Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Mein Schäfermischling war ein Streuner in Spanien und kam aus einer Tötungsstati

  
julino schrieb am 01.08.2012   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Er hat einen sehr starken Jagdtrieb sobald er aus dem Haus kommt, er jagt alles was sich bewegt. Er ist sogar aus dem Fenster im 1. Stock gesprungen als er eine Katze sah. Er springt über die Terrasse, über 180 cm hohe Zäune. Wir können ihn nie in den Garten lassen da wir gegenüber einen Bauernhof haben. Was tun?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 01.08.2012
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Julino,


     


    bei dem Jagdproblem Ihres Hundes ist zunächst wichitg, dass Sie weitere Problemsituationen verhindern. Das bedeutet:


    - Lassen Sie Ihren Hund zu Hause nicht mehr in den Garten, wenn er dort jagen kann (Jagen beginnt bereits mit dem Hinsehen / Hinwittern).


    - Gehen Sie nur noch an Orten spazieren, an denen Ihnen keinerlei Tiere begegnen, die Ihr Hund jagt.


     


    Das hört sich sehr hart an, ist aber wichtig. Jagdverhalten an sich ist selbstbelohnend. Das heißt, auch wenn der Hund keinen Jagderfolg durch Reißen und Töten eines Tieres hat - der ganze Rest (Hinsehen, Hinwittern, Hinterherhetzen, ...) macht bereits so viel Spaß, dass Ihr Hund immer mehr und immer häufiger jagen will.


     


    Nach und nach kann man die Regeln oben ggf. wieder etwas lockern. Dies kann jedoch nur geschehen, wenn man mit seinem Hund ein Anti-Jagd-Training macht und sich der Hund dabei entsprechend entwickelt. Das Training sollte dabei unter Anleitung eines entsprechend geschulten Hundetrainers stattfinden, der nach den neuesten Erkenntnissen zu Ausdrucksverhalten, Lernverhalten und Ethologie arbeitet.


     


    Viele Grüße,


    Stefanie Ott


     

  • muck
    muck
    schrieb am 12.08.2015

    Zitat:
    - Gehen Sie nur noch an Orten spazieren, an denen Ihnen keinerlei Tiere begegnen, die Ihr Hund jagt.

    Sorry, aber wo kann man spaziergengehen ohne (sicher) auf ein Tier zu treffen?
    In der Wüste oder wie?


    Katzentechnisch ist es wie bei der Kollegin oben. Mein Hund rastet aus, knurrt, hüpft und gebärdet sich teuflich. Ansonsten ist er ein Lamm....
    Ich habe in der ganzen Stadt und auch im Wald noch keine Wege gefunden wo ich absolut keine Katze treffe.
    Auf dem Weg, der bisher katzenfrei war hat uns neulich ganz plötzlich eine Katze angesprungen (sie war HINTER dem Zaun, Leo bellte sie an) - sie kam über den Zaun gesprungen und hat meinem Hund eine verpasst. Nun ist es noch schlimmer. Wo vorher Bellen/Hüpfen war ist nun Grollen und Knurren dazu gekommen.
    Mit einem 32kg Hund schwierig...

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Leinenagression

Hallo, Mein Hund verhält sich seit einiger Zeit sehr aggresiv an der... mehr

Geht andere Hunde an

Ich habe eine knapp 4 Jahren alte Französische Bulldogge Mädchen.... mehr

Reh füchsen jagen

Wie kann man am hund das jagen abgewöhnen?? Sie hört eigendlich... mehr

Neuer zuwachs

Hallo es geht darum Ich wohne mit meiner besten Freundin zusammen... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.