Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hund abgeben?!

Thema: Allgemeines
  Niedersachsen
Laura_Voß schrieb am 01.06.2016   Niedersachsen
Angaben zum Hund: Französische Bulldogge, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo liebes Mydog-Team,

ich stecke total in der Zwickmühle und weiß nicht so richtig weiter. Aus diesem Grund schreibe ich euch, um vielleicht etwas klarer sehen zu können. Nun zu meinem Anliegen:

Mein Ex-Freund und ich haben uns vor zwei Jahren einen Hund, Hulk, zusammen geholt. Vor dem Hintergrund, dass er Schicht arbeitet, war Hulk so gut wie nie alleine (max. 2 Stunden). Wir haben uns beide finanziell und erzieherisch um ihn gekümmert. Nun haben wir uns vor einem halben Jahr getrennt und er hat sich seitdem nicht ein bisschen mehr um den Hund gekümmert. Ich bin seitdem nur am Hin und Her jonglieren, wo ich Hulk ab mittags immer unterbringe. Meine Eltern helfen mir viel, aber können auch nicht jederzeit und geraten auch langsam an ihre Grenzen. Finanziell kann ich mir keine Hilfe von außerhalb oder Ähnliches suchen. Zudem steht bald ein Jobwechsel an, der es mir quasi unmöglich macht auch mal nur bis mittags zu arbeiten, wie es momentan noch der Fall ist. Ich liebe Hulk über alles, habe aber momentan das Gefühl, dass ich ihm nicht mehr gerecht werden kann. Nur Gassi gehen und Futter geben, ist ja nicht ausreichend für ein glückliches Hundeleben, aber mir fehlt einfach die Zeit. Nun hat meine Mutter mir heute eröffnet, dass sie mit einem befreundeten Pärchen gesprochen hat, die Hulk nehmen würden, für immer. Mir sind natürlich sofort die Tränen in die Augen geschossen, weil er wirklich wie mein Baby ist. Aber wie ist das für einen Hund? Wenn ich ihn weggebe in eine Familie, in der ich weiß, dass sich gut um ihn gekümmert wird und sie mehr Zeit haben als ich, trauert er dann auch? Vermisst er mich und fühlt sich schlecht? Oder verarbeiten Hunde soetwas anders?

Ich bedanke mich jetzt schon für Eure Hilfe und Eure ehrliche Antwort.

Laura

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 02.06.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Laura,
    es ist natürlich sehr schlimm, wenn man seinen Hund weggeben muss.
    Das Alleine bleiben kann man üben, das wäre kein Problem. Es kommt auch darauf an, wie lange der Hund alleine bleiben muss.
    Wenn der Hund ausgelastet wird beim Gassi gehen und Sie sich, wenn Sie zuhause sind, viel mit ihm beschäftigen, wäre das auch kein Problem.
    Wenn Sie aber gar keine Zeit haben oder auch viele andere Interessen, wäre es für Hulk wirklich besser, wenn er zu Menschen käme, die mehr Zeit haben. Er wird vielleicht ein paar tage trauern. Hunde lieben aber die Abwechslung und wenn es ihm dort gut geht, wird ihm das sicher gefallen.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Mein Hund (Austrailian Shepard) springt jeden an

Meine Nelly 7 Monaten springt jeden an, wie kann ich das abstellen? mehr

Psyche

Guten tag, meine schäferhündin darf raus bekommt genug zu trinken... mehr

Wie kann ich meinem Hund lernen langsam jemand zu gerissen

Hallo wer kann mir helfen? Wie kann ich balu lernen langsam gemand... mehr

Bringt noch eine Hundeschule meinem 2 Jahre alten Schäferhund

Leider hatte ich nicht die Möglichkeit meine Schäferhündin zur... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.