Jungwelpe frisst alles draußen, wie kann das unterbunden werden?

  
sternchen0312 schrieb am 29.01.2022   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage


Hallo, unsere Hündin (6 Monate) frisst mit Vorliebe alles, was sie draussen finden kann. Wie können wir ihr das nur abgewöhnen?


Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Marina Krieg
    Marina Krieg (Hundetrainer)
    schrieb am 31.01.2022
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,

    was frisst sie denn? Nur Essbares oder auch Dinge wie Papier etc.?

    Und was haben Sie bereits versucht, damit sie es nicht mehr macht?

    Freundliche Grüße
    Marina von den Ostseepfoten
    www.ostseepfoten.com
    www.instagram.com/ostseepfoten_marina_und_dama

  • sternchen0312
    sternchen0312
    schrieb am 31.01.2022

    Hallo, ja papier frisst sie auch gern, wenn vorher etwas essbares drin war oder es einfach nur gut riecht...
    Besonders gern frisst sie auf Wiesen die sog. HASENKÜDDEL u auch ab u zu Kot von anderen Hunden bzw Pferdekot....
    Kot von anderen Hunden aber eher selten.
    Wenn wir das sehen, dass sie i was frisst, ziehen wir sie weg, nehmen es ihr aus dem maul u schimpfen. Oder wenn sie fast jeden Stock aufhebt u versucht, diesen zu zerkauen u wir dann AUS sagen u sie diesen Stock fallen lässt, bekommt sie ein Leckerli. Natürlich hat sie das schnell raus, Stöckchen aufheben, frauchen sagt AUS, JUHU, ES GIBT LECKERLIS.
    In der wohnung kann man ihr leckerlis vor die nase legen u Nein sagen...dieses bleibt liegen. Erst wenn sie uns anschaut u wir JETZT sagen, frisst sie es. Echt komisch das alles.
    Wäre toll, wenn Sie einen super Ratschlag für uns haben. Viele Grüße
    Fam. Kersting

  • Marina Krieg
    Marina Krieg (Hundetrainer)
    schrieb am 01.02.2022
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,

    also gerade wenn Sie merken, dass Ihr Hund viele Dinge frisst, die nicht essbar sind (Hasenkot würde ich schon unter essbar einstufen ;)), sollten Sie das auch medizinisch abklären lassen (mal Richtung Magen-Darm-Probleme schauen), ansonsten wird kein Training der Welt helfen.

    Aber Dinge vom Boden sammeln ist auch Normalverhalten bei Hunden, welches uns als Mensch jedoch stört.
    Wenn Sie es der Hündin aus dem Maul fischen, wird sie lernen, dass sie es nur schnell genug schlucken oder damit wegrennen muss, um es zu behalten. Im richtig doofen Fall könnte sie es auch verteidigen.
    Der Ansatz mit dem Tauschen war schon nicht so schlecht, allerdings sollten Sie dies nicht nur mit Stöckchen üben, sondern mit vielen verschiedenen (erlaubten) Gegenständen, die Sie gar nicht wegnehmen, sondern die es immer wieder gibt. Variieren Sie auch die Belohnungen, sodass Ihre Hündin nie weiß, was es gibt.
    Die Reihenfolge ist dann folgende:

    - beim Tauschen zunächst OHNE EIN SIGNAL dem Hund einen Keks vor die Nase halten und gucken, ob er dafür das Spielzeug/die Kaustange ausgibt. Danach darf er es sofort wieder nehmen, nicht wegnehmen oder wegziehen. Gibt er es nicht aus, hochwertigere Kekse oder/und langweiligeres Spielzeug nehmen

    - machen Sie diesen Tausch 2-3x mit dem Keks in der Hand und versuchen Sie auch schon, die Nase ein bisschen vom Objekt wegzulocken

    - Klappt auch dies nach 2-3 Wiederholungen gut, sagen Sie ein Wortsignal bevor Sie die Nase mit dem Keks weglocken.
    Also: ERST das Wort, DANN folgt das Nach-vorne-gehen der Kekshand, egal ob der Hund es ausgegeben hat oder nicht. Schließlich kann er mit dem Wort ja noch nichts anfangen. Er soll die Verknüpfung machen: "Gib" (oder welches Wort auch immer) heißt, dass er gleich etwas Tolles bekommt.
    Die Reihenfolge ist also: "Gib", dann Keks vor die Hundenase und die Nase weglocken

    - Nach vielen (!) Wiederholungen zögern Sie den Tausch nach dem Signal hinaus.
    Also "Gib", 2s warten. Hat der Hund ausgegeben, loben und Futter geben
    Kann er es noch nicht ausgeben, machen Sie den vorherigen Schritt noch einmal.

    Natürlich kann hierbei die Verhaltenskette entstehen: Ich nehme etwas ins Maul und tausche das gegen einen Keks ein.
    Falls Sie das feststellen, lassen Sie den Hund den Gegenstand mind. 3s tragen, bevor Sie Ihr Ausspuckwort geben.

    Außerdem können Sie ein "Nix da" trainieren, also einen positiven Abruf an Futter, damit der Hund es gar nicht erst aufnimmt. Den Aufbau finden Sie hier: https://www.hey-fiffi.com/mitglieder/themen-members/anti-giftkoeder-training-m/anti-giftkoeder-training-nix-da-mitglieder/

    Ein komplettes Antigiftködertraining ist natürlich noch umfangreicher und nicht online zu erklären. Da rate ich Ihnen, eine:n Expert:in vor Ort hinzuzuziehen.
    Qualifizierte (!) Hundetrainer:innen in Ihrer Nähe finden Sie unter https://www.trainieren-statt-dominieren.de/trainer-umkreissuche .

    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg :)

    Viele Grüße
    Marina von den Ostseepfoten
    www.ostseepfoten.com
    www.instagram.com/ostseepfoten_marina_und_dama

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

 Mit Google anmelden

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun, wenn Hund immer vor 6 Uhr wach ist?

Wir haben einen 6 Monate alten Zwergspitz, mit ca 3 Monaten hat

... mehr

Warum springt Hund mich an, wenn ich mich umziehe?

Hallo,

meine 9 Monate alte Hündin springt mich immer wie

... mehr

Wie kann ich meinem Hund das Alleine bleiben beibringen?

Unser Rüde Lucky, 8 Monate alt hat teilweise massive Probleme

... mehr

Warum will Hund nur von mir beschäftigt werden?

Hallöchen,

wir habe seit Januar einen Hund aus Rumänien.

... mehr