Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hund im Garten jagd Radler

Thema: Allgemeines
Elsenbels schrieb am 04.12.2015
Angaben zum Hund: Shepherd, Australian, männlich, kastriert, Alter über 5 Jahre

Unser Hund Buddy "verfolgt" innerhalb unseres Gartens immer wieder Radfahrer, die am Zaun entlang fahren und kläfft dabei. Wie können wir das endgültig abstellen?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 07.12.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    dies kann Revierverhalten sein oder einfach nur Spaß an der Freude (vielleicht aus Langeweile?).

    Spontan fallen mir zwei Ansätze ein.

    Grundregel wäre für beide Ansätze, dass Ihr Hund die nächste Zeit nicht unkontrolliert im Garten ist. Er darf nur raus, wenn Sie auch Zeit haben zu trainieren.

    Ansatz 1. Nehmen Sie eine Schleppleine. Bitten Sie Bekannte oder Freunde, mit dem Fahrrad bei Ihnen vorbei zu fahren. Beginnt Buddy hinterher zu hetzen, bremsen Sie ihn vorsichtig aus und geben Sie Ihr Abbruchsignal. Sinnvoll ist es, dies schon zu tun, sobald Buddy den Ansatz zeigt, hinterher zu hetzen. Belohnen Sie ihn, wenn Sie ihn stoppen konnten, bringen Sie ihn nach drinnen, wenn er sich nicht stoppen ließ.

    Ansatz 2. Auch hier würde ich mit einer Schleppleine arbeiten, damit das unerwünschte Hinterherhetzen verhindert werden kann. Hier bieten Sie aber statt des Abbruchsignals ein Speil an. Fahrradfahrer kommt, der Hund nimmt ihn wahr, dann kommt die Aufforderung zum Spiel.

    Trainieren Sie mit Ihrem Hund Impulskontrolle, gerade bei fliegenden Gegenständen. Dies kann ein Futterbeutel sein oder auch ein Ball oder Dummy. Bringen Sie Ihrem Hund bei, die Dinge erst nach Aufforderung zu bringen, und lassen Sie ihn neben sich absitzen, wenn Sie werfen. Trainieren Sie auch hier das Abbruchsignal, indem Sie Ihren Hund losschicken, dann aber stoppen oder ihn zurückrufen, bevor er die "Beute" holen darf.

    Auch ein gut aufgebautes Reizangeltraining kann hier helfen. Der Hund wird hingesetzt. Die Beute an der Reizangel wird am Anfang sehr langsam vor dem Hund hin- und herbewegt. Manche Hunde können bei einer Beute in der Luft leichter sitzen bleiben, andere eher, wenn die Beute auf dem Boden ist. Das muss man ausprobieren. Auf eine Freigabe hin darf der Hund der Beute nun hinterher hetzen. Wichtig ist es, dass der Hund die Beute nicht erwischt. Zeigt der Hund einen Moment eine Vorstehhaltung oder ein Stoppen, wird dieses benannt, die Beute bleibt auf dem Boden und der Hund erhält sofort die Erlaubnis die Beute zu packen.
    Der Hund lernt daraus, die Impulskontrolle, das Hetzen mit Erlaubnis und dass die Beute leichter zu packen ist, wenn sie reglos verharrt.
    Als Beute eignen sich Dummy, Quietschetiere oder auch Futterbeutel. Der Hund wird für das Packen der Beute belohnt und das Spiel kann von vorne losgehen. Achten Sie darauf, öfter die Richtung zu wechseln, damit die Muskulatur gleichmäßig belastet wird.

    Herzlichst
    Ihre Gabriele Holz
    www.wolf-inside.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Alleine bleiben

Hallo, wir haben das Problem, dass unsere Hündin nicht alleine... mehr

Bellen meines Hundes

Hallöchen.... Meine 11 Jahre junge mischlingshündin bellt immer wenn... mehr

Pöbeln an Grundstücksgrenze

Unser 5-jähriger Hovawart-Rüde rennt bei jedem... mehr

Aufmerksamkeit

Mein hund möchte immer Aufmerksamkeit ganz schlimm ist es wenn wir... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.