Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Probleme bei der Hund-Mensch Begrüßung beim nach Hause kommen

  
cornelia krepela schrieb am 24.04.2019   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo
Wir haben 3 Hunde. Der Älteste ist mittlerweile 15 Jahre und sehr schwach (Retriever Mischling). Generell immer schon ein Hund der sich jedem anderen Hund unterordnen und sich immer "hinten anstellt".
Dann haben wir noch 2 Golden Retriever im Alter von 5 Jahren und 7 Monaten. DIe 2 Golden spielen sehr oft mit einander, jedoch versteht der 7 Monate junge Hund nicht dass der 15 jährige nicht mehr spielen kann. Ständig hüpft er auch ihn drauf, springt ihn seitlich an, zieht an seinem Ohr usw.. Wie beim Mittleren aber der spielt mit. Der 15 jährige versucht sich zu wehren, ist aber vollkommen machtlos. Er fällt sogar meistens um und der Junge tut weiter...
Am schlimmsten ist es wenn jemand von uns (Menschen) nach Hause kommen. Früher hat sich da der 15 Jährige auch gefreut und der junge Hund wollte direkt wieder mit dem Alten spielen. Mittlerweile begrüßt uns der Alte Hund schon gar nicht mehr sondern steht irgendwo in "sicherer Entfernung", aber auch das nützt nichts. Sobald jemand kommt läuft der Junge Hund nur ganz kurz zu uns hin und sucht sofort den Alten, läuft mit Tempo den Alten um und es geht wieder los.

Wir möchten nicht immer sofort nach dem Hause kommen mit den Jungen Hund zur" Begrüßung" schimpfen. Es ist sehr belastend für uns alle, da uns der Alte aber auch der Junge Hund extrem leid tun.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Busch
    Sabine Busch (Hundetrainer)
    schrieb am 25.04.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Cornelia,
    alte Hunde haben oft das Los gemobbt zu werden. Das liegt in der Natur der Sache. Sie wehren sich nicht, das beschreiben Sie ja auch und darum hört der jüngere nicht auf. Das geht soweit, dass der ältere möglicherweise auch nichts mehr zu fressen bekäme, würden Sie es nicht regeln. Daraus ergibt sich, Sie müssen das regeln. Begrüßen Sie am Besten keinen Hund wenn Sie nach hause kommen. Gehen Sie an allen vorbei und erst einmal in die Küche oder ins Bad. Stellen Sie Taschen etc ab. Wenn sich die Lage beruhigt hat, rufen Sie die Hunde einzeln zu sich und begrüßen jeden einzeln. Vielleicht ist es möglich dem älteren einen Rückzugsort zu gestalten wo er save ist. Ein große Box, ein Raum mit Kindergitter o.ä. damit er gar nicht zwischen die Fronten geraten kann. Alte Tiere brauchen unseren Schutz. Sie werden nur durch unsere Fürsorge so alt. In der Natur gibt es wenig alte Tiere. Darum müssen wir unsere "Rentner" schützen.
    Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen.
    Bitte beachten Sie das das nur ein Therapieansatz aufgrund Ihrer Beschreibung ist, eine individuelle Beratung erfordert einen persönlichen Kontakt und Inaugenscheinnahme des Hundes.
    Liebe Grüße
    Sabine Busch
    www.mobile-hunde.schule
    www.tierpsychologin.vet

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Welpe hört nicht

Unservwelpe macht was er will und ignoriert uns.mit wurst gehts aber... mehr

Welpe wird aggressiv. Wie verhalte ich mich richtig?

Hallo, wir haben eine 13 Wochen alte Pudelhündin. Seit 3 wochen... mehr

Allein bleiben

Hallo mein Hund schafft es nicht alleine zu bleiben ohne das er... mehr

Schlafverhalten nach op

Hallo, mein Hund wurde am Wochenende notoperiert. Er hatte beim... mehr