Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Unsicherheit? Trauma? Krank?

Thema: Allgemeines
  Baden-Württemberg
adina schrieb am 31.07.2013   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: Rhodesian Ridgeback /Doggen, weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo! Meine 3 jährige Rhodesian-Ridgeback-Doggen Hündin hatte im April+ Mai zwei Unfälle bei denen ihre Hinterbeine in Mitleidenschaft gezogen wurden. Einmal ist sie ausgerutscht, einmal beim Rennen gestürzt. Von da an ging es stetig bergab mit ihr, sie wurde immer teilnahmsloser, schlief den ganzen Tag oder starrte einfach nur Löcher in die Luft. Zunächst dachte ich sie hätte noch Schmerzen, doch auf Schmerzmittel reagierte sie nicht und es wurde immer schlimmer... Ihr Pulswar zeitweise sehr nidrig, wir haben beim Tierarzt alles abchecken lassen, doch dieser hat nichts gefunden. In der Zwischenzeit ist sie zwar wieder wacher, nimmt wieder mehr am Familienleben teil und will durchaus mal im Garten spielen, aber Spazieren gehen will sie nicht. Sie bleibt stehen oder schleicht ganz langsam mit angelegten Ohren hinter mir her. Was kann die Ursache sein? Hat sie Angst sich wieder zu verletzten? Oder könnte es doch eine Krankheit sein? Mit einem HUndetrainer zusammen arbeiten oder in eine Tierklinik fahren?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 31.07.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    Sie schreiben nicht, wie Sie beim spazieren gehen reagieren. Sind Sie selbst auch sehr besorgt und unsicher? Das kann sich auf den Hund übertragen. Sie spürt nur Ihre Unsicherheit und reagiert darauf. Könnte das die Ursache sein?

  • adina
    adina
    schrieb am 31.07.2013

    Hallo, eher nicht würde ich sagen. Ich versuche sie zu motivieren, nehme Spielsachen und Leckerlies mit , aber selbst wenn Nachbars Katze durch den Garten läuft hebt sie eigentlich nur den Kopf. Früher hätte sich die Katze gar nicht in unseren Garten getraut:)

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 31.07.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Dann hört es sich eher so an, als ob sie wirklich die schlechte Erfahrung auf das Spazieren gehen verknüpft hat. Wenn Sie die gesundheitlichen Probleme ausschließen können, würde ich empfehlen einen Profi ins Haus zu holen, der sich die Situation vor Ort anschauen kann.
    Viel Erfolg..

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen

Mein Hund ist 9 Monate und bellt jeden Menschen und jeden andern... mehr

Abgegeben Hund besuchen?

Hallo Ich habe einen Welpen aufgezogen und musste ihn leider nach... mehr

Zerstörwahn und urinieren

Hallo ich habe ein Problem mit meiner Französischen Bulldogge

... mehr

Mein Hund (Austrailian Shepard) springt jeden an

Meine Nelly 7 Monaten springt jeden an, wie kann ich das abstellen? mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.