Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Pinscherdame (2 Jahre alt) macht in die Wohnung

marlen schrieb am 01.09.2011
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

ich habe mir vor ein paar tagen den hund zugelegt. vorraussetzung war, dass sie 9 stunden alleine bleiben kann und stubenrein ist. sie pullert mir nachts in die wohnung (über nacht mus sie 7-8 stunden aushalten) und wenn ich sie die 9 stunden alleine lasse pullert und kackt sie in die wohnung. wie kann ich ihr das abgewöhnen? oder ist es eher hoffnungslos und ich sollte sie wieder abegben?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • MAGGY*lein
    MAGGY*lein
    schrieb am 02.09.2011

    Hallo & guten Morgen :)

    Ihre Hündin zog erst vor wenigen Tagen bei Ihnen ein ... geben Sie ihr doch noch etwas Zeit, um sich einzugewöhnen, sprich an die neue Wohnung, neue Gerüche, neue Reize, neue Umgebung etc pp.

    Ihre Vorraussetzungen an einen sehr jungen Hund, sind sehr hoch gestellt, zumal ein Pinscher sowieso ein sehr lebendiges & aktives Tierchen ist.

    Die Frage ist natürlich auch, von woher die junge Dame stammt, wie vorher ihre gewohnten Gassi-Zeiten waren und ihr gewohnter Tagesablauf.

    Rechnet man kurz durch, verbringt Ihre Hündin 16 - 17 Stunden täglich in der Wohnung. Zum ersten ist sie in dieser Zeit alleine, soll ihr Geschäft auch natürlich nicht innerhalb der Wohnung verrichten. Zudem, wovon ich ausgehe, soll Sie sich auch noch leise/ruhig verhalten und selbstverständlich darf sie auch nichts kaputt machen (Teppich, Socken, Schuhe etc) oder Möbel anknabbern.

    Ohne Sie persönlich Angreifen oder Sie in irgendeiner Art & Weise "bevormunten" zu wollen, stellt sich für mich allerdings doch die Frage, warum Sie sich für einen Hund entschieden haben?!

    Zieht ein Hund in (s)ein neues Heim, sollte man sich als Halter im Klaren darüber sein, dass es weder an Zeit, Geld, Konsequenz, Fürsorge, Liebe & Konsequenz für den neuen Mitbewohner mangeln darf.

    Wie in Ihrem Fall beschrieben, kommt die Hündin aus 2. Hand. Wenn sie, als Beispiel, in ihrem vorhergehenden Zuhause Katzen gemocht hat und mit anderen Hunden verträglich war, heißt das noch lange nicht, dass sie diese guten Eigenschaften auch in ihrem neuen Zuhause 1:1 wieder gibt, weil es sich um ein Lebewesen und kein, überspitzt ausgedrückt, Möbelstück handelt, welches man sich anschafft, weil es ganz genau dieses Aussehen, Farbe etc hat, nach welchem man es sich ausgesucht hat.

    Schauen Sie sich doch mal Ihre kleine Hündin genau an. Meinen Sie, sie könnte evtl unter Stress leiden ( altes Zuhause verloren - neues Zuhause gefunden ), macht vielleicht sogar einen "traurigen" Anschein etc...

    Zu Ihrem Anliegen, wie man ihr das pullern & koten in der Wohnung abgewöhnen kann ... verkürzen Sie die Zeiten, in denen sie "durchhalten" sollte ... stellen Sie sich nachts den Wecker, um mit ihr kurz raus zu gehen ... Tagsüber würde ich Ihnen einen "Hundesitter / betreuer" empfehlen, der mit ihrer Hündin Gassi geht.

    Ein Hund erzieht sich nicht von alleine ... nicht einmal zur Stubenreinheit ;)

    Kurzum: M.E. nach, ist die Hündin viel zu lange alleine, die Erwartungen an ihr sind viel zu hoch, nach wenigen Tagen des Einzuges, nachdem der Hund nicht so funktioniert, wie man es erwartet hat, wird die Option der Abgabe wieder sofort in Betracht gezogen.

    Fazit: In Anbetracht Ihrer aktuellen Lebenssituation - wäre es vill besser, über z.B. Fische oder einen Hamster ( können sehr zutraulich sein/werden, solidär lebendes Nagetierchen, welches auch nachtaktiv ist,... wenn Sie abends von der Arbeit nach Hause kommen würden, hat er gerade ausgeschlafen :) ... Es grüßt Sie herzlichst, Bianca aus Oberfranken

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 13.09.2011

    Hallo Marlen ,

    im Großen und Ganzen stimme ich der Meinung von Bianca zu. Der Hund ist ein Rudeltier und es macht keinen Sinn ihn 9 Std. alleine zu lassen. Wenn es mal vorkommt wäre das ja ok aber wirklich Täglich !? Nein das macht kein Sinn , es ist dann auch kein Wunder das dein Hund - warscheinlich aus Frust in die Wohnung macht !

  • Hundetrainerin Milanovic
    Hundetrainerin Milanovic
    schrieb am 14.09.2011

    Guten Tag



    Mir stellt sich die frage

    wann lassen Sie sie zuhause Nachts für 9 std hab ich das richtig verstanden??



    GlG

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Stubenrein werden

Hallo, ich habe eine amerikanische Bulldogge mit fast 10 Monaten.... mehr

Rüde markiert in der Wohnung

Rüde 7 Jahre alt markiert in der Wohnung alles was neu kommt oder... mehr

Was können wir noch tun? (Zweg-Yorki, 12J, weibl.)

Hallo :-) Es geht um die 12 jährige Mini- Yorki Hündin meines... mehr

Pinkeln in der Wohnung

Hallo ich habe vor ca. 5 Monaten einen 6 Jahre alten Chihuahua zu... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.