Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hund trotz Berufstätigkeit

Thema: Allgemeines
  Rheinland-Pfalz
annalena2712 schrieb am 09.05.2014   Rheinland-Pfalz
Angaben zum Hund: kleiner Hund, weiblich, kastriert, Alter 3-12 Monate

Hallo,
mein Partner und ich denken seit einiger Zeit darüber nach, uns einen Hund anzuschaffen. Wir sind beide in Familien mit Hunden aufgewachsen und nun fehlt etwas. Allerdings möchten wir zunächst sicher gehen, dass unser Leben mit einem Hund vereinbar ist. Ich arbeite als Grundschullehrerin und bin normaleweise von 7:00 bis 13:00 auf der Arbeit. Der Hund wäre also in dieser Zeit alleine. Ist dies vertretbar? Ich selbst tendiere zu einem Welpen, weiß allerdings nicht, ob dieser so schnell alleine bleiben kann, denn in den Sommeferien hätte ich nur 6 Wochen, um ihn daran zu gewöhnen. Gerne sind wir aber auch bereit, einen älteren Hund bei uns aufzunehmen. Ich hoffe Sie können uns weiterhelfen. Wir dachten an einen kleineren Hund.
Vielen Dank!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 16.05.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    zunächst einmal: toll, dass Sie sich schon vor der Aufnahme eines Vierbeiners solche Gedanken machen - die Überlegungen, die Sie schildern, sind enorm wichtig.

    Wenn ich es richtig sehe, wird Ihr Hund etwa 6 Stunden allein sein. Dies ist - wenn es entsprechend trainiert ist - für viele Hunde kein Problem und sicher auch mit ihrem Wesen als soziales Lebewesen vereinbar. Es ist allerdings notwendig, einen Hund auf diese Situation vorzubereiten. Hierzu empfehle ich die Hilfe eines verhaltestherapeutisch tätigen Tierartzes, der Ihnen das entsprechende Training zeigt und es mit Ihnen gemeinsam auf Ihren Hund und Ihre Lebenssituation anpasst.

    Genau so lobenswert ist es, einen älteren Hund aufzunehmen. Doch auch hier gilt: er muss langsam an Ihre Lebenssituation herangeführt werden.

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott

  • annette-1303
    annette-1303
    schrieb am 20.08.2014

    Hallo Anna-Lena,
    ich habe eine ähnliche Lebenssituation wie du und mir die gleichen Fragen gestellt. Ich bin ebenfalls GS-Lehrerin, jedoch alleinstehend, und habe einmal die Woche einen knapp 8StundenTag.
    Ich habe mir einen kleinen Welpen zu den Osterferien angeschafft. Da war Fanny 3Monate alt. Nach den 2Wochen Ferien kam meine Mutter drei Wochen zu mir. In der Zeit haben wir sie ans Alleinsein gewöhnt und es klappt super.Sie bleibt bis zu 8Stunden alleine. Die Nachbarn bestätigen mir, dass sie sie nicht wahrnehmen. Fanny ist eine total fidele Hündin und ich habe auch nicht den Eindruck, dass ihr das Alleinsein schadet. Allerdings darf ich sie zweimal die Woche mit zur Schule nehmen, was ich anfangs gemacht habe.
    Ich hoffe dir damit geholfen zu haben.
    Da fällt mir noch was ein, ihr seid ja hundeerfahren, das war ich nicht, aber es liegt auch viel an der Rasse die man sich aussucht und da habe ich richtig glück gehabt. Fanny ist ein Bolonka-Mix
    Gruß Annette

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 04.09.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Prima - ich wünsche Euch weiterhin ein harmonisches Zusammenleben!

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wir bekommen ein baby

Vielen lieben dank für ihre schnelle rückantwort 😊 ja er ist jetzt... mehr

Nicht anspringen

Wie bekomme ich das abgewöhnt das mein Hund nicht immer alle Leute... mehr

Bellen andere Hunde

Hallo! Wenn wir spazieren gehen und ein anderer Hund auf einem... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.