Hündin, 9 Monate alt bellt sehr viel und frisst sehr schlecht

Thema: Allgemeines
  
Uli17 schrieb am 17.08.2016   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Wir haben seit 3 Monaten eine 2.Hündin (Flocke), die jetzt 9 Monate alt ist! Unsere andere Hündin ist 4 Jahre alt!
Flocke war die ersten 6 Monate bei einer Familie mit 5 Kindern (im Alter von 1-10 Jahren), in der es hoch herging. Da wurde ziemlich viel an der kleinen Maus herum gezerrt, sie wurde mit Sand u. ä. beworfenm, kannte kein Gassigehen, usw.)
Von Anfang an bellt Flocke sehr viel in sämtlichen Situationen: wenn die Nachbarshunde bellen, wenn wir anderen Hunden begegnen (schon von weitem), wenn uns mehrere Leute auf einmal entgegen kommen (bei einer Person meist nicht), wenn ihr etwas nicht passt (wenn ich z. B. nicht schnell genug den Ball werfe) und manchmal auch bei Geräuschen! Manchmal ist es auch eine Mischung aus Bellen und Janken (z. B. bei Ungeduld.
Wie kann man dies abgewöhnen?? Wir haben bereits verschiedenes probiert, wie beruhigt und streichelnd auf sie einreden, schimpfen und "nein" sagen.

Ausserdem frisst Flocke von Anfang an sehr, sehr schlecht und wenig! Sie bekommt, genau wie unsere andere Hündin auch, rohes Fleisch und zwischendurch mal Nassfutter und Trockenfutter. Manches (z. B- fast immer das Nassfutter) rührt sie gar nicht an und manchmal frisst sie nur die Hälfte der Portion oder weniger. Es kommt immer schon mal vor, dass sie ca. 2 Tage so gut wie nichts frisst!! Auch bei Leckerchen ist sie sehr wählerisch, d. h. sie frisst längst ncht jede Sorte!
Bei den Vorbesitzern hatte sie den gefüllten Napf mit Trockenfutter den ganzen Tag zur Verfügung und sie hat dort auch schon sehr wenig gefressen!
Ansonsten ist Flocke munter und macht einen fitten Eindruck (untersuchung bei unserer TÄ war ohne Befund), sie ist sehr verspielt und hat sehr schnell eine enge Bindung zu uns entwickelt!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 17.08.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    Sie schreiben, Flocke bellt z. B., wenn Sie den Ball nicht schnell genug werfen. Das zeigt, dass sie mit Bellen oft zum Ziel kam und auch immer noch zum Ziel kommt, denn offensichtlich werfen Sie ja den Ball dann schnell, damit Flocke aufhört mit bellen. Sie hat Sie also ganz schön im Griff. Das können Sie ändern, indem Sie NIE reagieren, wenn Flocke bellt. Beruhigen, schimpfen, streicheln und "Nein" bedeutet alles Aufmerksamkeit für den Hund, er wird deshalb immer weiter bellen, wenn er diese Aufmerksamkeit bekommt.
    Halten Sie den Ball kommentarlos in der Hand und achten nicht weiter auf Flocke, auch wenn sie noch so bellt. Werfen Sie den Ball erst, wenn sie ruhig ist.
    Auch bei anderen Dingen reagieren Sie nicht, wenn Flocke bellt. Sie wird mit der Zeit lernen, dass sie mit Bellen nichts erreicht.
    Das Problem, dass Flocke bei Hunden und Leuten bellt, liegt wahrscheinlich, wie in den meisten Fällen, an der Leinenführigkeit. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund immer hinter oder neben Ihnen an lockerer Leine geht. Dann führen nämlich Sie und der Hund muss nicht regeln wenn z. B. ein anderer Hund kommt.
    Wenn Sie an anderen Hunden vorbeigehen, versuchen Sie Ruhe auszustrahlen d. h. nicht reden, nicht schimpfen und nicht die Leine krampfhaft kürzer halten. Das alles veranlasst Ihren Hund nämlich, sich noch mehr aufzuregen.
    Üben Sie aber vor allem die Leinenführigkeit. Lassen Sie sich NIE von Flocke wohin ziehen, auch nicht, wenn sie wo schnuppern, sich lösen oder Bekannte begrüßen will. Wenn sie zieht, bleiben Sie stehen, bis die Leine wieder locker ist, oder Sie drehen um und gehen in eine andere Richtung.
    Wenn ein Hund immer Futter zur Verfügung hat, so, wie es ja bei Flocke bei den Vorbesitzern war, nimmt man ihm praktisch die Freude am Fressen. Es ist wie beim Menschen auch, der das Interesse verliert bei Dingen, die er immer zur Verfügung hat. Sie können das mit etwas Geduld und Durchhaltevermögen aber wieder hinbekommen. Stellen Sie ihr Futter hin, zweimal am Tag, was nach einer halben Stunde nicht gefressen ist, nehmen Sie wieder weg. Leckerchen gibt es in dieser Zeit nicht. Irgendwann wird die Kleine sich auf ihr Futter freuen, denn dann hat sie Hunger. Sie haben ein Ausrufezeichen gemacht, dass sie 2 Tage nichts gefressen hat. Das zeigt, dass Sie sich dann Sorgen machen, was Sie aber nicht müssen denn kein Hund verhungert freiwillig. Wenn man allerdings viel "Trara" ums Futter macht, nimmt auch das dem Hund die Lust am Fressen. Deshalb also Futter hinstellen und den Hund weiter nicht beachten.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wie kann man den Jagdtrieb eines Hundes umlenken?

Hallo,
wir haben einen Jack Russel Rüden kastriert 3 Jahre.

... mehr

Mein Hund dreht bei Welpen durch, was kann ich tun?

Hallo! :)
Also, mein Hund ist tagsüber immer bei einer

... mehr

Was tun bei Bellen?

Mein Hund bellt im Garten jeden und alles was sich außerhalb des

... mehr

Hündin bellt ständig drinnen, was tun?

Hallo,
seit 3 Wochen lebt eine ca. 1 jährige Hündin aus dem

... mehr