Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Bracke-Senior-.komplett Baustelle

Thema: Allgemeines
  Mecklenburg-Vorpommern
d. schrieb am 17.10.2014   Mecklenburg-Vorpommern
Angaben zum Hund: Brandlbracke, männlich, kastriert, Alter über 5 Jahre

Hallo
Haben einen Bracken Rüden übernommen der jetzt 9 Jahre alt ist, er hat nie Erziehung genossen, hat in seinem Leben nie mehr als n Feld gesehen und wurde geschlagen.
Jetzt haben wir folgende Probleme.
Er ist ist hypernervös(Er haltet es nicht lang aus zu Sitzen, winselt nur, gähnt vor Stress, rennt panisch in der Gegend rum wenn man was von ihm will.
Hat Angst wenn man sich mal schnell bewegt(duckt sich) setzt sich bei anderen Hunden garnicht zu Wehr(wenn er vom Welpen heftig gezwickt wird usw wenn er das Essen gestohlen bekommt geht er kopfsenkend davon :( Es bricht mir das Herz ich muss ihn von den anderen immer Beschützen, durch sein Verhalten wird er gemobbt.
Er bellt STÄNDIG im Garten (muss nicht mal wer vorbeigehen, es reicht schon ein Vogel der vorbeifliegt) und wenn man ihm da weg holt und es ihm verbietet liegt er am Boden und wufft ganz leicht.
Sozial und freundlich ist er zu JEDEM nur wenn ein anderer Hund kommt zieht er an der Leine. Egal wie konsequent wir sind (er kommt mir verwirrt vor) wir haben 200x geübt er soll nur aus Kommando raus aus der Box aber dann macht er wieder einen Sprung aus dem Auto ohne Kommando reisst die anderern 2 natürlich mit. Genauso wie mit wenn ich will das er Sitz macht macht ers brav dann steht er auf winselt und trabt weg und geht schnüffeln im Garten? Ich habe ihn zickmal verboten auf die Gartensessel zu springen und er weiss genau dass ers nicht darf und macht es immer wieder sogar in meinem Beisein! Auch Sachen klauen er weiß er darf mir die Leckerli nicht aus der Hand nehmen. aber wenn in seiner hypernervosität wirkt er unkontrolliert er rennt rollt sich rennt zu mir stiehlt Leckerli oder hüft auf den Tisch wenn ich in der Küche bin wenn ich mich umdrehe hüpft er schreinend und ängstlich runter obwohl ich nicht mal was mache. Wenn ich ihn dabei erwische wie er das Trockenfutter wieder aufbeisst rennt er schreiend und geduckt unter die Bank und hat Angst vor zu kommen OBWOHL ich nur die Küche betrete!
Wenn ich über ihn drübergreife unterwirft er sich!
Er verteidigt vor anderen Hunde garnicht wenn ein anderer Hund kommt spuckt er das Spielzeug (oder den Pansen) aus und rennt vom Hund davon. Unsere Beaglehündin hat ihn zurechtgewissen weil er unnötig bellt und das einzige was er macht er lasst sich im laufen fallen schreit und legt sich am Rücken????
Was ist los mit ihM?????? Und wenn er Winselt hört er nicht mehr auf, man kann tun was man will er gibt mir nicht mal die Möglichkeit ihn für sein ruhiges Benehmen zu belohenn weil er keins zeigt außer ihm Haus das schläft er aber zieht sich in eine Ecke zurück, doch wenn ich ihn freundlich rufe kommt er ganz begeistert! Bis vor kurzen hatten wir auch noch das Problem dass wenn ich zum Tierarzt fahr mir meiner anderen, dass er alles vollgepisst hat Wände usw das macht er gott sei dank nicht mehr, jetzt ist das Problem Mit dem Leine zerren und aus dem Mund schäumen auch schon leichter, gott sei dank hatte schon Wunden :(
Bitte brauche eine Einschätzung. Sonst ist er der Hammer lieb süß freundlich...Im Garten bellt er ununterbrauchen draußen aber nicht. Hat eine Transportboxphobie wennn ich den Raum verlasse und wenn ich den Raum verlasse schriet er rennt im Kreis...aber kann sonst wenn ich arbeite super alleine bleiben...
Danke im Voraus
D.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(9)

  • Nathalie Örlecke
    Nathalie Örlecke (Hundetrainer)
    schrieb am 20.10.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo d.,

    wann wurde der Hund zuletzt tierärztlich durchgecheckt? Blutbild, Organwerte, Hörtest, Augenkontrolle, Röntgen des Bewegungsapparates, Ultraschall der Nieren, Blase usw. Einfach ein großer Check up. Ich würde das zu allererst mal machen. Bei einem Hund in dem Alter der immer geschlagen wurde, können neurologische Ursachen vorliegen, durch das ständige Zusammen zucken und ducken, können Probleme mit dem Bewegungsapparat auftreten (auch Verspannungen oder Verklebungen der Muskeln gehören dazu, gerne reagiert auch die HWS sehr empfindlich - hier kann ein Physiotherapeut auch einiges feststellen und behandeln).

    Diese Dinge müssen alle komplett geklärt sein bevor man weiter in eine Verhaltenstherapie geht, die hier unabdingbar ist. Dein Hund hat einfach kein Vertrauen und ihm fehlt es an Sozialisation, in wie weit man das noch gut machen kann, kann ich aus der Ferne nicht sagen.

    Wie ich Dir schon in einem anderen Beitrag geschrieben habe, kann dir das Buch von Maria Hense "Hyperaktive Hunde" sicher helfen auch wenn dein Hund nicht hyperaktiv ist sondern ängstlich und unsicher ist. So lange dein Hund diese Verhaltensweisen zeigt, empfehle ich Dir, alleine mit ihm Gassi zu gehen und zu trainieren. Zu Hause solltest du das Ruder in die Hand nehmen und den Hund nicht deinen anderen Hunden überlassen. Du hast das Kommando, deine anderen Hunde haben in diesem Fall deinen unsicheren Hund nicht zurecht zu weisen. Dadurch verursachst du nur noch mehr Stress bei der Bracke da er sich ja offensichtlich nicht zu helfen weiß.

    Ansonstem empfehle ich Dir Management. Futter so weg stellen, dass der Hund nichts klauen kann. Etwas auf die Stühle stellen, damit er nicht drauf springen kann (zumindest bis er es nicht mehr versucht) und im Garten an eine Hausleine/ Laufleine, wenn er bellt, ab ins Haus. Jeder Erfolg ist für den Hund selbstbelohnend, dein Schimpfen wird nichts bringen und in deinem besonderen Fall den Hund nur noch mehr verunsichern.

    Es scheint, alls müsstest du einfach noch mal bei Null anfangen und deinen Hund wie einen Welpen mit Geduld und Liebe erziehen. Dazu kann ich Dir das Buch von Patricia McConnell "Die Hundegrundschule" empfehlen, hier findest du die genauen Übungen und wie sie aufgebaut werden.

    Wenn Du damit nicht weiter kommst, empfehle ich Dir, Dich an einen Hundetrainer bei Dir vor Ort zu wenden der dir hilft, mit positiver Hundeerziehung deinen Hund vernünftig aufzubauen. So schnell wird das alles jedoch nicht gehen. Der Hund hat lange Zeit schlechte Erfahrung gemacht und bis er Vertrauen fasst, wird es noch dauern.

    Viele Grüße,
    Nathalie

  • d.
    d.
    schrieb am 20.10.2014

    Hallo

    Danke für die ausführliche Antwort. Ja es ist ein Trauerspiel mit ihm schon allein dass er meine anderen Hunde mit dem Verhalten ansteckt.:/ zb unaufgefordert aus der Box springen wenn wir auf der Straße parken (kann ja gefährlich für alle enden wenn alle ihm alles nach machen :/)
    Ich schon am Ende mit ihm...ich kann nicht mehr er is seit einem Jahr bei uns und ich trainier ihn wie nen Welpen aber er ändert sich nicht...
    Wie gesagt er kommt mir verwirrt und ängstlich vor wenn ich eine falsche Bewegung mache wenn er frisst rennt er weg lasst das Essen stehen und ich kann ihm unterm Tisch vorlocken und er is der schwache im Rudel jeder mobbt ihn. Ich greife e immer ein aber es is furchtbar zu sehen. ich würde mir wünschen dass er ein Selbstbewusstsein bekommt und sich mal
    verdeitigt wie es sich gehört. Er lasst alles mit sich machen sobald n Hund kommt spuckt er die leckersten Sachen aus und rennt weg:/ Er hat immer Angst gebissen zu werden..
    Beim Gassigehen rengt er mir fast die Schulter aus (weil doch 18 Kilo)
    Seit neuestem kommt er auch immer unzuverlässiger beim Freilau unser 6 monatige Hund kommt zuverlässiger..UND

    Trainieren ist mit ihm unmöglich...sobald er merkt es geht los dreht er fast durch und is nich mehr zu bändigen :///////

  • d.
    d.
    schrieb am 20.10.2014

    Erwähnenswert wäre auch noch als Welpe war er im Keller eingesperrt und wurde misshandelt.

  • d.
    d.
    schrieb am 20.10.2014

    Er hat deutliche Knochenfehlstellungen.

  • Nathalie Örlecke
    Nathalie Örlecke (Hundetrainer)
    schrieb am 20.10.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,

    bitte wende Dich dann an deinen Tierarzt und lass den Hund gründlich checken!! Und dann an einen Hundetrainer vor Ort!!

    Alles Liebe für Euch!
    Nathalie

  • d.
    d.
    schrieb am 20.10.2014

    Danke :)

  • d.
    d.
    schrieb am 20.10.2014

    Ist es überhaupt möglich mit ihm zu arbeiten wenn es neurologisch bedingt ist?

  • Nathalie Örlecke
    Nathalie Örlecke (Hundetrainer)
    schrieb am 20.10.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,

    in deinem Fall liegt wahrscheinlich ein Deprivationssyndrom vor, das entsteht, wenn Welpen zu reizarm aufwachsen und nicht sozialisiert werden.

    Du findest Infos darüber hier:
    http://www.diehundephilosophin.de/blog/aggression/deprivationssyndrom/

    Man kann mit diesen Hunden auch arbeiten. Bei neurologischen Ursachen muss das ein Tierarzt beurteilen!

    Bitte wende Dich an einen Profi vor Ort!

    Liebe Grüße,
    Nathalie

  • d.
    d.
    schrieb am 21.10.2014

    Danke vielmals :)

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wir bekommen ein baby

Vielen lieben dank für ihre schnelle rückantwort 😊 ja er ist jetzt... mehr

Nicht anspringen

Wie bekomme ich das abgewöhnt das mein Hund nicht immer alle Leute... mehr

Bellen andere Hunde

Hallo! Wenn wir spazieren gehen und ein anderer Hund auf einem... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.