Wesensveränderung nach Umzug

  
Pini93 schrieb am 05.07.2018   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,
mein Freund hat eine 7 Jahre alte Hündin (französische Bulldogge). Er hat die ersten Jahre bei seinen Eltern auf dem Land gewohnt wo sie mit 4 weiteren Hunden lebte. Aus familiären Gründen sind die Eltern mit den 4 Hunden aus dem Haus gezogen und mein Freund mit seiner Hündin in eine große Stadtwohnung. Seitdem ist sie, wenn er nur die Leine in die Hand nimmt total aufgeregt draußen wird es nur noch schlimmer, sie zieht von anfang an extrem an der Leine und wenn andere Tiere (egal welcher Art) entgegen kommen flippt sie total aus, bellt, zieht noch stärker an der Leine und man kriegt sie aus der Situation nicht raus. Dieses Verhalten passiert auch, wenn jemand einen Koffer zieht oder ähnliches. Sie hat schonmal einen Schäferhund gebissen daher hat er auch angst andere Hunde an sie ran zu lassen. Kann es evtl. sein, dass sie psychisch damit nicht klar kam, dass die 4 Hundefreunde auf einmal weg waren und die gewohnte Umgebung? Können Sie uns Tipps geben oder eine "Ferndiagnose" stellen?

Mit besten Grüßen

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 05.07.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    Ferndiagnosen kann man grundsätzlich nicht stellen. Man kann nur raten.
    Möglicherweise fühlt sich die Hündin ohne ihre Hundefreunde nicht mehr sicher. Diese Sicherheit müsste Ihr Freund der Kleinen jetzt geben. Dazu gehört als erstes das Trainieren der Leinenführigkeit.
    Achten Sie darauf, dass Ihre Hündin immer hinter oder neben Ihnen an lockerer Leine geht. Dann führen nämlich Sie und die Hündin muss nicht regeln wenn z. B. ein anderer Hund kommt.
    Wenn Sie an anderen Hunden vorbeigehen, versuchen Sie Ruhe auszustrahlen d. h. nicht reden, nicht schimpfen und nicht die Leine krampfhaft kürzer halten. Das alles veranlasst Ihre Hündin nämlich, sich noch mehr aufzuregen.
    Üben Sie aber vor allem die Leinenführigkeit. Lassen Sie sich NIE von der Hündin wohin ziehen, auch nicht, wenn sie wo schnuppern, sich lösen oder Bekannte begrüßen will. Wenn sie zieht, bleiben Sie stehen, bis die Leine wieder locker ist, oder Sie drehen um und gehen in eine andere Richtung.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun bei Futteraggressivität/Territorialverhalten?

Hallo.
Meine Cane Corso Hündin ist 2,5 Jahre alt. Mein

... mehr

Mein Hund bellt während man sitzt, was kann ich dagegen tun?

Hallo!
Ich habe ein kleines Problem mit meiner

... mehr

Hund wird aggressiv bei meiner schwarzen Katze, was kann ich tun?

Hallo,
ich brauche dringend Hilfe. Ich habe 2 Hunde. 1

... mehr

Was tun, wenn Hund Aggressionen gegenüber meiner Katze zeigt?

Mein Hund bellt oder knurrt meine Katze an, sobald sie sich ihr

... mehr