Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

sabbert und bricht beim Auto fahren

Thema: Allgemeines
  Nordrhein-Westfalen
mailo123 schrieb am 30.04.2014   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Sheltie, männlich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Mein Hund sabbert erst und nach einer gewissen Zeit bricht er .

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 01.05.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Guten Morgen, offensichtlich hat Ihr Hund Angst vorm Autofahren bzw. dem Auto. Da sollten Sie ganz langsam anfangen, ihm das Autofahren schmackhaft zu machen. Zuerst einmal nur an das Auto rangehen, um das Auto rumgehen, immer mit dem Hund an der Leine. Wenn Sie merken, er entspannt, hat keine Angst, wird er gelobt. Dann die Autotür auf, wieder zu, vorsichtig selbst ins Auto setzen, Hund kann draußen bleiben. Dann vielleicht ein Lieblingsleckerchen ins Auto legen, den Hund aber rauslassen, sobald er sich nicht mehr wohlfühlt. Den nächsten Schritt immer erst, wenn der Hund keine Angst mehr vor der Situation hat. Wenn er im Auto entspannt ist, kurz Tür schließen, öffnen, Hund wieder rauslassen. Dann kurz Motor an, wieder aus, eine winzige Strecke fahren, die Strecken verlängern. Es braucht wahrscheinlich alles ein wenig Geduld.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer

  • ulrike-doherty
    ulrike-doherty
    schrieb am 08.07.2014

    Ich hatte auch mal so einen Hund. Es hat sehr geholfen, ihm etwas Hühnerbrühe, in der ein wenig Ingwer mitgekocht wurde, vor Autofahrten zu geben. Wir haben mit kurzen Fahrten angefangen. 300 Meter bis zum Park, in dem wir auch sonst spazierengingen. Später etwas weiter. Er hat dann das Autofahren immer mit einer guten Erfahrung verbunden, wußte, daß es Spannendes zu erleben gab am Ende der Autofahrt. Nach der Rückfahrt nach Hause haben wir ihn immer gefüttert. Das war ebenfalls ein positives Erlebnis.
    Nach etwa vier Wochen konnte er es kaum noch erwarten, mit dem Auto zu fahren. Auch ohne Ingwer und ohne anschließende Abenteuer bzw. Fütterung. Der Hund war knapp zwei Jahre alt, als wir mit dem Training angefangen haben. Er war nicht kastriert.
    Viel Erfolg!

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen

Mein Hund ist 9 Monate und bellt jeden Menschen und jeden andern... mehr

Abgegeben Hund besuchen?

Hallo Ich habe einen Welpen aufgezogen und musste ihn leider nach... mehr

Zerstörwahn und urinieren

Hallo ich habe ein Problem mit meiner Französischen Bulldogge

... mehr

Mein Hund (Austrailian Shepard) springt jeden an

Meine Nelly 7 Monaten springt jeden an, wie kann ich das abstellen? mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.