Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Spielverrückt - Wie kann ich meine Hündin ablenken?

Thema: Allgemeines
leni schrieb am 05.11.2014
Angaben zum Hund: Französische Bulldogge, weiblich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Meine franz. Bulldogge ist spielverrückt. Was grds. nicht schlimm ist. Allerdings ist sie dann so aufgeregt, dass ihre Atmung sehr schlecht wird. Da ich dieses weiß, spiele ich behutsam mit ihr. Das Phänomen ist nur, dass alle mit ihr spielen wollen und mich einfach ignorieren, wenn ich auf die Atemproblematik hinweise. Da ich andere Menschen anscheinend nicht deutlich machen kann, was sie damit auslösen, muss ich versuchen, dass Leni sich auf mich konzentriert und nicht zu jedem hinläuft und aportiert bis zum Umfallen. Dabei sind ihr andere Hunde vollkommen egal, sie ist eher menschenbezogen. Welche Übungen kann ich machen, um ihr Nervenkostüm zu stärken?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 05.11.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo, wahrscheinlich wurde Ihre Hündin immer so "aufgedreht" beim Spielen, dass sie sich jetzt immer mehr reinsteigert. Es ist praktisch zur Sucht geworden. Das "umzudrehen" ist sehr schwierig. Was nehmen denn die fremden Menschen, wenn sie mit Ihrer Hündin spielen?

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer

  • leni
    leni
    schrieb am 05.11.2014

    Hallo Ellen, Leni legt oft selbst den anderen Leuten einen Stock vor die Füße, die dann auch prompt werfen. Dabei starrt sie dann die potenziellen Werfer an und zittert vor Aufregung. Wenn ich mit ihr spiele, muss sie Platz machen, dann werfe ich und auf ein Zeichen aportiert sie. Auch hier ist sie aufgedreht. Ich habe dann mal versucht, sie mit einem leichten Griff in die Seite aus diesem Zustand herauszubringen. Klappt aber nicht. Viele Grüße, Tanja

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 05.11.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Tanja,
    Stöcke würde ich grundsätzlich verbieten. Der Hund kann sich da schlimm verletzen. Am besten sind Vollgummibälle. Ich habe für meine beiden Hunde immer einen ganz kleinen Ball dabei, der passt gut in jede Tasche. Außerdem ist mir die Aufmerksamkeit der Hunde sicher. Wenn Leni auch gerne mit Bällen spielt, können Sie ihr beibringen, dafür Stöcke fallenzulassen.
    Aus dieser Aufregung können Sie sie nur mit Ruhe rausbringen. Einfach stehen bleiben und nichts tun, auch nicht reden oder sie anschauen, bis sie sich beruhigt, nicht nur sitzt sondern auch nicht mehr zittert. Der Hund sollte Spaß beim Spiel haben, keinen Stress und das ist Stress pur, für beide, denke ich. Da ist jetzt Geduld gefragt. Ich denke auch, dass Leni nie gelernt hat, geduldig zu sein. Gehen Sie deswegen NIE auf sie ein, wenn sie aufgeregt ist oder fordert.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Alleine bleiben

Hallo, wir haben das Problem, dass unsere Hündin nicht alleine... mehr

Bellen meines Hundes

Hallöchen.... Meine 11 Jahre junge mischlingshündin bellt immer wenn... mehr

Pöbeln an Grundstücksgrenze

Unser 5-jähriger Hovawart-Rüde rennt bei jedem... mehr

Aufmerksamkeit

Mein hund möchte immer Aufmerksamkeit ganz schlimm ist es wenn wir... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.