Unser Junghund (9 Monate) ist unruhig, was können wir tun?

Thema: Allgemeines
  
janinawemhoener@web.de schrieb am 16.08.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,
wir haben einen 9-Monatigen Labrador-Junghund. Wir haben aktuell Probleme mit seinen Ruhephasen. Auch als Welpe hat unser Hund nur sehr schwer alleine zur Ruhe gefunden. Wir haben daraufhin eine Box positiv verknüpft, (in der wir ihn zur Not eingesperrt haben), damit er dort Ruhe findet. Es dauerte auch nie lange und ging ohne Quengeln problemlos. Eigentlich dachten wir, dass wir die Zeit überstanden hatten. Leider haben wir das Problem jetzt wieder… wir haben nichts verändert, aber er findet nur schlecht Ruhe und will ständig bespaßt werden. Wenn wir ihn ignorieren, dann wird er -typisch Pubertät- unausstehlich und bellt und springt uns an. Sobald er in seiner Box ist schläft er - teilweise sogar mehrere Stunden, weil er einfach so müde ist. Auch morgens ist er ab 6:00 Uhr wach und quengelt. Er geht um 4:15 Uhr zum Geschäfte machen in den Garten, da ich aufstehen muss, soll sich dann aber noch mal hinlegen, da mein Mann Rentner ist und natürlich länger schlafen möchte. Wie kommt dieses Verhalten zu Stande und wie können wir unserem Hund Ruhe beibringen? Viele Grüße Nina

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(4)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 16.08.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Janina,
    wahrscheinlich haben Sie Ihrem Hund dieses Verhalten unbewusst selbst antrainiert. Sie schreiben, er will ständig bespaßt werden und möglicherweise gehen Sie immer, oder auch oft, auf diese Forderungen ein. Wenn Sie es dann mal nicht tun, wird er eben so lange extrem bis Sie wieder reagieren.
    Sie können das nur ändern indem Sie ihn genauso hartnäckig ignorieren wie er hartnäckig nervt. Hunde, gerade Labradore, können sehr stur sein. Seien Sie sturer.
    Bespaßen Sie ihn weniger und dann auch nur, wenn SIE wollen. Will er spielen, schauen Sie KOMMENTARLOS weg, gehen Sie weg. SIE beginnen ein Spiel und SIE beenden es auch. Schauen Sie ihn auch nicht mehr so oft an, sprechen Sie nicht so oft mit ihm. Auch das bringt Hunde zu der Meinung, es muss immer was passieren und sie kommen dann nicht zur Ruhe. Auch anschauen und reden bedeutet für Hunde Aufmerksamkeit.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    ww.lesloups.de

  • janinawemhoener@web.de
    janinawemhoener@web.de
    schrieb am 16.08.2021

    Hallo Ellen,
    vielen Dank für die Antwort.
    Ja wir versuchen ihn so oft wie möglich zu ignorieren. (Leider) ist unser Hund wirklich nicht dumm… Wenn er in seiner Box ist, dann ist er, wenn er das möchte, auch in der Lage den Reißverschluss selbst zu öffnen. Oder er sucht sich andere Dummheiten, die wir nicht tollerieren können, weil er Decken oder Ähnliches anknabbert.
    Es ist ja nicht so, dass wir ihn ständig in die Box sperren wollen, aber manchmal hab ich das Gefühl, dass er bewusst etwas sucht, damit er da rein kommt und Ruhe findet. So als wenn er sich nicht die Blöße geben möchte, sich alleine hinzulegen, obwohl er hundemüde ist.
    Legt sich das denn mit der Zeit auch, also wird er mit dem Alter automatisch etwas ruhiger? (Nicht falls verstehen, wir sind froh, dass wir einen Hund haben, der gerne läuft, spielt, trainiert etc.) aber gefühlt ist er zur Zeit eher hyperaktiv.
    Viele Grüße
    Janina

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 17.08.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo Janina,
    Ihr Hund ist, was erschwerend dazu kommt, mitten in der Pubertät. Natürlich wird er mit der Zeit ruhiger.
    Aber Sie können, wie oben geschrieben, auch eine Menge selbst dazu tun. Wir werden bei sehr temperamentvollen Hunden oft dazu verleitet sie immer mehr zu beschäftigen und auszupowern. Dieser Schuss geht meistens nach hinten los, denn die Hunde meinen, es muss immer was passieren und kommen nicht mehr zur Ruhe.
    Deshalb würde ich aktive Spiele wie Ball werfen, Zerrspiele und Ähnliches sehr reduzieren und durch Suchspiele ersetzen.
    Natürlich soll der Hund nicht ständig in der Box sein. Aber nach dem Gassi, Spiel oder wenn Sie merken, er wird unruhig, wäre es gut, ihn rein zu tun.
    Gerne können Sie mich telefonisch oder über meine Website kontaktieren.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • janinawemhoener@web.de
    janinawemhoener@web.de
    schrieb am 17.08.2021

    Hallo Ellen,
    vielen Dank für die Antwort.
    Und schön, dann sind wir schon mal auf dem richtigen Weg :). Wir haben jegliche Wurf- oder Zerrspiele gestrichen und verstecken sein Spielzeug oder auch die Leckerlies. Das macht er auch unheimlich gerne :)

    Wir werden daran arbeiten, ihn mehr zu ignorieren. Wahrscheinlich ist hier auch eine Menge Geduld gefragt und das Verhalten ändert sich nicht von heute auf morgen.

    Wir werden weiter an der Umsetzung arbeiten.

    Vielen Dank für Ihre Hilfe und das Angebot :)
    Beste Grüße
    Janina

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun bei Bellen?

Mein Hund bellt im Garten jeden und alles was sich außerhalb des

... mehr

Was tun, wenn Hund auf Fernseher los geht?

Was kann ich gegen folgendes Fehlverhalten meines Hundes (18

... mehr

Was tun, wenn Hündin Langschläferin ist?

Meine Großpudeldame Luna ( 3 1/2 Jahre) hat sich seit ca. 1/2

... mehr

Was tun gegen Bellen beim Haus verlassen zum Gassi gehen?

Hallo zusammen 🙂
Seit 14 Tagen haben wir ein kleines

... mehr