Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund wechselt Schlafplatz / Angst vor Schlafzimmer

Thema: Allgemeines
  
Kathy1990 schrieb am 14.11.2019   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,

unsere Suzi ist ein Yorkshire Terrier und nun 9 1/2 Jahre alt.
Sie schläft immer bei meinen Eltern im Schlafzimmer, gelegentlich auch bei mir. dort schläft sie immer im Bett und wechselt nachts oft auch in ihr Körbchen.
Nun waren meine Eltern wieder für einige Tage im Urlaub (kommt häufig vor) und sie hat bei mir im Zimmer geschlafen, sie will eigentlich nie gerne Nachts alleine bleiben.
1 Tag bevor meine Eltern gekommen sind hatte sie scheinbar Rückenschmerzen bekommen, ich war beim Tierarzt, sie hat eine Spritze bekommen und Tabletten (dieses Problem hatten wir 2015 auch shcon mal und es ging ihr schnell wieder gut).
Die Behandlung hat was gebracht und die Schmerzen sind scheinbar weg.
Meine Eltern sind wiedergekommen am nächsten Tag und alles war soweit okay. Zur Schlafenszeit ist sie erstmal auch normal mit meinen eltern mitgegangen und hat geschlafen. Nachts ist sie dann wach geworden und hat angefangen zu hecheln und war unruhig. Sobald die Türe offen war und sie vor der Tür lag war alles ok.

Nun ist es so weit, dass sie Abends garnicht mehr mit hoch kommen will, und nimmt man sie mit hoch fängt sie direkt an zu hecheln und will wieder runter. Tagsüber liegt ist oben und es ist garkein Problem.

Wir haben ihr dann unten ein Licht angelassen und einfach unten schlafen lassen. War auch alels okay und morgens ist sie dann sogar zu meinem Mann ins Bett und hat dort weiter geschlafen. Es kann also nicht an den Räumlichkeiten an sich liegen.

Ist so ein Verhalten normal?

Liebe Grüße

Katharina

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 14.11.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Katharina,
    warum die Hündin plötzlich Angst hat, kann man im Nachhinein, aus der Entfernung schon gar nicht, feststellen. Ich tippe darauf, dass sie sich in der Nacht, bevor sie Rückenschmerzen hatte, sich irgendwie verletzt hat, vielleicht aus dem Bett gefallen ist.
    Es ist aber im Grunde egal, warum die Kleine jetzt so reagiert. Sie tut es und wenn sie sich unten wohlfühlt, würde ich sie einfach dort lassen.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Zweithund Rüde oder Hündin

Hallo ich hätte mal eine Frage wir haben eine 6 Jahre alte nicht... mehr

Andere hunde anbellen beim spazieren gehen

Hallo. Wenn ich mit meiner Hündin spazieren gehe und ums ein anderer... mehr

Aufmetksamkeit

Guten morgen zusammen, Wir haben eine deutsche Pinscher Hündin (1... mehr

Habe 2 Chihuahua +Shepherdschäferhundwelpe

Mein Sohn hat 2 Chihuahua, Alter Mädchen 10 Junge 9, jetzt hat er... mehr