Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Beim Spazierengehen bellet unser Hund alle anderen Hund an

Thema: Allgemeines
  Baden-Württemberg
renate-wenzel schrieb am 02.12.2014   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: Schäferhundmix, männlich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Wenn wir draussen sind und mein Hund einen anderen sieht, stellt er seine Nackenhaare. Er bellt und will unbedingt zu dem anderen Hund. Er ist nicht aggressiv, er will spielen.
Er bellt auch wenn er im Auto sitzt und einen anderen Hund, Katze, Kühe, Pferde usw. sieht.
Wenn die Tiere dann ausser Sichtweite sind, fiept er noch einige Zeit hinterher.
Zu Hause ist er ein ruhiger Hund, ein Widerspruch, den ich nicht verstehe. Ich habe auch noch keinen Weg gefunden meinen Hund aus diesem Verhaltensmuster rauszuholen.
Die Leinenführigkeit muss er auch noch lernen. Er ist erst ein Jahr alt und die Hälfte seinen Lebens hat er in Einzelhaft im Tierheim in Frankreich verbracht. Ich weiss, dass er nicht alles gleich lernen kann. Aber wehret den Anfängen. Er wurde am 21.10.14 kastriert

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(6)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 02.12.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, Sie schreiben, die Leinenführigkeit muss er auch noch lernen und ich denke, dass hier das Problem liegt. Wenn Ihr Hund an der Leine vorgeht und evtl. sogar Sie hinterherzieht, führt er Sie. Das heißt. er bestimmt auch alles andere. Lassen Sie einfach nicht zu, dass er Sie irgendwohin zieht. Wenn er versucht, Sie zu überholen, wechseln Sie SOFORT die Richtung, ohne Kommentar und ohne ihn anzuschauen.
    Wenn er im Auto bellt, rufen Sie kurz seinen namen und sobald er Sie anschaut, kommt ein Leckerchen oder Lob.
    Üben Sie mit ihm, dass er sitzt und Sie anschaut. Lassen Sie ihn erst von der Leine, wenn er das macht, vor allem, bevor er zu anderen Hunden darf. Lassen Sie ihn nie zu anderen Hunden, wenn er an der Leine zerrt und bellt.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer

  • renate-wenzel
    renate-wenzel
    schrieb am 02.12.2014

    Hallole,
    nun, das was Sie mir raten mache ich schon seit wir unseren Hund haben. Das heißt schon ein halbes Jahr. Ich weiß, ich bin der, der vorgibt was gemacht wird. Ich achte darauf, ich gehe zuerst aus der Türe, er bekommt erst sein Fressen, wenn ich es freigebe. Ich beginne das Spielen und beende es. An der Leine, wenn er zieht, drehe ich mich um und gehe die andere Richtung. 8 Meter Leine, eine halbe Stunde hin und her ohne Worte. Er bekommt Denkspielaufgaben usw.
    Im Auto hört er gar nicht auf mein rufen. Ich bin schon soweit, dass ich mich auf die Rückbank setzte, wenn er anfängt zu bellen, ihn mit einer Wasserflasche anzuspritzen, Wenn wir unterwegs sind und ein Hund kommt, er diesen Terz veranstaltet, muss er ins Platz und sich auf mich konzentrieren. Das alles bringt nichts.
    Dies ist mein 5.Hund, und bei keinem hatte ich dieses Verhalten. Was muss ich bei diesem Hund noch machen?

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 03.12.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Frau Wenzel, es ist natürlich schwer, etwas zu raten ohne Sie zusammen mit Ihrem Hund in dieser Situation gesehen zu haben. Deshalb kann ich nur ganz allgemeine Vorschläge machen.
    Was mir aufgefallen ist, dass er im Auto auf Ihr Rufen nicht reagiert und Sie ihn unterwegs ablegen und sich auf Sie konzentrieren lassen. Das Rufen bringt nichts, denke ich, weil er sich da sicher noch mehr aufregt. Spritzen mit der Wasserflache sollte genau getimt sein. Hat es denn schon geholfen?
    Dass Sie Ihren Hund ablegen und konzentrieren lassen, ist grundsätzlich ok. Aber irgendwo scheint sich da ein Fehler eingeschlichen zu haben. Wie gesagt, ist das aus der Entfernung unmöglich zu beurteilen. Ich rate mal, dass die Situation, auch von Ihnen, so gespannt ist, dass es Ihrem Hund unmöglich ist, sich auf etwas anderes zu konzentrieren. Besser ist es, vorher, bevor der Hund sich aufregt, schon etwas zu unternehmen. Wenn der Hund hysterisch in der Leine hängt, ist es sehr schwer für ihn, da wieder rauszukommen. Versuchen Sie einmal, ihn schon vorher ins Platz zu bringen. Am besten ist es, wenn genug Raum vorhanden ist, etwas vom Weg weg in eine Wiese oder in den Wald zu gehen und den Hund dort sitzen oder liegen lassen.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer

  • renate-wenzel
    renate-wenzel
    schrieb am 03.12.2014

    Hallo Frau Mayer,
    das mit der Wasserflasche muss ich organisieren, denn ich fahre ja meist::))
    Den Rat Tori schon vorher ins Platz zu bringe, sobald ich einen anderen Hund sehe und er noch nicht? werde ich versuchen. Tori ist ja erst im Oktober kastriert worden, hängt das auch mit seinem noch vorhandenen Trieb zusammen? Ich denke die Hormonumstellung geht
    nicht so schnell?
    LG Renate Wezel

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 03.12.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Frau Wenzel,
    bringen Sie Tori auf jeden Fall ins Platz, bevor er sich aufregt. Meistens werden die Hunde ja zuerst ganz steif, fangen an, den anderen Hund anzustarren und steigern sich dann erst rein.
    Die Hormonumstellung dauert ca. 4 - 6 Wochen, ich denke aber nicht, das dieses Problem mit den Hormonen zu tun hat.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer

  • renate-wenzel
    renate-wenzel
    schrieb am 04.12.2014

    Hallole Frau Mayer,
    als ich unseren Tori aus dem Tierheim befreit hatte, bin ich gleich zu einer Hundeschule mit ihm gegangen. Leider war das nicht sehr erfolgreich. Tori war noch nicht kastriert und dem entsprechend drauf. Nach unserem Schriftwechsel und der Tatsache, dass Tori jetzt kastriert ist, werde ich im neuen Jahr wieder eine Hundeschule aufsuchen. Mit meinem letzten Hund (Rottweiler-Senn Mischling) habe ich die Begleithundeprüfung abgelegt, Ich denke das werde ich mit Tori auch machen, vielleicht sogar die Schutzhundeprüfung. Ich bedanke mich für Ihre Mühe, es hat mich zum Nachdenken angeregt. Ich wünsche Ihnen besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
    Liebs Grüßle
    Renate Wenzel
    P. S. Bild von unserem Rusty, welcher im Mai diesen Jahres an Lungenkrebs starb

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen

Mein Hund ist 9 Monate und bellt jeden Menschen und jeden andern... mehr

Abgegeben Hund besuchen?

Hallo Ich habe einen Welpen aufgezogen und musste ihn leider nach... mehr

Zerszörrwahn und urinieren

Hallo ich habe ein Problem mit meiner Französischen Bulldogge Pepe.... mehr

Zerstörrwahn und urinieren

Hallo ich habe ein Problem mit meiner unkastrierten Französischen... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.