Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Protest Pinkeln in der Wohnung und bellen ohne Grund in der Wohnung

  Niedersachsen
Sina Mackens schrieb am 14.09.2016   Niedersachsen
Angaben zum Hund: Jack Russel Spitz Mix , weiblich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Wir haben seid dem 9.7.2016 unsere Hündin sie wird nächsten Monat 2 Jahre alt. Seid ca 3 Wochen pinkelt sie immer aus Protest in die Wohnung. Wir haben so viel versucht aber nichts hat geholfen dann haben wir noch das problem das sie in der Wohnung andauernd bellt ohne Grund.
Wir würden uns sehr über eine Antwort freuen

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(7)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 14.09.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Sina,
    warum, meinen Sie, pinkelt die Hündin aus Protest? Was genau haben Sie versucht?
    Da Hunde meistens auf unser Verhalten reagieren wäre es sehr hilfreich, wenn Sie mir solch eine Situation etwas näher schildern. Wichtig wäre dabei auch Ihre Reaktion auf dieses Verhalten.

    Auf Ihre Antwort freut sich
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Sina Mackens
    Sina Mackens
    schrieb am 17.09.2016

    Also wenn wir sie z.b nicht beachten dann Pinkelt sie irgendwo hin dann kann es auch mal passieren das sie irgendwo hin kackt. Das eine mal z.b haben wir als wir schlafen gegangen sind sie aus dem Schlafzimmer gespeert da sind wir nächsten Morgen wach geworden und sie hat die wohnung voll gepinkelt und gekackt. Die letzte runde gehen wir meistens um 23:00 Uhr unf dannn wieder am nächsten morgen um 9:00 Uhr

  • Sina Mackens
    Sina Mackens
    schrieb am 17.09.2016

    Und wir haben z.b versucht sie auf ihr Platz zu schicken öfter raus zu gehen aber nichts hilft deswegen habe ich mich jetzt hier her gewandt. Wir haben einen knapp 6 Monaten sohn und wir möchten nicht das er mal da rein fest oder sich rein legt

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 17.09.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Sina,
    die Hündin macht das nicht aus Protest sondern aus Frust. Das wiederum passiert, wenn ein Hund nicht gelernt hat, mit Frust umzugehen. Wenn sie also meistens beachtet wird, (wovon ich ausgehe, weil sie ja sonst ununterbrochen pinkeln würde) und dann mal nicht, hat sie Frust. Ich gehe auch davon aus, dass Sie auf ihre Forderungen wie z. B. zum streicheln, spielen u.s.w. eingehen. Wenn Sie das dann mal nicht tun, ist sie frustriert. Sie können das ändern, indem Sie sich NIE von ihr zu was auch immer auffordern lassen, weder, wenn sie bellt, noch wenn sie schubst oder sonstwas macht, Sie ignorieren das KOMMENTARLOS. Auch schimpfen, "Nein", "Aus" bedeutet für Hunde Aufmerksamkeit.
    Es wird etwas dauern aber die Kleine wird dann lernen, dass Sie sich nicht trainieren lassen.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Sina Mackens
    Sina Mackens
    schrieb am 18.09.2016

    Ok vielen Dank dann werden wir das mal ausprobieren :) Und wissen sie eventuell noch was wegen dem Bellen in der Wohnung. Sie bellt ständig in der Wohnung ohne das sie ein Grund dafür hat das kommt einfach aus dem nichts.
    Lg

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 18.09.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Sina,
    auch das Bellen hat, wie ich schon vermutet habe, den selben Ursprung, wie das Pinkeln aus Frust. Die Hündin bellt, Sie reagieren. Wie weiter oben schon geschrieben ist auch Schimpfen für den Hund Aufmerksamkeit. Also: Die Hündin bellt, Sie schimpfen, Hündin bellt weiter.
    Mit reden, egal was man sagt, erreicht man meistens nur das Gegenteil.
    Versuchen Sie es mal, indem Sie z. B. ihren Namen rufen. Wenn sie Sie anschaut und NICHT BELLT, werfen Sie ein Leckerchen, zuerst in die Nähe der Kleinen, dann immer weiter weg. Steigern Sie die Zeit, bis Sie das Leckerchen werfen.
    Zusätzlich ist es sehr wichtig, der Kleinen Grenzen aufzuzeigen. Meistens bellen Hunde so viel, wenn sie überfordert sind mit dem Führen eines "Rudels". Sie werden in diese Rolle gedrängt, indem niemand ihnen zeigt, was sie tun und lassen sollten. Geredet wird viel, aber wie soll so ein Hund das verstehen? Also ist er ununterbrochen im Stress und bellt. Was sonst soll er machen?
    Grenzen sind z. B., dass die Kleine nur mit Erlaubnis von Ihnen auf Sofa oder Bett darf. SIE bestimmen, wann gefüttert, gespielt und gestreichelt wird. Alles Aktionen gehen von Ihnen aus, Sie entscheiden. Dann muss der Hund nichts entscheiden und regeln und kann sich auf Sie verlassen.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Sina Mackens
    Sina Mackens
    schrieb am 18.09.2016

    Ok vielen dank dann werden wir das machen

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Pinkeln in Wohnung

Mein Hund , 2 Jahre, pinkelt in letzter Zeit wieder in die

... mehr

Hund kann sich drausen kaum lösen

Hallo wor haben seit 4 tagen ein süses husky mädchen mit 9 monaten... mehr

Stubenreinheit nicht erlernbar?

hallo, mein ckc spaniel ist jetzt fast 4 jahre alt und erledigt sein... mehr

Junghund macht kein Geschäft

Hallo, Wir haben seit Kurzem eine Mischlingshündin aus Spanien,... mehr