Habe ich eine 2. Chance bei der Hundeerziehung?

  
svenja_rose schrieb am 14.09.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,
ich bin jetzt mal schonungslos mir selbst gegenüber ehrlich. Vor gut einer Woche haben wir unseren Labrador-Bordercollie Mmischling abgeholt, er ist jetzt heute genau 10 Wochen. So, mir ist jetzt schon klar geworden, dass hier einiges schief läuft. Mein Freund und ich haben ihm einfach alles durchgehen lassen.
- Er hat gleich die erste Nacht mit im Bett geschlafen.
- als er nach meinem Gesicht geschnappt hat, habe ich mich so erschrocken das ich seinen Namen nur laut aufgeschrien habe.
- beim Laufen an der Leine haben wir jedes Mal direkt nachgegeben, wenn er doch woanders hin wollte
- ich betüddel ihn von oben bis unten und mache mir bei jeder Kleinigkeit Sorgen um ihn und werde unruhig.
- ich habe einmal sein Signal zum Lösen nicht verstanden und mich gefreut das er so niedlich gerade guckt, obwohl er mir sagen wollte dass er raus muss und habe ihm quasi unwissentlich das okay gegeben auf dem Boden zu machen.. und seitdem macht er überall hin selbst aufs bett .. direkt wenn er wach wird so schnell kann ich die Leine gar nicht holen .. ich bleibe jetzt schon extra die Nächte wach, damit er das Gefühl bekommt, dass er sich auf mich verlassen kann.. (ich schlafe dann wenn mein Partner von der Arbeit kommt 2-3std.)


Er wird gerade zu einem richtigen Prinzen, das merke ich extrem, kann ich da jetzt überhaupt wieder gegensteuern? In der Hundeschule sind wir gerade auf einer Warteliste, da hier im Umkreis die Plätze ziemlich rar sind .. Nicht falsch verstehen ich will Pepsi wirklich nicht mehr missen, schon nach so kurzer Zeit kann ich es mir ohne den kleinen Futterstaubsauger nicht mehr vorstellen. Ich weiß welche Fehler ich mache und ich möchte es auch umgehend ändern, ich möchte aber nicht dass er jetzt denkt er wird für alles nun bestraft, was doch vorher alles richtig für ihn war .. Ich war davor so entschlossen alles richtig zu machen und habe es in der ersten Sekunde, als er bei uns zuhause ankam, verworfen.


Ich mache mir selbst die größten Vorwürfe und mir ist bewusst, dass es alles meine Schuld ist. Aber ich bin gerade etwas verzweifelt und unsicher, ist es schon zu spät? An allererster Stelle ist für mich auch das Vertrauen. Ich danke jetzt schon mal im voraus, falls sie mir einen Lösungsweg vorgeschlagen könnten. Liebe Grüße

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Marie-Louise Kretschmer
    Marie-Louise Kretschmer (Hundetrainer)
    schrieb am 15.09.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Svenja, es ist nie zu spät ...... mit der Erziehung zu beginnen. Aber es ist sicherlich inzwischen schon so einiges aus dem "Ruder gelaufen". Sie schreiben ja, dass Sie auf der Warteliste einer Hundeschule sind. Ich würde Ihnen vorschlagen, dass Sie sich mit einem Hundetrainer in Verbindung setzen, der mit Ihnen zunächst Einzeltraining macht, damit speziell auf Ihre Problematik eingegangen werden kann. Sobald Sie einen Platz in der Hundeschule bekommen, bitte sofort annehmen.
    Viele Grüße aus Wiesbaden
    Marie-Louise Kretschmer
    www.Hundeausbildung-naturnah.com

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was kann ich tun, wenn Hund mich anbellt und beißt?

Hallo,
ich habe einen Carne Corso Welpen. Sie ist 5 Monate

... mehr

Wie kann man Hinterherlaufen unterbinden?

Hallo,
unser Welpe ist erst seit 3 Tagen bei uns. Anfangs

... mehr

Was tun, wenn Welpe seine Liegemöglichkeiten frisst?

Hallo,
unser Welpe ist ein Rüde der zwischen 4 und 5 Monaten

... mehr

Was tun, wenn Welpe Ersthund belästigt?

Unser Welpe (13 Wochen Beagle) ist unserem 10 Jahre alten

... mehr