Unerklärliches Pinkelverhalten

  
Shayk schrieb am 29.10.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Shayk, Cocker Spaniel Rüde ca. 12 Jahre, kam vor 4 Jahren als Problemhund wegen vermeintlicher Misshandlung aus dem Tierheim zu mir. Er war verschüchtert, aggressiv, hatte wohl noch nie eine Wohnung von innen gesehen, vermutlich wurde er angeleint auf einer gepflasterten Fläche gehalten, denn er war weder stubenrein noch an Rasenfläche oder Garten gewöhnt.


Er ist hochintelligent und hat sich inzwischen zu einen braven, liebevollen, meist folgsamen Hund entwickelt. Er ist sehr auf mich fixiert, hat aber eher den Charakter einer Katze indem er die Menschen (also mich) nur dann aufsucht, wenn er dazu Lust hat. Bei Fremden, vor allem bei Männern ist er zu Anfang nach wie vor sehr misstrauisch und lässt sich nicht anfassen.


Inzwischen ist er auch stubenrein (nach ganz kurzer Zeit) aber, periodisch, pinkelt er nach wie vor auf das Sofa, Sessel oder Betten. Ich habe ihn aber noch nie dabei erwischen können und finde keine Erklärung, obwohl ich sämtliche mögliche "Ursachenforschung" betrieben habe.


Er lebt in einem Haus mit freiem Auslauf in den Garten und ich gehe 2x täglich mit ihm Gassi.


Was kann ich tun um auch diese Hürde endlich zu überwinden?


P.S. Wir leben auf Teneriffa

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 31.10.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    dass Shayk den Charakter einer Katze hat denke ich nicht. Viel eher glaube ich, dass er markiert und zwar deswegen, weil er das Sagen hat und alles als sein Eigentum kennzeichnet. Was mich zu der Annahme bringt ist die Tatsache, dass er "auf Sie fixiert ist" und Sie aufsucht, wenn er was von Ihnen will. Es sollte umgekehrt sein. SIE agieren, der Hund reagiert.
    Meistens, wenn Menschen der Meinung sind, dass ein Hund auf sie fixiert ist liegt das daran, dass der Hund den Menschen nicht aus den Augen lässt. Das tut er dann aber nur, weil man eben sein Eigentum nicht aus den Augen lässt.
    Wenn er unaufgefordert auf Sofa oder Bett springt schieben Sie ihn KOMMENTARLOS runter, JEDESMAL. Es sind IHR Bett und Sofa und das sollten sie ihm zeigen. Dann muss er auch nicht markieren. Wenn Sie ihn rufen, darf er drauf.
    Lassen Sie sich auch nicht von dem Hund trainieren. Will er gestreichelt werden, will er spielen, ignorieren Sie es. Schauen Sie dann in die andere Richtung.
    Wenn Sie anfangen, das Ruder zu übernehmen wird er auch den "Katzencharakter" verlieren.
    Sind Sie nicht zuhause, schließen Sie das Schlafzimmer ab und stellen leere Plastikflaschen auf Sofa und Sessel.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun gegen markieren im Haus?

Hallo! Wir haben vor anderthalb Wochen einen sechsjährigen Rüden

... mehr

Was tun, wenn Hund auf Spaziergängen mit Bekannten nicht kotet?

Hallo,
meinen Hund, eine 4 Jahre alte OEB Dame, gebe ich zu

... mehr

Hündin markiert, was tun?

Hallo,
ich habe 5 Hunde (3 Hündinnen und 2 Rüden) und die

... mehr

Was tun, wenn Hund in der Wohnung uriniert?

Mein Hund ist den ganzen Tag über im Garten draußen, abends macht

... mehr