer aggressiver

Hallo, Ich habe folgendes Problem: Meine 3 jährige Mops- Franz.... mehr

Ersthund gegen Zweithund

Wir haben seit Samstag einen Zweithund, weiblich, 15 Monate alt. aus... mehr

mufft den Hund meiner Tochter an

Ich habe 2 mittelgrosse Hunde vom Tierschutz beide Mischlinge. Meine... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.