Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Wir bek. einen weissen Schäferhundwelpen. Was und wie viel sollen wir füttern?

Thema: Allgemeines
  
melanie-j schrieb am 12.12.2012   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Machen Sie Angaben zu Ihrem Hund:

------------------------------------------------------

Rasse: weisser Schäferhund

Geschlecht: w

Alter: 9 Wo.

kastriert: nein



Geben Sie Details zu Ihrer Frage an:

-----------------------------------------------------

Ich würde gerne morgens Feuchtfutter anbieten und über den Tag verteilt Leckerlies, die sie sich "erarbeiten" muss. Bisher konnte mir Niemand genau sagen, wie viel Gramm am Tag in etwa verfüttert werden. Die Züchterin benannte lediglich eine Futtermarke; und da solle man sich dann eher nach den Angaben des Herstellers richten. Es wäre wirklich hilfreich, wenn ich wüsste, 320 g am Tag... Am besten getreidefreies Futter da es eine HD-gefährdete Rasse ist? Hilfe!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 12.12.2012
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Melanie,


     


    am besten ist es, wenn Sie sich - was die Auswahl des Futters angeht - im Fachhandel beraten lassen. Hier können Ihnen entsprechend geschulte Mitarbeiter verschiedene Futtermittel zeigen und Ihnen die Vor- und Nachteile nennen. Die meisten Hersteller bieten Futtermittel an, die auf die Bedürfnisse bestimmter Hunde (junge / alte, kleine / große, bestimmte Rassen, Hunde mit Erkrankungen, ...) sehr gut zugeschnitten sind.


     


    Eine feste Mengenangabe kann und sollte man nicht machen. Die Menge des Futters sollte den Bedürfnissen des Hundes (Bewegung, etc.) angepasst werden. Gerade bei Ihrem jungen Hund sollten Sie darauf achten, dass Sie die Menge nicht zu groß wählen. Besuchen Sie doch einfach ab und an Ihren Tierarzt und lassen Sie Ihren Hund dort wiegen (nichts anderes ). So können Sie sich von den Tierarzthelferinnen zur Figur Ihres Hundes ein Feedback holen und gleichzeitig lernt Ihr Hund, dass die Tierarztpraxis nichts schlimmes ist  - schließlich wird man dort "nur" gewogen und erhält ggf. auf der Waage sogar ein paar Leckerchen.


     


    Viele Grüße,


    Stefanie Ott

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wir bekommen ein baby

Vielen lieben dank für ihre schnelle rückantwort 😊 ja er ist jetzt... mehr

Nicht anspringen

Wie bekomme ich das abgewöhnt das mein Hund nicht immer alle Leute... mehr

Bellen andere Hunde

Hallo! Wenn wir spazieren gehen und ein anderer Hund auf einem... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.