Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

andauernde calming Signals

Thema: Allgemeines
  Brandenburg
mimmi schrieb am 07.06.2014   Brandenburg
Angaben zum Hund: Mischlinge ab 45 cm, männlich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallihallo,
unser Hund, so hab ich das Gefühl, macht andauern diese Beschwichtigungssignale. Eigentlich immer irgendwie. Ist das gut? / schlecht? Ich glaube, dass er auch unsicher ist? Wenn das der Fall sein sollte, wie kann ich ihm diese nehmen? Klar, wenn er den Kopf wegdreht z.B ziehe ich mich ein bisschen zurück, um ihm etwas mehr Freiraum zu geben. Er gähnt richtig richtig oft, was ja wohl kaum immer der Grund für Sauerstoffmangel sein kann oder? xD
dann näselt er auch oft (ohne, dass irgendetwas zu essen in der Nähe ist..also denke ich 100% ein Beschwichtigungssignal) ach und so weiter :) also auch das strecken macht er ungewöhnlich oft.
Woran liegt es? Und was kann ich tun, damit (wenn es ein Vertrauensproblem oder ähnliches sein sollte) er sich entspannen kann und mir vertraut^^

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 07.06.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Seit die Hundewelt von den "Calming Signals" weiß, wird jedes Gähnen und Strecken des Hundes überbewertet. Ich bin mir sicher, dass Ihr Hund diese Signale bedeutend weniger zeigt, wenn Sie nicht mehr so darauf achten ;-) .Hunde haben sehr starke Antennen für unser Verhalten. Es kann gut sein, dass er einfach merkt, dass Sie auf dieses Verhalten reagieren und es dann zwanghaft machen muss.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer

  • mimmi
    mimmi
    schrieb am 07.06.2014

    hehe das kann sein. Aber ich habe halt auch gelesen, dass man diese Beschwichtigungssignale nicht komplett ignorieren sollte, weil der Hund sonst seine Sprache "verlieren" kann und diese Signale eben ganz lässt ? :O :)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 08.06.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Nicht komplett ignorieren, aber auch nicht überbewerten. Verlassen Sie sich dabei auch etwas auf ihr Gefühl sonst wirken Sie gestresst auf den Hund, er wiederum ist dann auch gestresst und zeigt diese Signale.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

pfeife

ich moechte "komm"lernen und zwar mit pfeife.welche pfeife? butte... mehr

hyperaktiv und kontrollzwang

meine Hündin hat in meinen Augen dass. sie kommt einfach nocjr zur... mehr

Sachen zerfetzen aus Langeweile

Guten Tag , mein kleiner Janusch ist jetzt 8 Monate alt und macht... mehr

Hecheln und ständiges lecken

Mein hund ist zwei jahre es ist ein Malteser und er hechelt nach... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.