Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Besitzergreifender Hund urinieren und beißt

Thema: Allgemeines
  
Kim040418 schrieb am 03.11.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Ich habe einen 3 jährigen Chihuahua (Lenny) vor kurzem zu uns in die Familie geholt.
Anfangs klappte alles gut, aber nun uriniert er überall hin, obwohl er kurz vorher draußen war - sogar auf die Couch und dem Bett meiner Tochter.


Er ist so besitzergreifend, dass er meinen Freund vor Kurzem gebissen hat, da er ihn von der Couch runter heben wollte (Lenny saß direkt neben mir). Er hatte mit mir 4 Vorbesitzer.


Er bleibt nicht 5 min ruhig sitzen, rennt mir überall hinterher, lässt mich nicht 1 Sekunde aus dem Blick.


Ich hoffe sie haben Tipps für mich wegen diesem Verhalten. Vor allem wegen dem Urinieren und Beißen.


Danke im Voraus


Lg. Kim

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 04.11.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    Lenny hat wahrscheinlich noch nie Grenzen kennengelernt.
    Das wären z. B. wenn der Hund etwas von Ihnen fordert, wie Streicheleinheiten, spielen oder Futter, ignorieren Sie es.
    Springt der Hund von sich aus auf Bett oder Sofa, wird er sanft weggedrückt. Er darf dort nur hin, wenn Sie es erlauben.
    SIE agieren, der Hund reagiert, NIE umgekehrt. Dann sind Sie der "Boss". Wenn es umgekehrt ist, wie jetzt, ist es der Hund.
    Heben Sie den Kleinen nicht vom Sofa, schieben Sie ihn, KOMMENTARLOS und ohne ihn anzuschauen, JEDESMAL Wenn Sie nicht dabei sind, stellen Sie am besten leere Plastikflaschen auf Bett und Sofa. Die Plastikflaschen kann man auch nehmen wenn der Hund beim runterschieben beißt.
    Er sollte kein "Eigentum" haben wie z. B. Spielsachen. Sie stellen ihm seine Spielsachen zur Verfügung wenn SIE mit ihm spielen wollen. Sie beenden das Spiel und nehmen dann die Spielsachen wieder weg.
    Futter stellen Sie ihm zwei mal am Tag hin. Was er nach 30 Minuten nicht gefressen hat nehmen Sie wieder weg.
    Lassen Sie nicht zu, dass er Sie kontrolliert, indem er Ihnen hinterher rennt. Schließen Sie immer die Türen hinter sich.
    Ich gehe davon aus, dass es auch ein Problem gibt mit dem alleine bleiben. Auch das sollten Sie üben indem Sie immer mal wieder tagsüber rausgehen, Türe schließen, sofort wieder reinkommen, den Raum durchqueren, wieder raus, Türe zu, wieder rein u.s.w., ca. 10 Minuten lang mehrmals am Tag. Bitte den Hund dabei nicht beachten, einfach rausgehen und rein kommen. Der Hund soll dieses "Spiel" mit der Zeit zum Gähnen langweilig finden, erst dann kann er entspannen. Wenn Sie merken, dass er entspannter ist, steigern Sie die Zeit draußen in ganz kleinen Schritten. Wenn er sich aufregt, wieder kürzer draußen bleiben.
    Wenn das funktioniert, ziehen Sie sich an, gehen raus und kommen sofort wieder rein. Auch hier steigern Sie dann die Zeit draußen.
    Sehr wichtig: Keine Verabschiedung und keine Begrüßung. So lernt der Hund, dass es vollkommen normal ist, wenn Sie gehen.
    Sobald Sie alle Situationen kontrollieren muss Lenny auch er nicht mehr "sein Eigentum" markieren und wird auch nicht mehr beißen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Felldummy oder -zergel als Verstärker sinnvoll?

Mein Hund reagiert sehr stark auf Fell (z.B. vom Schaf).

... mehr

Wie reagieren bei Erregung von unkastriertem Rüden?

Hallo,

mein 4-jähriger intakter Rüde ist jedes Mal

... mehr

Wie trainiere ich meinen Hund ohne Leckerlis?

Meine Hündin (2) lernt immer mit Leckerlis alle möglichen Tricks,

... mehr

Überträgt sich das Verhalten der Mutterhündin auf den Welpen?

Hallo,

ich habe momentan noch 5 Hunde, bald sind es drei.

... mehr