Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Spielerisches zwicken

Thema: Allgemeines
  Baden-Württemberg
lisabianka schrieb am 21.12.2014   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: mischling jack russel und pinscher, männlich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

hallo,
Mein Hund ist jetzt 5 monate und seit Anfang an zwickt er aus dem Spiel heraus oder zieht am Hosenbein, Schuhen oder am ärmel. Versucht habe ich bisher ihm das Nein deutlichste machen reicht aber meistens nicht aus. Ihm etwas an dem er knabbern kann in vor den Mund gehoben reicht auch nicht da das nicht so interessant ist. Das ignorieren (nicht ansprechen können oder anschauen) oder aber auch quieken interessiert ihn auch nicht. Was kann man noch versuchen? Tut manchmal nämlich echt weh mit den Spitzen Zähnen. Vielen Dank für die Hilfe.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 21.12.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Lisa Bianca,
    Welpen müssen die Beißhemmung erst lernen. Deswegen ist es immens wichtig, dass Sie jetzt schon Grenzen setzen. Wichtig ist, dass das Spiel dann immer sofort zu Ende ist. Zumindest eine kurze Zeit. Sie schreiben, dass Ignorieren nicht hilft. Ignorieren heißt, der Hund ist im Moment für Sie nicht anwesend. Beenden Sie das Spiel und gehen Sie weg. Sie können den Hund auch sanft, aber bestimmt beiseite stoßen. Eine deutliche Maßregelung ist auch immer eine Beschränkung der Bewegungsfreiheit. Dazu nehmen Sie Ihren Hund sanft, aber fest in den Arm, halten Sie ihn so, dass er Sie dabei nicht beißen kann und so lange, bis er sich etwas ruhig verhält. Ruhiges Verhalten loben Sie. Dreht der Welpe während des Spiels zu sehr auf, dann brechen Sie das Spiel für einen Moment ab. Machen Sie das auch, wenn Ihr Welpe zu wild im Spiel mit anderen Hunden wird.
    Manche raten in diesen Momenten auch zu einen Schnauzengriff. Es stimmt, dass die Mutterhündin zur Maßregelung leicht über den Fang des Hundes fasst. Dabei wird der Welpe wenn überhaupt nur sehr leicht berührt. Eine Hand die überwiegend als positiv und zart kennengelernt wurde, darf auch in speziellen Situationen auch einmal maßregeln. Fest zudrücken würde ich jedoch nie.
    Bei meinen Hunden habe ich nur in zwei Situationen diese Maßregelung überhaupt in der Erziehung der älteren Hündin bei der jüngeren festgestellt. Meistens hat ein fester Blick gereicht. Hat dies nicht seinen Zweck erfüllt, ist die ältere Hündin weggegangen und hat ignoriert. Die jüngere Hündin hat sich prima entwickelt und fasst in keiner Situation zu, auch nicht , wenn es beim Kämmen mal ziept. :)
    Ich wünsche Ihnen noch viel Spaß mit Ihrem Hund.

    Liebe Grüße
    Gabriele Holz

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Erbrechen meines Hundes

Ist häufiges Erbrechen des Hundes schlimm? Wenn ja was kann man... mehr

Mein Hund gestaltet gerne um

Unser Hund kam vor einigen Wochen aus einer Tötungsstation aus... mehr

Übermäßiges Bellen bei Klingeln an der Tür/Alleinbleiben im Auto

Hallo, leider bellt mein Hund seit jeher, wenn es an der Tür... mehr

Warum verhält sich mein Hund so

Zum ein hab ich das problem das mein hund sehr aggresiv ist (knurrt... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.