Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Läufige Hündin was tuhen mit dem Rüden?

Thema: Allgemeines
  
janine schrieb am 25.03.2012   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,



eine Freundin von mir hat eine Hündin diese ist nun seit geraumer Zeit läufig, daher treffen wir uns schon gar nicht mehr, neulich sind wir uns aber LEIDER mit den Hunden über den Weg gelaufen. Seit dem gibt es nur Terror mit meinem Rüden. Er frisst schlecht, weint viel , will nur raus und alles ablecken , läuft nur noch an der Schleppleine etc. er ist nicht kastriert ! Da ich vom TA gesagt bekommen habe das es meinem Hund nicht gut tuhen würde, da er gegenüber anderen Hunden sehr zurückhaltend ist und durch eine Kastration würde er sich noch mehr von anderen Hunden umherschubsen lassen. Also bitte keine Kastration vorschlagen. Gibt es eine andere möglichkeit um meinen Hund über die Zeit bei laune zu halten?



Übe den Hundesport Agility aus und viel Unterordnung doch er hat auf nichts lust, sollte man ihn dazu zwingen (da er es ja sonst gerne macht) oder sollte man einfach die Zeit abwarten bis die Hündin nicht mehr läufig ist?



Danke im vorraus für Antworten.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(5)

  • Hundetrainerin Milanovic
    Hundetrainerin Milanovic
    schrieb am 25.03.2012

    Guten Abend


     


    Wie ist der Tagesablauf bei ihnen zuhause ?


    Wie benimmt er sich in der wohnung?


    lg

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 25.03.2012
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Janine,


     


    es gibt eine Möglichkeit, einem Hund ein Medikament zu geben, das wie eine Kastration wirkt. Bitte fragen Sie Ihren Tierarzt danach. Da es mehrere Medikamente in dieser Richtung gibt, die aber ein wenig unterschiedlich wirken, kann es sein, dass Ihr Tierarzt hierzu weitergehende Fragen hat. In diesem Fall kann er / sie gerne per Email bzw. per Telefon Kontakt mit mir aufnehmen.


     


    Viele Grüße,


    Stefanie Ott

  • camoran87@googlemail.com
    camoran87@googlemail.com
    schrieb am 26.03.2012

    Hallo ersteinmal zur ersten Frage.


     


    Der Tagesablauf ist halt wirklich momentan anders, Morgens und Abends gehen wir einen komplet anderen Weg damit wir nicht auf diese Hündin treffen. Am nachmittag ist trotzdem eine große Runde angesagt über die Felder, jedoch an der Schleppleine da er sonst sehr gerne zurück nach Hause rennt. Unterordnung und Agility sind momentan nicht möglich da er sich gar nicht konzentriert.


     


    Zu Hause Athmet er sehr tief und fiebst ab und zu dabei, kommt nicht richtig zur Ruhe , er ist viel am Nuckeln ( er nuckelt an seinem Welpen kissen seit dem ich Ihn habe , also seit seiner 8 Lebenswoche.) Er frisst nicht , bellt vermehrt wenn er etwas hört , hört oben auch schlecht , wie das Kommando , Körbchen oder Aus (bezüglich des Bellens).


     


    Zu Dr. Ott


     


    Hatte dies bezüglich schon mit meinem TA gesprochen jedoch sagte er mir, das ich der Hündin so weit es geht ausweichen soll , denn da es bei meinem Hund das zweite mal erst ist das er so extrem abgeht, meinte der TA das es vergleichbar mit "liebes Kummer" ist und da sollte man sehen das man der Hündin aus dem weg geht .


     


    Ist halt nur meine Frage kann ich in der Zeit trotzdem versuchen mit meinem Hund Unterordnung zu trainieren auch wenn er abschaltet oder sollte man den Hund dann wirklich einfach lassen ?!


     


    Liebe Grüße und vielen dank euch beiden !

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 26.03.2012
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Janine,


     


    das Verhalten, das Sie beschreiben, insbesondere das Nuckeln am Kissen, sollten Sie von einem auf Verhaltenstherapie spezialisierten Tierarzt beurteilen lassen. Dieses Verhalten wird u. U. als Stereotypie bzw. Zwangsverhalten eingeordnet und ist dann in der Anfangsphase zwingend zu behandeln.


     


    Die chemische Kastration mit Medikament wirkt übrigens - je nach Präparat - nur einige Wochen bis mehrere Monate. Da Ihr Hund ja stark zu leiden scheint und recht gestresst ist, würde ich empfehlen, das ganze noch einmal besprechen - allerdings mit einem spezialisierten Tierarzt.


     


    Viele Grüße,
    Stefanie Ott


     

  • Christine3007
    Christine3007
    schrieb am 29.03.2012

    Hallo,


    es tut mir leid das sagen zu müssen aber wenn sich der Hund so sehr quält ist es doch besser ihn kastrieren zu lassen. Es liegt in der Natur des Hundes sich fortzupflanzen. Das ausweichen bzw. andere Strecken zu gehen bringt nicht viel weil der Hund die läufige Hündin im Umkreis von 5 km riecht.


    Liebe Grüße


    Christine

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Erbrechen meines Hundes

Ist häufiges Erbrechen des Hundes schlimm? Wenn ja was kann man... mehr

Mein Hund gestaltet gerne um

Unser Hund kam vor einigen Wochen aus einer Tötungsstation aus... mehr

Übermäßiges Bellen bei Klingeln an der Tür/Alleinbleiben im Auto

Hallo, leider bellt mein Hund seit jeher, wenn es an der Tür... mehr

Warum verhält sich mein Hund so

Zum ein hab ich das problem das mein hund sehr aggresiv ist (knurrt... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.