Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Aufregung bei Kontakt mit Besuch, anderen Hunden usw

Thema: Allgemeines
  Niedersachsen
pueppi0407 schrieb am 14.09.2015   Niedersachsen
Angaben zum Hund: Labrador, weiblich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Hallo

Unsere Peaches macht sich sonst total toll! Sie ist jetzt 12 Monate geworden! Sie lernt super und benimmt sich auch total gut!
Unser einziges Problem ist wenn wir Besuch bekommen oder wir draußen jemanden treffen oder auch andere Hunde treffen, dann kann man sie kaum bändigen. Sie zieht an der Leine, springt und dreht richtig auf. Sie ist dann so richtig wild. Springt auch Leute an. Das ist sehr anstrengend und ich weiß nicht was ich noch machen soll.

Vielen Dank
Ramona Knorr

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 14.09.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Ramona,
    Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer tollen Peaches!
    Um Ihnen und Ihrer Hündin helfen zu können, müsste ich noch wissen, wie Sie in diesen Situationen reagieren.

    Auf Ihre Antwort freut sich
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • pueppi0407
    pueppi0407
    schrieb am 14.09.2015

    Hallo und vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Also, wir haben schon verschiedenes versucht. Draußen versuche ich sie aus der Situation zu nehmen und ziehe sie zurück oder lasse sie sitzen. Das hält aber nicht lange weil sie so aufgedreht ist. In der Wohnung habe ich auch schon das selbe versucht und auch sie auf ihren Platz zu schicken. Auch da bleibt sie nicht. Weil sie so aufgeregt ist ist sie dann wie ausgewechselt. Läßt sich nicht beruhigen.

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 14.09.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    wenn Sie sie zurückziehen, hängt sie weiter in der Leine, denke ich. Dadurch ist Spannung auf der Leine, welche sich wiederum auf den Hund überträgt. Dadurch wird, logischerweise, ein aufgeregter Hund sicher nicht ruhiger. Auch wenn man einen aufgeregten Hund sitzen lässt, hat der die Ruhe nicht, um sitzen zu bleiben und steht weiter unter Spannung.
    Das Problerm ist, dass man selbst unter Stress gerät, wenn man seinen Besuch begrüßen will und nicht dazu kommt, weil der Hund verrückt spielt. Oder man will sich draußen unterhalten und bekommt den Hund nicht ruhig. Der Hund merkt das und wird noch aufgeregter. Deshalb ist es immer besser, man stellt diese Situationen mit Freunden, die eingeweiht sind. Wenn Peaches sich schon beim Klingeln aufregt, machen Sie folgendes:
    Üben Sie zuerst mit der Kleinen, auf Kommando an einen festen Platz zu gehen und dort zu bleiben, bis Sie das Kommando wieder auflösen. Bleiben Sie dabei am Anfang neben dem Korb oder der Decke stehen. Wenn Ihre Hündin den Platz verlassen will, bringen Sie sie kommentarlos wieder hin. Wenn sie dort bleibt, geben Sie ihr ein Leckerchen. Dann entfernen Sie sich immer weiter von dem Platz, gehen zurück und geben ein Leckerchen.
    Wenn das funktioniert, bitten Sie jemanden, zu klingeln und zu klopfen. Zuerst nur einmal kurz. Sie reagieren aber nicht darauf, schicken die Kleine, wie zuvor geübt, an ihren Platz. Evtl. benötigen Sie etwas Geduld. Geben Sie aber nicht auf, lassen die Kleine an ihrem Platz und reagieren nicht auf das Klingeln. Wenn das bei einem Klingeln funktioniert, kann man das Geräusch steigern und wenn das dann klappt, den Besuch reinbitten. Sobald die Kleine wieder bellt, gehen Sie einen Schritt zurück, bis dorthin, wo es noch funktioniert hat.
    Draußen bitten Sie auch jemanden, am besten verschiedene Leute, Ihnen beim Spaziergang entgegenzukommen. Bleiben Sie dann stehen und reagieren vorerst mal gar nicht. Sie reden nicht mit den Leuten, auch nicht mit Peaches, lassen Sie einfach toben. Am besten halten Sie die Leine mit beiden Händen fest. Sie wird irgendwann ruhiger werden, wenn sie merkt dass nichts passiert. Dann lassen Sie sie sitzen. Wenn sie das ruhig macht, darf sie die Leute begrüßen. Wenn sie sich wieder aufregt, beginnen Sie wieder von vorne. Sie brauchen auch hier etwas Geduld. Aber ich denke, dass Peaches schnell versteht, um was es geht.
    Sehr wichtig ist, dass Sie nicht mit ihr reden. Also kein "AUS", "SITZ" "NEIN", all das regt sie nur noch mehr auf. Versuchen Sie, Ruhe auszustrahlen und bitten Sie auch Ihre Helfer, wenn sie Peaches dann begrüßen, dass sie es nicht zu überschwänglich machen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wir bekommen ein baby

Vielen lieben dank für ihre schnelle rückantwort 😊 ja er ist jetzt... mehr

Nicht anspringen

Wie bekomme ich das abgewöhnt das mein Hund nicht immer alle Leute... mehr

Bellen andere Hunde

Hallo! Wenn wir spazieren gehen und ein anderer Hund auf einem... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.