Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Bellen

Thema: Allgemeines
  
kea_kraeft schrieb am 23.04.2019   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Unsere 11 Monate alte Australien shepherd Hündin bellt in vielen verschiedenen Situationen. Am liebsten möchten wir. dass sie in allen Situationen entspannt bleibt. Am häufigsten ist es das Bellen beim Spazieren gehen Bzw. wenn man irgendwo sitzt. Sie beobachtet alles sehr aufmerksam was ja auch kein Problem ist aber wenn Personen vorbei gehen knurrt und bellt sie. Wir versuchen dies sofort zu unterbinden indem wir „Nein“ sagen oder sie leicht antippen. Geht jemand vorbei und sie reagiert nicht loben wir ganz viel. Aber es geht schon etliche Monate so und wir erleben leider keine Fortschritte. Jetzt fängt sie auch an zu bellen wenn wir nach Hause kommen oder das Haus verlassen was bisher nie ein Problem war.

Ich hoffe noch ein paar Tipps zu bekommen :)
Vielen Dank im Voraus)

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 24.04.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Kea,
    der Unterschied ist, ob die Hündin aufmerksam beobachtet oder fixiert. Ich tippe auf Fixieren, welches Sie sofort unterbinden sollten. Allerdings nicht mit "Nein" oder ähnlichem, das regt aufgeregte Hunde nur noch mehr auf. Versuchen Sie es mal, indem Sie kommentarlos umdrehen.
    Das Problem ist wahrscheinlich vor allem, wie in den meisten Fällen, fehlende Leinenführigkeit. Achten Sie darauf, dass Ihre Hündin immer hinter oder neben Ihnen an lockerer Leine geht. Dann führen nämlich Sie und die Hündin muss nicht regeln wenn z. B. ein anderer Hund kommt.
    Wenn Sie an anderen Hunden vorbeigehen, versuchen Sie Ruhe auszustrahlen d. h. nicht reden, nicht schimpfen und nicht die Leine krampfhaft kürzer halten. Das alles veranlasst Ihre Hündin nämlich, sich noch mehr aufzuregen.
    Üben Sie aber vor allem die Leinenführigkeit. Lassen Sie sich NIE von der Hündin wohin ziehen, auch nicht, wenn sie wo schnuppern, sich lösen oder Bekannte begrüßen will. Wenn sie zieht, bleiben Sie stehen, bis die Leine wieder locker ist, oder Sie drehen um und gehen in eine andere Richtung.
    Wahrscheinlich regelt sich das andere Problem, dass Sie nirgendwo sitzen können, von alleine, wenn die Hündin sich auf Sie verlassen kann. Wenn Sie trotzdem noch bellt, sollten Sie das an einem Platz, wo nicht so viel Betrieb ist (Parkbank, Bank im Wald) üben. Lassen Sie die Hündin an lockerer Leine neben sich ablegen. Fängt sie an zu fixieren, versuchen Sie es, mit einem antippen. Falls das nicht funktioniert, stehen Sie sofort auf und gehen mit der Hündin weg, jedesmal.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund im Auto

Hallo, ich hoffe sehr das ich endlich eine hilfreiche Lösung für... mehr

Alleine lassen

Hallo ich habe einen Rhodesian Ridgeback sie ist 8 Monate alt und... mehr

Dackel kann nicht allein bleiben

Hallo, ich habe ein großes Problem mit meinem Hund er ist 3 Jahre... mehr

Alles kaputt machen

Wie komme ich es raus das er nichts mehr kaputt macht LG mehr