Straßenhund pinkelt in sein Bett

  
rebecca dabergott schrieb am 31.03.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo, wir (Familie mit 2 Kindern (Alter 3 Jahre und 4 Monate altes Baby) und einen kastrierten Kater) haben seit 4 Wochen einen kastrierten Rüden in unserer Familie aufgenommen. Er ist an sich ein sehr ruhiger Weggefährte. Er kommt ursprünglich aus einem Tierheim in Rumänien und hatte dort 2-3 Jahre gelebt. Seine Kindheit hatte er wohl auf der Straße verbracht.
An sich hat er sich recht gut eingelebt. Unseren Kater weist er zurecht, wenn ihm was nicht passt bzw ihm es nicht gefällt, dass er an sein Futter geht. Auch passiert es (nicht immer), dass er unsere Große anknurrt, wenn sie sein Spielzeug in die Hand nehmen möchte und eigentlich mit ihm spielen möchte.
Nun ist aber unser Problem, dass er seine Hundebetten anpinkelt. Oft liegt er nicht darin. Meistens nur, wenn wir ihn darein schicken und wir darauf auch das Haus verlassen (wahrscheinlich negative Assoziation mit dem Hundebett und dann Protest?)
Er liegt eher auf dem Boden bzw auf einer Decke/Teppich und das ist für uns auch okay. Die Pflegestelle, wo er zuvor war, meinte das er Hundebetten nicht wirklich genutzt hatte und er auch dort lieber auf Teppich/Decken gelegen hat.
Die Hundebetten sind halt diese typischen Hundekissen. Recht weich.
Aber so richtig ein festen Rückzugsort hat er nicht, wo er auch seine Ruhe für längere Zeit hat. Was wir sehr schade finden.
Uns stört halt das markieren oder pinkeln? Was können wir tun, um ihn das abzugewöhnen bzw ihm zuzeigen, dass er das nicht tun muss?
Der Kater legt sich übrigens nicht in die Hundebetten.

Liebe Grüße aus Mecklenburg Vorpommern

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Marina Krieg
    Marina Krieg (Hundetrainer)
    schrieb am 01.05.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,

    also zunächst: So etwas wie "Protestpinkeln" gibt es nicht :)

    Wenn er das nur tut, wenn er allein ist, kann das ein Anzeichen für Trennungsstress sein.
    Filmt ihn doch mal beim Allein sein z.B. mit einer Laptopkamera und schaut euch an, ob er entspannt ist.

    Dieses Video könnt ihr dann einem Experten vor Ort zeigen, der es zusammen mit euch analysiert und ggfs. einen Trainingsplan erstellt.
    Qualifizierte (!) Hundetrainer in eurer Nähe findet ihr unter https://trainieren-statt-dominieren.de/trainer-umkreissuche .

    Viele Grüße
    Marina von den Ostseepfoten
    www.ostseepfoten.com

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun, wenn Hund auf den Tisch klettert und dort sein Revier markiert?

Hey Leute,
wir haben seit kurzem folgendes Problem: Unser

... mehr

Hündin kotet nachts in die Wohnung, was tun?

Wir haben seit gut 5 Wochen eine 3 Jahre alte englische Bulldog

... mehr

Was tun, wenn Hund in die Wohnung pinkelt?

Ich habe zwei Hunde. Ich gehe mit beiden separat spazieren. Mir

... mehr

Was tun, wenn Hund das erste Mal ins Bett gepinkelt hat?

Unsere Hündin, 14 Monate, ist bei uns zu Hause stubenrein und

... mehr