Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Spring ins Feld

Thema: Allgemeines
LordLinus schrieb am 10.12.2015
Angaben zum Hund: Labrador Retriever, männlich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Hallöchen,
Mein 10 Monate alter LabradorRüde springt sehr gern Leute an. Ich hab noch kein Rezept gefunden, es ihm abzugewöhnen . Wie schaffe ich das in kurzer Zeit ?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 10.12.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (5)

    Hallo,

    das Anspringen von Menschen ist in den meisten Fällen eine sozial positive Geste. Sie kommt aus der Begrüßungssituation (Mundwinkellecken), einerseits als Begrüßung, mit der Intension, Futter zu erbetteln, und um Aggressionen zu hemmen. Das sich das Verhalten bei unseren Hunden sehr lange hält, hat oftmals mit unserem Verhalten zu tun. Solange die Welpen noch klein sind, werden sie (unbewusst) darin verstärkt, denn Sie werden dabei gestreichelt und bekommen Leckerlis dabei. Nicht nur von den Besitzern, sondern durchaus auch von anderen Menschen, die den lieben kleinen ja so niedlich finden.

    Erster Schritt muss daher sein, den Hund nur noch zu loben, streicheln oder zu belohnen, wenn alle vier Füße auf dem Boden sind. Will Ihr Hund Sie anspringen, drehen Sie sich weg oder gehen einen Schritt nach hinten. Strecken Sie Ihrem Hund die Hand entgegen, damit er Sie begrüßen kann. Bitten Sie Freunde und Bekannte ebenso zu verfahren.

    Will Ihr Hund fremde Menschen anspringen, können Sie ihn umlenken, indem Sie ein paar Leckerlis auf den Boden werfen. Trainieren Sie das ruhig mit einem Signalwort (z.B. Such)oder einem Aufmerksamkeitszeichen (z.B. Zungeschnalzen).

    Wie schnell dies funktioniert ist eine Frage der Konsequenz.

    Bitte lassen Sie sich nicht von herkömmlichen Methoden, wie z.B. Knie anziehen, verleiten. Knallt Ihr junger Hund mit dem Rücken auf den harten Boden, kann dies Verletzungen und irreparable Schäden nach sich ziehen.

    Herzlichst
    Ihre Gabriele Holz
    www.wolf-inside.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Futter

Mein Welpe ist 4 1/2 Monate alt und bekommt 3 mal täglich Futter.... mehr

jammern

Mein Rüde ein Westi, 14 Jahre alt hat seit ein paar Monaten eine... mehr

Alleine lassen

Hallo, mein 2,5 Jahre junger Malteser Rüde Mailo muss in 2... mehr

Hundeerziehung

Guten Morgen.Wie kann man den Hund das Anspringen abgewöhnen,er... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.